Die "ZDF.reportage" berichtet am 16. Juni über Müllhelden. Foto: ZDF
Die "ZDF.reportage" berichtet am 16. Juni über Müllhelden. Foto: ZDF

ZDF.reportage

Rennstrecke Autobahn – Zoff ums Tempolimit

Freie Fahrt für freie Bürger oder Tempolimit für Klima und Sicherheit? Die Deutschen sind darüber zutiefst uneins: Über die Hälfte ist für ein generelles Tempolimit, 47 Prozent strikt dagegen. Die "ZDF.reportage: "Rennstrecke Autobahn – Zoff ums Tempolimit" geht am Sonntag, 23. Juni 2019, 18.00 Uhr, der Frage nach, warum die Debatte um die richtige Geschwindigkeit die deutschen Gemüter so sehr erhitzt.

  • ZDF, Sonntag, 23. Juni 2019 18.00 Uhr / sonntags 18.00 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Sonntag, 23. Juni 2019

    Texte

    Die nächsten "ZDF.reportagen" / Sendetermine und Stab

    Sonntag, 23. Juni 2019, 18.00 Uhr, ZDF

    ZDF.reportage: Rennstrecke Autobahn
    Zoff ums Tempolimit

    Film von Oliver Koytek

    Produktion: real & fiction
    Redaktion: Heike Schnaar
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Sonntag, 30. Juni 2019, 18.00 Uhr, ZDF

    ZDF.reportage: Keine Helfer, keine Ernte
    Saisonarbeiter dringend gesucht

    Film von Enrico Demurray und Nikolaus Tarouquella-Levitan

    Produktion: wilde bilder
    Redaktion: Heike Schnaar
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Sonntag, 14. Juli 2019, 18.00 Uhr, ZDF

    ZDF.reportage: Wolf im Fadenkreuz
    Zwischen Wut und Gelassenheit

    Film von Felix Krüger

    Produktion: Clipfilm
    Redaktion: Heike Schnaar
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Sonntag, 21. Juli 2019, 18.00 Uhr, ZDF

    ZDF.reportage: Partydorf Willingen
    Ein Urlaubsort kämpft ums Image

    Film von Daniel Koschera und Beatrice Fürer

    Produktion: M.E Works
    Redaktion: Rita Stingl
    Leitung der Sendung: Heike Schnaar
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Sonntag, 28. Juli 2019, 18.00 Uhr, ZDF

    ZDF.reportage: Bierverbot am Ballermann
    Wie sich Mallorca verändern will

    Film von Sören Folkens

    Produktion: I&U TV
    Redaktion: Heike Schnaar
    Länge: ca. 30 Minuten
     

    Rennstrecke Autobahn – Zoff ums Tempolimit 

    Freie Fahrt für freie Bürger oder Tempolimit für Klima und Sicherheit? Die Deutschen sind darüber zutiefst uneins: Über die Hälfte ist für ein generelles Tempolimit, 47 Prozent strikt dagegen.

    Rund ein Drittel aller Autobahnunfälle passieren aufgrund unangepasster Geschwindigkeit. Auch CO2-Emissionen steigen bei höheren Geschwindigkeiten, doch Tempolimit-Gegner protestieren – und bekommen Unterstützung durch Lobbyisten und Verkehrspolitiker.

    Tatsache ist, dass die Geschwindigkeit beim Aufprall die Schwere eines Unfalls stark beeinflusst. Lucia Lüchow und ihre Tochter Sophia könnten noch leben, wenn der Fahrer, der Lüchows Kleinwagen mit 190 km/h touchierte, nur die empfohlene Richtgeschwindigkeit von 130 gefahren wäre. Doch auf der A20 bei Rostock herrschte damals noch kein Tempolimit.

    Alex Gruhler aus Köln ist der Meinung, dass ein generelles Tempolimit auf Autobahnen tragische Unfälle wie den von Sophia und Lucia Lüchow auch nicht verhindern würde. Er fährt am liebsten schnell und glaubt, die Autobahnen würden durch Tempo 130 nicht sicherer. Bereits 2007 hat der Selbstständige deshalb die Initiative "Stoppt Tempo 130" gegründet. Über 65 000 Unterstützer hat er bisher gesammelt. "In unserer überreglementierten Welt ist das freie Fahren eines der letzten Stücke Freiheit, die man als Deutscher noch hat", sagt Gruhler.

    Siegfried Brockmann ist der Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Er und viele weitere Experten bemängeln seit Jahren die fehlende wissenschaftliche Diskussionsgrundlage beim Thema Tempolimit. Der öffentliche Diskurs sei emotional sehr aufgeladen, aber viele Argumente lassen sich nicht belegen, weil wissenschaftliche Datenerhebungen fehlen.

    Die "ZDF.reportage" geht der Frage nach, warum die Debatte um die richtige Geschwindigkeit die deutschen Gemüter so sehr erhitzt.

    Keine Helfer, keine Ernte – Saisonarbeiter dringend gesucht

    Erdbeeren pflücken, Spargel stechen – die Ernte auf den Feldern ist harte körperliche Arbeit. Dazu braucht es viele fleißige Hände: Saisonkräfte aus Osteuropa sind längst unentbehrlich.

    Plackerei zum Mindestlohn: Tausende Helfer arbeiten hier sommers auf den Feldern. Eine Schattenarmee, ohne die wir das edle Gemüse kaum so günstig kaufen könnten. Doch für die Bauern wird es immer schwieriger, Hilfskräfte zu finden.

    Ohne Arbeitskräfte aus dem Ausland geht auf den Spargel- und Obstfeldern in Deutschland nichts. Henning Hoffheinz betreibt mit seiner Frau seit vier Jahren den 100 Hektar großen Spargelbetrieb in Genthin. Die jungen Landwirte achten darauf, dass sich ihre Arbeitskräfte wohlfühlen, die Zimmer sind frisch gestrichen und meist nur mit zwei Personen belegt. Sogar eine rumänische Köchin gibt es: Maria sorgt mit großen Portionen für das leibliche Wohl.

    Auch Landwirt Jörg Umberg in Bottrop muss um Arbeitskräfte buhlen. Früher kamen die meisten Arbeitskräfte zur Erdbeerernte aus Polen, doch seitdem die Wirtschaft dort läuft, sind es immer weniger geworden. Eine ähnliche Entwicklung zeichnet sich in Rumänien ab. Umberg wirbt daher auch in der Ukraine und sogar Saisonkräfte aus Kirgisien an.

    Die Beete im Folientunnel sind hochgestellt, damit die Arbeitskräfte leichter ernten können. Das macht das Arbeiten angenehmer, und darauf kommt es immer mehr an. Mit dem Lohn kann nämlich kaum noch gelockt werden. Alle verdienen Mindestlohn beziehungsweise erhalten Akkordzuschläge. Es kommt auf die weichen Faktoren an. So hat Jörg Umberg neue Container aufstellen lassen. Jedes kleine Appartement hat eine Küchenzeile, Dusche und WC und ist für fünf Personen gedacht.

    Die Landwirte müssen inzwischen viel aufbieten, damit Saisonarbeiter wiederkommen. Gleichzeitig haben sich die Lohnkosten, durch den verpflichtenden Mindestlohn, in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt, aber die Erzeugerpreise sind mehr oder weniger gleich geblieben.

    Spargelbauer Hoffheinz in Genthin sieht nur noch die Möglichkeit, durch Automation die Kosten in den Griff zu kriegen. Auf seinen Feldern sticht Seite an Seite mit den rumänischen Arbeitern ein großer Ernteroboter aus Holland den Spargel. Noch läuft die Maschine nicht ganz rund, sie ist in der Erprobung, aber in naher Zukunft kann sie vielleicht 20 Arbeiter ersetzen. Die rumänischen Arbeiter nehmen die maschinelle Konkurrenz gelassen hin: "Wenn wir hier keine Arbeit mehr bekommen, gibt es Arbeit anderswo."

    Die Reportage begibt sich auf die Erdbeer- und Spargelfelder, zeigt die Lebenssituation der Saisonarbeiter und die Anstrengungen der Betriebe, neue Technologien in der Ernte einzuführen.

    Wolf im Fadenkreuz – Zwischen Wut und Gelassenheit

    Beim Wolf ist die Nation leidenschaftlich gespalten. Zwar begrüßt eine Mehrheit der Deutschen die Rückkehr des Wolfes. Doch dort, wo er neu auftaucht, herrscht mitunter blanke Angst.

    "Wir sind kein Wolfsfutter", steht auf Plakaten bei einem Mahnfeuer im niedersächsischen Rodewald, wo sich mehr als 100 Wolfsgegner zum Protest verabredet haben. Viele hier sagen, dass die Situation völlig außer Kontrolle geraten sei.

    Mehr als 1000 Tiere sollen mittlerweile durch Deutschland streifen. Über 5000 Risse an Nutztieren wie Schafen, Ziegen und Ponys zählt die Statistik in den vergangenen zehn Jahren. Und das sind nur die, für die der Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde.

    "Ich gehe nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus." Solche Sätze hört man häufig in Regionen, in denen sich der Wolf angesiedelt hat. Im brandenburgischen Ziesar berichtet Ulrike H., dass die Wölfe gar auf dem Friedhof waren. Sie hätten dort einen Wassertrog für Gießkannen als Tränke genutzt. Vasilio H. aus Winsen an der Aller schildert eine unheimliche Begegnung mit dem Wolf frühmorgens mitten im Stadtzentrum.

    "Schießen", meint ein Schafzüchter von der Nordseeküste auf die Frage, wie man dem wilden Tier begegnen sollte. "Der Wolf gehört hier nicht her, er war noch nie hier, seit neun Generationen züchtet meine Familie Schafe, ich bin der Erste, der mit dem Wolf leben soll." Er will, dass das Land hinterm Deich zur wolfsfreien Zone wird.

    "Das ist alles Augenwischerei", sagt Jens Matzen, der als sogenannter Wolfsmanager vom Umweltministerium beauftragt ist, zwischen Tierhaltern und Wolf zu vermitteln. "Mit der Forderung nach wolfsfreien Zonen gaukelt man sich Sicherheiten vor, die gar nicht vorhanden sind. Meine tiefste Überzeugung ist, es hilft nur ein guter Zaun."

    Tatsächlich ist der behördlich genehmigte Abschuss von zwei sogenannten "Problemwölfen", die zu häufig hohe Zäune überwunden haben, über Monate hinweg nicht gelungen. Das zeigt, wie schwer es ist, die Tiere in ihren großen Revieren überhaupt aufzuspüren.

    In den 20 Jahren seit der Rückkehr des Wolfes hat es noch keinen nachgewiesenen Angriff auf Menschen gegeben. Doch die Angst scheint stärker zu sein als der nüchterne Blick auf die gegenwärtige Lage.

    Die Reportage erkundet an verschiedenen Orten zwischen Nordseeküste und Südbrandenburg, wie Menschen den Wolf wahrnehmen. Wie soll man mit dem wilden Tier umgehen?

    Partydorf Willingen –  Ein Urlaubsort kämpft ums Image

    Am Wochenende spielt die Musik in Willingen: Freitags fallen die Partyhorden ein. Sportvereine, Kegelclubs –  rund 6000 Feierwütige reisen an, doppelt so viele, wie der Ort Einwohner hat.

    Willingen liegt in schöner Berglandschaft – eine Urlaubsregion für Wanderer und Skifahrer. Aber vor allem der Partytourismus bringt Geld in den Ort: Eine Million Übernachtungen im Jahr –  das Feiervolk lässt viel Bares zurück, aber auch Ärger, Lärm und Müll.

    Anwohnerin Katja C. beispielsweise berichtet, dass sie neben einer vermieteten Ferienwohnung lebt, in der es oft zu Randalen von Betrunkenen kommt – sie lässt ihre Kinder am Wochenende nicht mehr gern aus dem Haus. Sie hat sich deshalb dem Bürgerforum Willingen angeschlossen. Die besorgten Anwohner stören sich vor allem an der Lärmbelästigung und dem Dreck nach den Partywochenenden, fordern mehr Sicherheit im Ort.

    Denn viele kommen gezielt nach Willingen, um dort in die inzwischen kultigen Kneipen zu gehen – zum Beispiel in "Siggis Hütte" am Ettelsberg auf 838 Metern Höhe. Seit Jahrzehnten ist der inzwischen 77-jährige Siggi eine Institution in Willingen, für Partygäste – bekannt für seinen Schnaps "Feuerwasser", seine Schleudertrompete und seine selbst gemachte Erbsensuppe mit Bockwurst im Glas. Jeden Morgen öffnet Siggi seine Hütte um zehn Uhr zum Frühschoppen und schließt sie jeden Abend um 16.00 Uhr. Danach geht es für die Leute wieder ins Dorf. Was in dem Dorf nach der Schließung passiert, da hält Siggi sich lieber raus. "Wenn ich den Laden am Nachmittag schließe, dann war es das für mich für den Tag."

    Neben den Partygästen besuchen aber auch viele Erholungstouristen den Ort – nicht zuletzt wegen der vielen Freizeitmöglichkeiten. Familie D. aus Dortmund fährt, gemeinsam mit Freunden, schon seit mehr als 20 Jahren jedes Jahr für ein Wochenende nach Willingen. Sie sagen: "Hier kommt jeder auf seine Kosten – wir lieben zum Beispiel die Sommerrodelahn und das Wandern. Und unser Nachwuchs geht abends feiern."

    Ein Mann zwischen den Stühlen ist Willingens Bürgermeister Thomas Trachte. Er steckt mitten im Konflikt zwischen dem Wunsch nach einer friedlichen, familiären Ferienregion und dem Wirtschaftsfaktor Partytourismus. Seiner Aussage nach hat Willingen einen leistungsfähigen Tourismus. Am Wochenende aber findet dann Clubtourismus statt, was immer mal wieder zu Problemen führe – Trachte formuliert es bewusst vorsichtig: Von Sonntag bis Freitag sei Willingen ein ruhiger Ferienort." An den Freitagnachmittagen und den Samstagen sind in bestimmten Bereichen des Ortes die negativen Begleiterscheinungen des Wochenendtourismus verstärkt zu spüren", so Trachte.

    Aber genau dieser Partytourismus, betont Trachte, erlaube dem kleinen 3000-Seelen-Dorf Investitionen, denn die Gemeinde profitiere durch die Gewerbesteuereinnahmen von den gut laufenden Kneipen und Discos. Andererseits versteht der Bürgermeister seine Anwohner auch und sucht nach Lösungen. So patrouilliert inzwischen eine "Dorf-Security" an vielen Wochenenden durch den Ort, sorgt für Ordnung und gibt den Bürgern ein besseres Gefühl.

    Bierverbot am Ballermann – Wie sich Mallorca verändern will

    Steigende Hotelpreise, immer mehr Verbote, wachsende Proteste der Einheimischen: Mallorca möchte sich ein neues Image zulegen. Weg vom Billig-Urlaub, hin zum exklusiven Reiseerlebnis.

    Jährlich reisen rund 4,5 Millionen Deutsche nach Mallorca. Die einen suchen Ruhe und Erholung, die anderen wollen lieber Party machen. Doch gerade dem Billig-Tourismus mit seinen exzessiven Saufgelagen hat die Inselregierung 2019 den Kampf angesagt.

    Ein weitreichendes Alkoholverbot am sogenannten "Ballermann" soll den Imagewandel einleiten. Denn die Party-Touristen sind für viele Einheimische und die Politik immer mehr zum Ärgernis geworden. Steht Mallorca damit am Wendepunkt? Entwickelt sich die Insel zu einem Ziel für Besserverdiener und Familien?

    Die "ZDF.reportage" begleitet Menschen während ihres Urlaubs oder ihrer Arbeit auf der Insel und geht der Frage nach, welche Folgen eine Abkehr vom Billig-Tourismus haben könnte.

    Seit April 2019 gilt an der Playa de Palma das Alkoholverbot. Jahrzehntelang haben feier- und trinkwütige Party-Touristen das Bild des Ortes geprägt. Das Alkoholverbot macht vielen Angst, die am Ballermann ihr Geld verdienen. Die Deutsche Gerlinde W. ist seit 30 Jahren im Geschäft und betreibt vier Restaurants. Trotzdem steht sie dem Alkoholverbot nicht nur kritisch gegenüber. Wo einige wenige sich nicht benehmen können, sei es durchaus sinnvoll, sagt sie.

    Abseits vom Ballermann arbeiten viele Hoteliers seit Jahren daran, mit dem Image der Billiginsel aufzuräumen und ein Angebot für gehobene Ansprüche zu machen. So wie Carmen O., die ein Viersternehotel im Südwesten Mallorcas leitet. Ob an der Rezeption oder in der Küche, beim Wareneinkauf oder im Lebensmittellager – überall warten täglich neue Herausforderungen auf die Hotelmitarbeiter.

    Wer auf Mallorca ein besonderes Urlaubserlebnis sucht, findet auch schon heute vielfältige Angebote. Andreas S. aus Münster veranstaltet Segeltörns für Anfänger, die aktiv mitsegeln und kräftig mit anpacken müssen. Der etwas andere Mallorca-Urlaub steht für einen Trend, der in der Zukunft an Bedeutung gewinnen könnte: Individuelle und exklusive Reiseerlebnisse sollen Urlauber anlocken, die jenseits des Massen- und Pauschaltourismus die Insel erkunden.

    Infos zur "ZDF.reportage"

    Die "ZDF.reportage" berichtet immer sonntags, 18.00 Uhr, aus der Alltagswirklichkeit der Zuschauer. Sie greift Themen auf, die aktuell und brisant sind und setzt sie spannend und emotional um. Dabei erzählt die "ZDF.reportage" immer aus der Perspektive der Betroffenen, von Menschen, ihren Lebenswegen und Schicksalen, ihren Konflikten, ihren Hoffnungen und Träumen. Die meisten Reportagen spielen in Deutschland, bei Auslandsthemen ist stets ein deutscher Bezug vorhanden. 

    Die Redaktion der "ZDF.reportage" wird geleitet von Heike Schnaar.

    Die "ZDF.reportage"-Sendungen von 2015 bis heute

    Mit der "Reportage am Montag" ging es im Januar 1984 los, viele Jahre – bis Ende 2002 – hatte "die ZDF-reportage" dann ihren Sendeplatz freitags um 21.15 Uhr im ZDF. Von November 2002 bis Mai 2011 war die "ZDF.reportage" sonntags um 18.30 Uhr im ZDF zu sehen. Mit dem Start von "Terra Xpress" rückte die "ZDF.reportage" eine halbe Stunde nach vorne und ist seit bald acht Jahren sonntags um 18.00 Uhr im ZDF zu sehen.

     

    Auflistung der Sendungen von 2015 bis heute (mit Nennung des Erst-Sendedatums)

     

    2015 (41 Sendungen)

    GSG 9 – Training für Personenschützer
    (8. Januar 2015)

    Die Trucker: Immer gegen die Uhr
    (11. Januar 2015)

    Die Trucker: Schwere Last auf Achse
    (18. Januar 2015)

    Die Trucker: Mit Vollgas zur Hochzeit
    (25. Januar 2015)

    Die Lasten-Flieger – Fünf Tonnen unter dem Helikopter
    (1. Februar 2015)

    Der Superflieger: A 380 – ein Riese hebt ab
    (22. Februar 2015)

    Der Superflieger: A 380 – Turbulenzen am Boden
    (1. März 2015)

    Skizirkus Tirol – Jobs zwischen Berg und Tal
    (8. März 2015)

    Skizirkus Tirol – Urlaub zwischen Luxus und Low Budget
    (15. März 2015)

    Die Strombauer – Monteure am Hochspannungsmast
    (22. März 2015)

    Gleisbruch und Kabelsalat – Bahnprofis im Einsatz
    (12. April 2015)

    Wer pflegt unsere Eltern? Personalnotstand im Seniorenheim
    (19. April 2015)

    Den Tätern auf der Spur – Einsatz für den Kriminaldauerdienst
    (26. April 2015)

    SOKO Grenze – Autodieben auf der Spur
    (3. Mai 2015)

    Der Hausmeister – Handwerker, Ordnungshüter und Seelentröster
    (17. Mai 2015)

    Nordseepiloten – Sonne, Wind und Seehundbabys
    (24. Mai 2015)

    Nordseepiloten – Tiefflug, Touchdown, Turbulenzen
    (31. Mai 2015)

    Die Abschlepper – Guido räumt ab
    (7. Juni 2015)

    Die Abschlepper – Immer Ärger im Autoknast
    (14. Juni 2015)

    Die Fahrschule – Aller Anfang ist schwer
    (28. Juni 2015)

    Die Griechenland-Tragödie – Land und Leute im Schuldenstaat
    (5. Juli 2015)

    Die Kleingärtner – Zwischen Schreberglück und Spatenfrust
    (12. Juli 2015)

    Die Kleingärtner – Neue Feinde und wilde Beete
    (19. Juli 2015)

    Urlauber auf Kreuzfahrt – Per Schiff durch die Fjorde Norwegens
    (26. Juli 2015)

    Urlauber auf Kreuzfahrt – Mit dem Flussdampfer die Donau entlang
    (2. August 2015)

    SOS auf der Ostsee – Einsatz für die Seenotretter
    (16. August 2015)

    Polizei an der Grenze – Flüchtlinge, Schleuser, Schicksale
    (23. August 2015)

    Sonne, Strand und Stress – Reiseleiter auf Mallorca
    (30. August 2015)

    Sturmwarnung am Bodensee – Unterwegs mit der Wasserschutzpolizei
    (13. September 2015)

    An der Grenze – Flüchtlingsdrama in Deutschland
    (20. September 2015)

    Die Bergwacht – Rettungseinsatz am Watzmann
    (27. September 2015)

    Rübergemacht – Umzug in ein unbekanntes Deutschland
    (4. Oktober 2015)

    Die Plattmacher – Abriss-Spezialisten bei der Arbeit
    (11. Oktober 2015)

    Die Fahrschule – Prüfungsangst und Stoßgebete
    (18. Oktober 2015)

    Wilde Tiere vor der Haustür – Waschbär, Wildschwein und andere Nachbarn
    (25. Oktober 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Alltag in der Erstaufnahme Ingelheim
    (1. November 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Zuflucht in der Multi-Kulti-Stadt Duisburg
    (8. November 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Berlin – Konflikte in der Warteschlange
    (22. November 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Schlotheim – Eine Kleinstadt am Limit
    (6. Dezember 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Integration – Pflichtfach für alle
    (13. Dezember 2015)

    Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Illegal durch Deutschland
    (20. Dezember 2015)

     

    2016 (35 Sendungen)

    Wilde Tiere vor der Haustür – Tierische Plagen in der Stadt
    (3. Januar 2016)

    Was geschah in der Silvesternacht? Spurensuche um den Kölner Hauptbahnhof
    (10. Januar 2016)

    Die Trucker: Heißes Pflaster Autobahn
    (17. Januar 2016)

    Die Trucker: Knochenjob hinterm Steuer
    (24. Januar 2016)

    Die Trucker: Mit 80 Sachen gegen die Uhr
    (31. Januar 2016)

    Polizei zwischen den Fronten – Demos in der Flüchtlingskrise
    (14. Februar 2016)

    Der Erlkönig-Jäger: Geheime Autos im Visier
    (21. Februar 2016)

    Der Erlkönig-Jäger: Mit Vollgas den Prototypen hinterher
    (28. Februar 2016)

    Willkommen in der Realität – Deutschland und die Flüchtlinge
    (6. März 2016)

    Die Jetpiloten – Bundeswehr-Flieger im Prüfungsstress
    (20. März 2016)

    Schwere Fracht für große Pötte – Die Ladeprofis vom Hamburger Hafen
    (3. April 2016)

    Stress im Kiez – Die Antänzer vom Kottbusser Tor
    (10. April 2016)

    3 – 2 – 1 – Zündung! Spreng-Profis im Einsatz
    (17. April 2016)

    Die Brückenbauer – Stress, Stau, genervte Autofahrer
    (24. April 2016)

    Deutsche Polizisten an Europas Grenzen – Im Einsatz entlang der Flüchtlingsroute
    (1. Mai 2016)

    Deutsche Polizisten an Europas Grenzen – Dramatische Rettung in der Ägäis
    (8. Mai 2016)

    Laut, rechts, sächsisch? Eine Spurensuche bei den Wutbürgern
    (15. Mai 2016)

    Regen, Sturm, Chaos – Extrem-Wetter in Deutschland
    (5. Juni 2016)

    Der Wolf vor der Haustür – Ein Raubtier kehrt zurück
    (19. Juni 2016)

    Sommer auf Griechisch – Urlaub zwischen Idyll und Insolvenz
    (3. Juli 2016)

    Schönheitskur für Queen Mary II – Ein Kreuzfahrtschiff wird überholt
    (17. Juli 2016)

    Zwischen Halbmond und Bundesadler – Deutschtürken im Zwiespalt
    (24. Juli 2016)

    Bratwurst, Bier und Bella Italia – Deutsche Urlauber im Camping-Himmel
    (31. Juli 2016)

    Auf Rügen ist die Hölle los! Ein Urlaubsparadies im Ferienstress
    (28. August 2016)

    Miet-Wahnsinn in Deutschland – Ist Wohnen unbezahlbar?
    (11. September 2016)

    Volksmusik 3.0 – Neuer Wind im alten Stadl
    (25. September 2016)

    Faszination Zugspitze – Zwischen Natur und Touristenboom
    (2. Oktober 2016)

    Kein Weg nach Europa – Die Balkanroute ein Jahr danach
    (9. Oktober 2016)

    Drehkreuz Flughafen Frankfurt – Wo Fische fliegen und Mangos landen
    (16. Oktober 2016)

    Die Multi-Kulti-Cops – Auf Streife mit Atakan und Nadja
    (23. Oktober 2016)

    Tatort Wohnzimmer – Einbruchsermittler auf Spurensuche
    (30. Oktober 2016)

    Eisenbahnstraße Leipzig – Crimespot oder Multikulti-Wunderland?
    (6. November 2016)

    Unser Bürgermeister kriegt Hartz IV – Ehrenamt mal anders
    (20. November 2016)

    Angekommen oder immer noch fremd? Junge Flüchtlinge ein Jahr in Deutschland
    (11. Dezember 2016)

    Der Baumflüsterer – Peter Wohlleben und die Geheimnisse des Waldes
    (18. Dezember 2016)

     

    2017 (35 Sendungen)

    Die Elbphilharmonie – Hamburgs Jahrhundertbauwerk
    (8. Januar 2017)

    Armes reiches Deutschland: Kein Geld für Kinder
    (15. Januar 2017)

    Armes reiches Deutschland: Rentner in Not
    (22. Januar 2017)

    Armes reiches Deutschland: Wohlstand in Gefahr?
    (29. Januar 2017)

    Armes reiches Deutschland: Wenn ein Job nicht reicht
    (5. Februar 2017)

    Stress auf Streife – Wenn Polizisten zur Zielscheibe werden
    (12. Februar 2017)

    Illegale Autorennen – Mit Tempo 100 durch die Stadt
    (19. Februar 2017)

    Der Austauschcop – Ein US-Polizist in Hamburg
    (5. März 2017)

    Piste, Party, Pulverschnee – Der harte Job der Wintermacher
    (12. März 2017)

    Diebstahl, Drogen und Gewalt – Wie gefährlich ist die Nordafrikaner-Szene in Deutschland?
    (19. März 2017)

    Luxus, Land und Leute – Zwischen Glamour und Kuhstall
    (2. April 2017)

    Fern der Heimat – fremd in Deutschland: Die Deutschtürken und das Referendum
    (9. April 2017)

    Trecker, träumen, tanzen – Das junge Leben auf dem Land
    (23. April 2017)

    Kumpel, Kohle, Krise – Der Pott kämpft um seine Identität
    (30. April 2017)

    Vorsicht, Taschendiebe! Fahnder im Einsatz
    (21. Mai 2017)

    Mein Viertel, mein Leben: Giovannis Entscheidung – Drogen oder Familie
    (28. Mai 2017)

    Mein Viertel, mein Leben: Stress mit den neuen Nachbarn
    (4. Juni 2017)

    Mein Viertel, mein Leben: Tommy fliegt von der Schule
    (11. Juni 2017)

    Abgelehnt und abgeschoben – Asylbewerber auf dem Weg zurück
    (2. Juli 2017)

    Kreuzfahrt XXL: Unterwegs auf dem größten Schiff der Welt
    (23. Juli 2017)

    Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik
    (30. Juli 2017)

    Sommer, Sonne, Superstau – Chaos auf deutschen Autobahnen
    (13. August 2017)

    Treffpunkt Kiosk – Wo das Herz des Viertels schlägt
    (20. August 2017)

    Fischer ohne Fang – Existenzkampf an der Ostsee
    (3. September 2017)

    Mallorca vor dem Kollaps – Ansturm auf die Urlaubsinsel
    (10. September 2017)

    Alles anders auf dem Land – Reise durch die Provinz
    (17. September 2017)

    Schrottplatz XXL – Deutschlands größter Auto-Verwerter
    (1. Oktober 2017)

    Rhein, Wein und harte Arbeit – Alltag auf Deutschlands längstem Fluss
    (8. Oktober 2017)

    Jagd aufs Unwetter – Die Stormchaser
    (22. Oktober 2017)

    Aufgehebelt und ausgeraubt – Der Kampf gegen Einbrecher
    (29. Oktober 2017)

    Im Visier der Fahnder – Die Jagd nach Schleusern und Schmugglern
    (5. November 2017)

    Trachten, Tradition und Trump – Deutsche Auswanderer in den USA
    (19. November 2017)

    Die Haushaltsauflöser – Was vom Leben übrig bleibt
    (26. November 2017)

    Bescherung auf Bestellung – Paketzusteller im Weihnachtsstress
    (10. Dezember 2017)

    Oh Tannenbaum – Unser Wald zwischen Mythos und Motorsäge
    (17. Dezember 2017)

     

    2018 (41 Sendungen)

    Abenteuer Hurtigruten: Winterzauber am Polarkreis
    (7. Januar 2018)

    Abenteuer Hurtigruten: Eine Reise ans Ende der Welt
    (14. Januar 2018)

    Die Wintercamper – Ein Stellplatz zwischen Eis und Schnee
    (21. Januar 2018)

    Berghüttenzauber – Winter in den Alpen
    (28. Januar 2018)

    Deutschland, Deine Ämter: Die Fahnder vom Zoll
    (4. Februar 2018)

    Deutschland, Deine Ämter: Die Kontrolleure vom Verbraucherschutz
    (11. Februar 2018)

    Deutschland, Deine Ämter: Die Berater vom Jobcenter
    (18. Februar 2018)

    Deutschland, Deine Ämter: Die Betreuer vom Sozialamt
    (25. Februar 2018)

    Geld oder Gefängnis? Wenn der Gerichtsvollzieher klingelt
    (4. März 2018)

    Deutschland hat Grippe – Schlange stehen im Wartezimmer
    (11. März 2018)

    Urlaubsgrüße aus dem Ruhestand – Rentner auf Reisen
    (18. März 2018)

    Ohne Zuhause – Wohnungslos in Berlin
    (25. März 2018)

    Die Tierretter – Im Einsatz für Federn, Fell und Flossen
    (1. April 2018)

    Trödler, Sammler, Schnäppchenjäger – Flohmarktprofis machen Kasse
    (8. April 2018)

    Nachwuchs für die Bundespolizei – Zwischen Schulbank und Schießstand
    (15. April 2018)

    Nachwuchs für die Bundespolizei – zum ersten Mal auf Streife
    (22. April 2018)

    Klagen über Klagen – Verwaltungsgerichte am Limit
    (29. April 2018)

    Bedroht, beschimpft, beleidigt – Wenn Rettungskräfte zu Opfern werden
    (4. Mai 2018)

    Deutschland XXL: München – Bahnhof der Superlative
    (13. Mai 2018)

    Deutschland XXL: Frankfurt – Flughafen der Superlative
    (20. Mai 2018)

    Deutschland XXL: Hamburg – Hafen der Superlative
    (27. Mai 2018)

    Alles koscher? Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr
    (3. Juni 2018)

    Mission Weltall – Das harte Training der Astronauten
    (10. Juni 2018)

    Partyzone Innenstadt – Lärm, Müll und Alkohol
    (8. Juli 2018)

    Sommer, Sonne, Stress – Die Bademeister vom Mühltalbad
    (29. Juli 2018)

    Camper aus Leidenschaft – Von der Freiheit auf Rädern
    (12. August 2018)

    Sonne, Strand und Schwarzes Meer – Schnäppchenurlaub in Bulgarien
    (19. August 2018)

    Die Trucker – Leben auf der Autobahn
    (26. August 2018)

    Die Trucker – Stress hinterm Steuer
    (2. September 2018)

    Wir sind die Mitte – Chemnitz jenseits von links oder rechts
    (9. September 2018)

    Die Erben-Ermittler – Wenn der Nachlass-Detektiv klingelt
    (16. September 2018)

    Nirgendwo willkommen – Roma in Deutschland
    (23. September 2018)

    Vorsicht Ladendiebe! Einzelhändler schlagen Alarm
    (30. September 2018)

    Spurensuche – Wenn Angehörige plötzlich verschwinden
    (7. Oktober 2018)

    Die Schiffsbauer – Vom Stahlklotz zum Luxusliner
    (21. Oktober 2018)

    Chefin im Rathaus – Bürgermeisterinnen in Deutschland
    (4. November 2018)

    Das Auge des Gesetzes – Mit Bodycam auf Streife
    (11. November 2018)

    Erst frei, dann pleite – Selbstständige in Not
    (18. November 2018)

    Zu alt zum Fahren? Senioren am Steuer
    (9. Dezember 2018)

    Kein Geld für’n Supermarkt – Der schwere Gang zur Tafel
    (16. Dezember 2018)

    Christkind ahoi – Leinen los zum Weihnachtsendspurt
    (23. Dezember 2018)

     

    2019 (18 Sendungen)

    Winter extrem – Eingeschneit und abgeschnitten
    (13. Januar 2019)

    Abenteuer Donaukreuzfahrt: Von Passau bis zum Eisernen Tor
    (20. Januar 2019)

    Abenteuer Donaukreuzfahrt: Vom Schwarzen Meer nach Budapest
    (27. Januar 2019)

    Zu kalt gibt's nicht – Wintercampen im Schnee
    (3. Februar 2019)

    Reicht die Rente? Was vom Arbeitsleben übrig bleibt
    (10. Februar 2019)

    Schwarzkittelalarm – Wildschweine im Küstenland
    (24. Februar 2019)

    B96 – Roadtrip auf der Straße der Träume. 1.: Von der Oberlausitz bis nach Berlin
    (3. März 2019)

    B96 – Roadtrip auf der Straße der Träume. 2.: Von Berlin bis an die Ostsee
    (10. März 2019)

    Wohnstress: Mieterangst
    (24. März 2019)

    Wohstress: Eigenheim
    (31. März 2019)

    Wohnstress: Baupfusch
    (7. April 2019)

    Deutschland pendelt – Der tägliche Stress auf dem Weg zur Arbeit
    (14. April 2019)

    Wie sicher sind unsere Städte – Zwischen gefühlter und echter Bedrohung
    (28. April 2019)

    Wo die Rente noch reicht! – Lebensabend am Balaton
    (5. Mai 2019)

    Demos, Fußball und Randale – Bereitschaftspolizei am Limit
    (12. Mai 2019)

    Ohne geht's nicht – Europäische Arbeitnehmer in Deutschland
    (19. Mai 2019)

    Letzter Ausweg Pfandleihhaus – Wenn das Geld knapp wird
    (2. Juni 2019)

    Die Müllhelden – Transportieren, Sortieren, Kontrollieren
    (16. Juni 2019)

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfreportage 

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2019 by ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802