"Inside the criminal mind". Fotocredit: ZDF/Eugenio Persico.
"Inside the criminal mind". Fotocredit: ZDF/Eugenio Persico.

Crime-Dokus in ZDFinfo

u.a. mit "Mörderjagd" und "Ermittler!"

Rachid Mansouri findet seine Ex-Freundin Marjolaine Lalande und den dreijährigen Sohn tot in ihrer Wohnung. Beide sind erstickt worden. Der vorbestrafte Mansouri gerät ins Visier der Ermittler. Doch hat er seine Familie wirklich umgebracht oder gibt es noch eine andere Spur?

  • ZDF info, Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 21.45 Uhr

Texte

Die Sendetermine im Überblick

Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 15.45 Uhr: "Täterjagd"

15.45 Uhr: "Täterjagd: Der Fall Claude Tavernier"
23.15 Uhr: "Täterjagd: Der Fall Nicole Saada"
00.00 Uhr: "Täterjagd: Der Fall Marc Van Beers"

Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 21.45 Uhr: "Mörderjagd"
21.45 Uhr: "Mörderjagd: Der Doppelmord von Béziers"
22.30 Uhr: "Mörderjagd: Schatten des Zweifels"

Samstag, 30. Juni 2018, ab 21.30 Uhr: "Ermittler!"
21.30 Uhr: "Ermittler! Fatale Schüsse"

Samstag, 30. Juni 2018, ab 22.00 Uhr: "Inside the Criminal mind"   
22.00 Uhr: "Inside the Criminal mind: Serienkiller"
23.30 Uhr: "Inside the Criminal mind: Kidnapper"

Sonntag, 1. Juli 2018, 17.15 Uhr: "Patienten im Visier: Ärzte zocken ab"

Donnerstag, 2. August 2018, ab 21.45 Uhr: "Täterjagd"
21.45 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Marina Ciampi"
22.30 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Dominique Aubry"
23.15 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Louis Muller"
0.00 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Laetitia Perrais"

"Täterjagd"

Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 15.45 Uhr

Produktion: Balanga
Redaktion: Christian Liffers
Länge: ca. 45 Minuten

Täterjagd: Der Fall Claude Tavernier
Am 26. Juni 2012 werden Feuerwehrleute zu einem Einsatz in die französische Ortschaft Barbezieux gerufen. In den Flammen finden sie den leblosen Körper des 83-jährigen Claude Tavernier. Erste Untersuchungen am Tatort deuten darauf hin, dass es sich um ein Gewaltverbrechen handelt - womöglich um einen missglückten Raub. Die Ermittler können diesen Verdacht jedoch schnell widerlegen. Hat jemand versucht, den Tatort zu manipulieren?

 

Täterjagd: Der Fall Nicole Saada
Am 12. Januar 2007 wird in einem Wald nahe der französischen Gemeinde Rambouillet eine verstümmelte Frauenleiche gefunden. Schnell ist klar: Es handelt sich um die 62-jährige Nicole Saada. Die Ermittler sind schockiert über den Zustand der Leiche, denn ihr fehlen Kopf und Herz. Wer hat der beliebten Frau ein solches Verbrechen angetan? Die Hinweise deuten schnell darauf hin, dass Nicole Saadas ehemaliger Geliebter etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Hat er sie ermordet?

 

Täterjagd: Der Fall Marc Van Beers
Am 11. Mai 1995 stirbt der erst 36-jährige Marc Van Beers bei einem Autounfall während seiner Flitterwochen. Seine Frau Aurore bleibt unverletzt. Zurück in Belgien verkauft sie zeitnah das Haus ihres Ehemannes und zeigt kaum Anzeichen von Trauer. Marcs Familie wird misstrauisch und lässt den Fall genau untersuchen. Bei der Autopsie zeigt sich, dass Marc Van Beers schon vor dem Autounfall tot war.

 

Donnerstag, 2. August 2018, ab 21.45 Uhr

Produktion: Balanga
Redaktion: Christian Liffers
Länge: ca. 45 Minuten

Täterjagd: Der Fall Marina Ciampi
Am 29. Juni 2012 wird die 52-jährige Marina Ciampi leblos in ihrer Marseiller Wohnung aufgefunden. Die Tote liegt nackt auf dem Bett, über ihren Kopf wurde eine Plastiktüte gezogen. Am Tatort stellt die Spurensicherung unbekannte DNA fest. Aber die Ermittler sind sich sicher: Das Opfer kannte den Mörder. Möglicherweise hat er versucht, Beweismittel zu beseitigen, denn der Computer und das Handy des Opfers sind unauffindbar.

 

Täterjagd: Der Fall Dominique Aubry
Am 1. Dezember 2005 wird die reiche Witwe Dominique Aubry auf ihrem Hausboot in Neuilly erhängt aufgefunden. War es Selbstmord, oder steckt ein Verbrechen dahinter? Nachdem der Mann der 58-Jährigen ein Jahr zuvor auf einer Reise nach Mauritius an einem Herzinfarkt verstorben war, geriet ihr Leben aus den Fugen. Aubry nahm Tabletten und trank Alkohol. Vom Gericht von Nanterre wird der Fall schnell eingestellt. Doch schon bald gibt es Zweifel an der Selbstmord-Theorie, denn Dominique Aubry war äußerst wohlhabend und hinterlässt eine Erbschaft von 14 Millionen Euro - ein wichtiges Motiv für einen Mord.

 

Täterjagd: Der Fall Louis Muller
Am 8. November 1999 geht bei der Gendarmerie in Straßburg ein ungewöhnlicher Notruf ein: Am Telefon ist der bekannte Gerichtsmediziner Dr. Jean-Louis Muller. Er berichtet, dass sich seine Frau Brigitte gerade im Keller ihres Hauses mit einer Schusswaffe das Leben genommen habe. Ihrem Mann zufolge war Brigitte Muller labil und niedergeschlagen. Doch hätte sie sich tatsächlich selbst das Leben genommen? Erste Untersuchungen am Tatort sowie die ballistischen Analysen untermauern die Selbstmord-Theorie. Doch einige Wochen später fordert die Familie des Opfers eine Wiederaufnahme der Ermittlungen.

 

Täterjagd: Der Fall Laetitia Perrais
Am 18. Januar 2011 verschwindet die 18-jährige Hotelfachschülerin Laetitia Perrais im Badeort Pornic spurlos. Was ist der jungen Frau zugestoßen? Die Polizei geht von Tür zu Tür, erstellt Skizzen, sucht nach möglichen Zeugen und versucht alles, um das Mädchen zu finden. Ein Phantombild bringt die Ermittler auf die Spur eines mehrfach vorbestraften jungen Mannes. Mit diesem Mann soll Laetitia vor ihrem Verschwinden zusammen gewesen sein. Die Durchsuchung seines Wagens und seiner Unterkunft legen den Verdacht nahe, dass Laetitia das Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens geworden ist.

"Mörderjagd"

Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 21.45 Uhr

Produktion: Newen Distribution
Redaktion: Susanne v. Oertzen
Länge: ca. 45 Minuten

Mörderjagd: Der Doppelmord von Béziers
Am Nachmittag des 6. Oktober 2005 findet Rachid Mansouri seine Ex-Freundin Marjolaine Lalande und den dreijährigen Sohn tot in ihrer Wohnung. Beide sind qualvoll erstickt worden. Der vorbestrafte Rachid Mansouri gerät zuerst ins Visier der Ermittler: Er hat seine Ex-Freundin regelmäßig geschlagen und sogar damit gedroht, sie und das gemeinsame Kind umzubringen. Doch hat er seine Familie wirklich umgebracht oder gibt es noch eine andere Spur?

Von der Familie des Opfers erfahren die Ermittler, dass Marjolaine sich bedroht fühlte und ständig ein Messer bei sich trug. Der Fokus verlagert sich auf den 17-jährigen Mohamed Chaïb, der eine Beziehung mit Marjolaine gehabt haben soll. In seinem Elternhaus finden die Ermittler Marjolaines Handy, ihr Messer und weiteres Diebesgut aus ihrer Wohnung.

Damit scheint der Fall klar: Mohamed Chaïb ist als jähzornig und aggressiv bekannt und zum Zeitpunkt des Mordes auf Bewährung. Doch die Beweise sind dürftig. Chaïb beharrt darauf, unschuldig zu sein. Und am Tatort finden die Ermittler DNA-Spuren eines unbekannten Mannes, der nie identifiziert wird. Zudem berichtet eine junge Zeugin von einem Freund, der behauptet, in der Mordnacht bei Marjolaine gewesen zu sein.

 

Mörderjagd: Schatten des Zweifels
Im Juli 1991 wird die 18-jährige Caroline Nolibé auf dem Nachhauseweg erstochen. Ihr Vater Claude entdeckt sie am Gartentor und ruft sofort Hilfe. Doch sein Verhalten macht die Ermittler misstrauisch: Er gibt nur sehr knappe Antworten und verheddert sich in Widersprüche. Die Untersuchungsrichterin lässt ihn in Gewahrsam nehmen, doch es gibt keine stichhaltigen Beweise gegen den Verdächtigen.

Die Polizisten stellen fest, dass Claude Nolibé und seine Tochter ein ungewöhnlich enges Verhältnis hatten. Seit die Mutter die Familie verlassen hatte, war Caroline zur Hausfrau geworden. In ihrem Zimmer finden die Ermittler ein Stellenangebot von einem 200 Kilometer entfernten Unternehmen. Wollte Caroline ihren Vater verlassen? War das ein Motiv für den Mord? Die Ermittler befragen Nachbarn und Freunde der Familie. Claude Nolibé kann nichts nachgewiesen werden. Obwohl er freigelassen wird, gilt er in seinem Dorf seitdem als Mörder seiner Tochter.

Erst zehn Jahre nach dem Mord findet eine Putzfrau ein Bekennerschreiben, verfasst von einem Bewohner eines Behindertenheims. Dieser gesteht die Tat, erklären kann er sie allerdings nicht.

"Ermittler!"

Samstag, 30. Juni 2018, 21.30 Uhr

Produktion: Marks und die Engel Media GmbH
Redaktion: Natalie Zinkand, Alex Rieckhoff, Andi Kronhart
Länge: ca. 30 Minuten

 

"Ermittler! Fatale Schüsse"

Der Mord an einer Buchhalterin setzt die Ermittler der Mordkommission Berlin unter Druck: Doris K. wird während ihrer Arbeit in einem Autohaus erschossen - von einem Killerkommando mit einer abgesägten Schrotflinte. Außer der Tatwaffe haben die Ermittler keine objektiven Spuren: Die Kollegen im Autohaus machen widersprüchliche Zeugenaussagen. Kriminalist Thomas Kasbaum und sein Team haben keine Ahnung, ob Doris K. tatsächlich das richtige Opfer der Auftragskillern ist, oder ob sie einer Verwechslung zum Opfer fiel. Jahrelang suchen sie nach einem Motiv, während die Mörder ein unbehelligtes Leben führen. Erst viel später werden die Ermittler in Erfahrung bringen, dass ihre Mietswohnung für Doris K. das Todesurteil bedeutete.

Auf der A 395 bei Wolfenbüttel liegt ein Auto auf dem Dach, der Fahrer tot daneben. Doch was die Rettungskräfte vor Ort entdecken, ruft Mord-Ermittler Holger Kunkel auf den Plan: Der Tote hat eine Schusswunde mitten im Herz. Was aussieht wie ein Unfall, entpuppt sich als regelrechte Hinrichtung bei voller Fahrt auf der Autobahn. Die Ermittlungen führen Kunkel und seine Kollegen ins Rotlichtmilieu von Braunschweig. Das Opfer ist ein dort bekannter Zuhälter. Doch in diesem Umfeld spricht niemand mit der Polizei, was die Untersuchungen erschwert. Bekannt ist aber, dass nur Wochen vor der Ermordung eine Bombe im Lokal des Opfers gezündet wurde. Ermittler Kunkel kommt einem regelrechten Zuhälterkrieg auf die Spur.

"Inside the Criminal mind"  

Samstag, 30. Juni 2018, ab 22.00 Uhr

  

Inside the Criminal mind: Serienkiller
Sie versetzen die Menschen in Angst und Schrecken und gelten als Inbegriff des Bösen: Serienkiller. Brutal und scheinbar lustvoll morden sie wieder und wieder. Die Folge "Serial Killers" befasst sich damit, was in den Köpfen von Serienkillern vorgeht und welche Ursachen ihr unmoralisches und gewaltsames Handeln hat.

 

Inside the Criminal mind: Kidnapper
Sie vergewaltigen, dominieren und foltern ihre Opfer: Kidnapper. Meistens sind es Kinder, die über Monate, Jahre oder sogar Jahrzehnte gefangen gehalten werden. Doch was geht in den Entführern vor? In der Folge "Kidnapping" gehen Psychologen und Profiler dieser Frage auf den Grund.

"Patienten im Visier: Ärzte zocken ab"

Sonntag, 1. Juli 2018, 17.15 Uhr

In kaum einer Branche wird so viel Geld umgesetzt wie im Gesundheitswesen: jährlich fast 350 Milliarden Euro. Das Verhältnis zwischen Arzt und Patient auch immer ein Geschäftsverhältnis. Aber nur selten können Patienten die Notwendigkeit von Behandlungen, Kosten oder Abrechnungen beurteilen und kontrollieren. Das machen sich manche Mediziner und Unternehmen im Gesundheitswesen zunutze. Meist unbemerkt, mit unterschiedlichsten Maschen, werden Patienten und auch Krankenkassen abgezockt.

Experten und Ermittler sind sich sicher, dass der jährliche Schaden bundesweit im zweistelligen Milliardenbereich liegt. Verursacht beispielsweise durch Ärzte, die falsch abrechnen: Sie stellen Leistungen in Rechnung, die gar nicht oder nicht so umfangreich erbracht wurden, wie sie abgerechnet wurden. Oder sie verkaufen Patienten angeblich zuzahlungspflichtige "IGel-Leistungen", obwohl die Leistungen von der Krankenkasse übernommen werden. So kassieren Mediziner doppelt.

Die investigative Dokumentation deckt die Tricks im Gesundheitswesen auf. Ärzte und Branchen-Insider packen aus. Versicherer und Fahnder schildern Probleme bei den Ermittlungen. Es kommen Juristen und betroffene Patienten zu Wort. Verbraucherschützer geben Tipps, wie sich Patienten davor schützen können, über den Tisch gezogen zu werden.

Infos zu ZDFinfo

ZDFinfo erreichte 2017 bei den Zuschauern gesamt einen Marktanteil von 1,2 Prozent – und steigerte seinen Marktanteil in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 1,3 Prozent. Im Februar 2018 erreichte ZDFinfo einen Marktanteil von 1,2 Prozent bei den Zuschauern gesamt.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "ZDFinfo spricht mit seinen informativen Dokumentationen weiter verstärkt ein jüngeres Publikum an und führt dieses an das Programmangebot der ZDF-Familie heran. Das ist auch 2017 wieder hervorragend gelungen – und deshalb Antriebsfeder für die weitere Programmarbeit."

2016 hatte der Digitalsender gegenüber 2015 um 0,2 Prozent zugelegt. Der Sender erreichte sowohl bei den Zuschauern gesamt als auch in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 1,2 Prozent. Im Jahr 2015 erreichte ZDFinfo 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und 1,0 Prozent bei den Zuschauern gesamt. 2014 lag der Marktanteil beim Gesamtpublikum und der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 0,9 Prozent. Beim Start 2011 hatte ZDFinfo lediglich 0,1 Prozent Marktanteil und ist seitdem kontinuierlich gewachsen.

Fotohinweis

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information

Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF  

 


Ansprechpartner:


Thomas Hagedorn
Telefon: 06131/70-13802
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de

Anja Scherer
Telefon: 06131/70-12154
E-Mail: scherer.an@zdf.de