"Inside the Criminal Mind". Fotocredit: ZDF/Anadolu Agency.
"Inside the Criminal Mind". Fotocredit: ZDF/Anadolu Agency.

Crime-Dokus in ZDFinfo

u.a. mit "Täterjagd" und "Inside The Criminal Mind"

Am 29. April 2007 wird in einem Wald bei Royan die verkohlte Leiche der 21-jährigen Jennifer Charron gefunden. Die gefundenen Indizien belasten zwei Männer. Doch welcher der beiden hat Jennifer getötet? Oder waren es beide zusammen?

  • ZDF info, Samstag, 11. August 2018, 14.15 Uhr

Texte

Die Sendetermine im Überblick

Samstag, 11. August 2018, ab 17.15 Uhr: "Auf Verbrecherjagd"

17.15 Uhr: "Auf Verbrecherjagd - Blind für die Wahrheit"
18.00 Uhr: "Auf Verbrecherjagd - Missbrauchtes Vertrauen"
21.45 Uhr: "Auf Verbrecherjagd - Streit unter Geschwistern"
22.30 Uhr: "Auf Verbrecherjagd - Der Pfleger von Stepping Hill"

Samstag, 25. August 2018, ab 15.45 Uhr: "Täterjagd"   
15.45 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Jennifer Charron"
16.30 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Chantal und Audrey d'Amato"
17.15 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Marie-Jeanne Meyer"

Samstag, 25. August 2018, ab 22.30 Uhr: "Inside The Criminal Mind"
22.30 Uhr: "Inside The Criminal Mind - Gangster-Bosse"
23.15 Uhr: "Inside The Criminal Mind- Sektenführer"

Samstag, 8. September 2018, ab 21.45 Uhr: "Täterjagd"
21.45 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Farid Ouzzane"
22.30 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Valérie Bary"
23.15 Uhr: "Täterjagd - Der Fall Ruth Légeret"

Mittwoch, 12. September 2018, 21.00 Uhr: "Inside Job"

Mittwoch, 12. September 2018, 22.45 Uhr: "Der Milliardenbetrug des Bernie Madoff"   

Mittwoch, 12. September 2018, ab 23.30 Uhr: "Dirty Dollars"
23.30 Uhr: "Dirty Dollars - Medikamentenhandel"
0.15 Uhr: "Dirty Dollars - Menschenhandel"

Montag, 17. September 2018, ab 9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster"
9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In der Favela und im Township"
10.30 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: Im Drogenkampf"

Dienstag, 18. September 2018, ab 9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster"                       
9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In Touristengebieten"
10.30 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In der City"

Mittwoch, 19. September 2018, ab 9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster"                       
9.45 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: Polizistinnen unterwegs"
10.30 Uhr: "Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In Hafenstädten"

"Auf Verbrecherjagd"

Samstag, 11. August 2018, ab 17.15 Uhr

Produktion: artaudio
Redaktion: Juliane Piniek
Länge: ca. 45 Minuten

Auf Verbrecherjagd - Blind für die Wahrheit
Im November 2016 wird der 40-jährige Stephen Port wegen des Mordes an vier jungen Männern verurteilt, deren Leichen man in den Straßen von Barking im Osten Londons gefunden hatte. Zwei der Opfer waren innerhalb weniger Wochen in der gleichen Position auf demselben Kirchhof gefunden worden. Und doch wurde aufgrund von Ermittlungsfehlern kein Zusammenhang zwischen den Morden hergestellt. Der Serienkiller konnte weiter töten. Handelt es sich um einen Fall von institutioneller Homophobie? Port hatte die jungen Männer auf Datingseiten kennengelernt, seine Opfer mit einer tödlichen Dosis GHB ermordet, und dann ihre Leichen entsorgt.

Auf Verbrecherjagd - Missbrauchtes Vertrauen
Ende des Jahres 2006 hält eine grauenhafte Mordserie die englische Grafschaft Suffolk in Atem: In der Nähe von Ipswich werden fünf Frauen erwürgt und unbekleidet aufgefunden. Alle Opfer waren drogenabhängige Prostituierte und galten schon länger als vermisst. Auf den Straßen macht sich Angst vor dem "Würger von Suffolk" breit, Polizei und Sozialdienste verstärken ihren Einsatz, das Medieninteresse ist gewaltig. Dann meldet sich ein Mann bei einer Boulevardzeitung, der alle Opfer gekannt haben will und behauptet, kein Alibi zu haben.

Auf Verbrecherjagd - Streit unter Geschwistern
Im März 2012 verschwindet die britische Schauspielerin Gemma McCluskie, bekannt aus der Fernsehserie "EastEnders", spurlos aus der Wohnung, die sie sich mit ihrem Bruder Tony teilt. Suchaktionen bleiben zunächst erfolglos. Fünf Tage später wird in einem Kanal der Torso einer Frau in einem Koffer gefunden. Ermittlungen ergeben, dass es sich um Gemma McCluskie handelt.

Verdächtigt wird ihr Bruder, mit dem sie sich häufig gestritten haben soll und der eine schwere Cannabisabhängigkeit entwickelt hat. Tony gibt an, sich an nichts erinnern zu können, doch Bilder einer Überwachungskamera lassen erhebliche Zweifel an seinen Aussagen aufkommen. Hat er tatsächlich seine eigene Schwester getötet?

Auf Verbrecherjagd - Der Pfleger von Stepping Hill
Am Stepping Hill Hospital im englischen Stockport werden Krankenschwestern auf Patienten mit erheblich erhöhtem Blutzuckerspiegel aufmerksam. Wie sich herausstellt, wurden Infusionsbeutel manipuliert und mit einer potenziell tödlichen Menge Insulin versetzt. Fünf Todesfälle werden damit in Verbindung gebracht.

Polizei und Krankenhausverwaltung versuchen verzweifelt, den Täter ausfindig zu machen, während der Alltagsbetrieb des Krankenhauses weiterläuft. Dann wird eine 27-jährige Krankenschwester verhaftet und angeklagt. Die Vorwürfe werden jedoch schon bald fallen gelassen, die Krankenschwester auf freien Fuß gesetzt.

Als nach ihrer Entlassung ein weiterer Patient stirbt, fällt der Verdacht auf den Krankenpfleger Victorino Chua. Manipulationen von Krankenakten, Unregelmäßigkeiten bei der Anerkennung seiner Ausbildung und Auffälligkeiten bezüglich der Dienstpläne: Die Polizeibeamten sind überzeugt, denjenigen gefunden zu haben, der das körperliche Wohl Dutzender Patienten gefährdet und den Tod etlicher verursacht hat.

"Täterjagd"

Samstag, 25. August 2018, ab 15.45 Uhr

Produktion: Balanga
Redaktion: Christian Liffers
Länge: ca. 45 Minuten

Täterjagd - Der Fall Jennifer Charron
Am 29. April 2007 wird in einem Wald bei Royan die verkohlte Leiche der 21-jährigen Jennifer Charron gefunden. Die junge Kellnerin war seit zwei Tagen verschwunden. Offensichtlich wurde sie massiv misshandelt. Die gefundenen Indizien belasten zwei Männer. Die Ermittler sind überzeugt, dass beide in direkter Verbindung zum Opfer und zum Mord stehen. Doch welcher der beiden hat Jennifer getötet? Oder waren es beide zusammen?

Täterjagd - Der Fall Chantal und Audrey d'Amato
Am 31. März 2003 wird die Feuerwehr zu einem Brandherd in einer Wohnsiedlung nahe Aix-en-Provence gerufen. Dort angekommen, bietet sich den Feuerwehrleuten ein grausames Bild. Sie finden die gefolterten und verkohlten Körper einer Mutter und ihrer Tochter: Chantal und Audrey d'Amato, 53 und 24 Jahre alt. Die Ermittler benötigen fast zehn Jahre, um dieses komplizierte Rätsel aufzulösen und den Mörder ausfindig zu machen.

Täterjagd - Der Fall Marie-Jeanne Meyer
Am 18. Juni 2011 winkt Marie-Jeanne Meyer ihrer kleinen Schwester zu, bevor sie in Tournon im Département Ardèche zu ihrer täglichen Joggingrunde in den Bergen aufbricht. Sie wird nie mehr zurückkehren.

Drei Tage später wird ihre verstümmelte Leiche in einer frisch ausgehobenen Grube in der Nähe des Teufelsplatzes, eines angeblich verfluchten Ortes, gefunden. Darüber hinaus trägt der Tatort Spuren eines mystischen Rituals. Die Ermittlern fragen sich, ob es sich um einen Ritualmord handelt.

 

Samstag, 8. September 2018, ab 21.45 Uhr

Produktion: Balanga
Redaktion: Christian Liffers
Länge: ca. 45 Minuten

Täterjagd - Der Fall Farid Ouzzane
Am 13. Juli 2011 entdecken zwei Segler einen Koffer, der im Hafen von Lorient schwimmt. Im Inneren finden Sie die gefesselte Leiche eines Mannes. Das Gesicht ist nicht zu erkennen. Die Ermittler bemühen sich 18 Monate lang, ihn zu identifizieren. Nach einer Gesichtsrekonstruktion veröffentlichen sie ein Phantombild - ohne Ergebnis. Letztendlich lässt sich seine Identität mithilfe eines Schlüssels, den er bei sich trug, klären. Bleibt nur die Frage, wer für seinen Tod verantwortlich ist.

Täterjagd - Der Fall Valérie Bary
Freitag, 26. März 2004, in der Nähe von Dijon: Laurent Bary kehrt von der Arbeit nach Hause zurück und findet dort die Leiche seiner Frau in einer Blutlache. Die ersten Erkenntnisse der Ermittler deuten darauf hin, dass wiederholt auf die 38-jährige Pflegerin eingestochen wurde. Mehrere Hinweise stützen die These, dass es sich hierbei um einen tragisch verlaufenen Einbruch handelt. Doch die Ermittlungen nehmen eine völlig andere Wendung, nicht zuletzt dank eines unerwarteten Beweismittels: Hundegebell.

Täterjagd - Der Fall Ruth Légeret
Am 4. Januar 2006 wird Ruth Légeret in ihrem luxuriösen Anwesen in Vevey in der Schweiz tot in einer Blutlache aufgefunden. Neben ihr liegt die Leiche ihrer Freundin Marina Studer. Wer hat die beiden unauffälligen, reichen Witwen getötet?

Inmitten von Eifersüchteleien in der Familie und finanziellen Begehrlichkeiten geht die Schweizer Polizei einigen Hinweisen nach. Können die Polizisten klären, was den beiden Frauen zugestoßen ist? Im Zuge der Ermittlungen offenbart sich ein weiteres Rätsel: Marie-José Légeret, die Tochter von Ruth, ist seit dem Tag des Mordes unauffindbar.

"Inside The Criminal Mind"

Samstag, 25. August 2018, ab 22.30 Uhr

Produktion: KM Plus Media
Redaktion: Cynthia Garkisch, Beatrix Starke
Länge: ca. 45 Minuten

Inside The Criminal Mind - Gangster-Bosse
Sie sind drei Gangster-Bosse, aber auch drei der mächtigsten Geschäftsmänner der Welt: Pablo Escobar, Al Capone und John Gotti. Ihre kriminellen Karrieren machten sie zu Legenden. Sie kamen durch Drogenhandel, Prostitution und illegales Glücksspiel zu Geld. Ihre Methoden waren grausam und unbarmherzig.

Inside The Criminal Mind - Sektenführer

Charles Manson, Jim Jones und David Koresh sind drei berühmte Sektenführer, die es mit bizarren Methoden und Gehirnwäsche geschafft haben, ihre Anhänger zu manipulieren und gefügig zu machen. Was zeichnet diese Menschen aus, die Hunderte von Menschen in ihren Bann ziehen konnten? Die ihre Jünger gar zu Mördern machten? Gibt es ein Gen für Größenwahn?

"Inside Job"

Mittwoch, 12. September 2018, 21.00 Uhr

Buch: Charles H. Ferguson
Produktion: Sony Pictures
Redaktion: Bea Starke

Im Englischen ist "inside job" eine informelle Bezeichnung für eine Straftat, die durch einen Mitarbeiter zum Nachteil seines Unternehmens verübt wird – also von einem Insider.

Der Dokumentarfilmer Charles H. Ferguson befragt Banker, Politiker und Wirtschaftsprofessoren nach den Ursachen der Finanzkrise und kommt zu dem Fazit, dass der Grund für die Krise in der Liberalisierung der Finanzmärkte liege.

"Der Milliardenbetrug des Bernie Madoff"  

Mittwoch, 12. September 2018, 22.45 Uhr

Produktion: LUCKY YOU
Redaktion: Imke Meier

Es war einer der größten Finanz-Betrügereien aller Zeiten: Am 12. Dezember 2008 wurde Bernard Madoff vom FBI verhaftet. Der Börsenmakler hatte über Jahrzehnte insgesamt 65 Milliarden Dollar veruntreut.
Madoff betrieb über 20 Jahre lang einen Investmentfonds nach einer Art Schneeballsystem. Als während der Finanzkrise neue Anleger ausblieben, brach das System zusammen. Tausende von Anlegern waren betroffen. Viele kannten Madoff persönlich und hatten ihm vertraut.
Die Dokumentation beschreibt Madoff als erbarmungslos und manipulativ. Exklusive Interviews mit engen Vertrauten und Experten von den Universitäten in Harvard und New York geben Aufschluss über diesen rätselhaften Mann, der die Wall Street an der Nase herumführte. Der Film liefert viele unbekannte, aber entscheidende Details, die den Zuschauer in die Gedankenwelt des größten Finanzbetrügers aller Zeiten führen.

"Dirty Dollars"

Mittwoch, 12. September 2018, ab 23.30 Uhr

Buch: Sylvain Braun
Produktion: terranoa / Autentic
Redaktion: Imke Meier, Christian Liffers

In vier Folgen widmet sich die Reihe "Dirty Dollars" den Themenbereichen Kokainhandel, Waffenhandel, Handel mit illegalen Medikamenten und Menschenhandel. Dank zahlreicher Archivaufnahmen und Gesprächen mit Experten aus verschiedenen Ländern ergibt sich das Bild eines Netzwerks hinter den legalen Wirtschaftsstrukturen.

"Police Patrol - Gefährliches Pflaster"

Produktion: terranoa
Redaktion: Bea Starke
Länge: ca. 45 Minuten

 

Montag, 17. September 2018, ab 9.45 Uhr


Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In der Favela und im Township"

Rio de Janeiro ist berühmt für seine Bilderbuchstrände. Dennoch leben 20 Prozent der Bevölkerung in sogenannten Favelas. In diesen Elendsvierteln gilt das Gesetz der Drogenhändler. Seit 2008 hat die Regierung radikale Maßnahmen beschlossen, um die Kriminalitätsrate zu senken. Die Spezialeinheit BOPE verfolgt den Auftrag, die Polizeipräsenz in allen Stadtteilen zu erhöhen.

Ähnlich verfährt auch Kapstadt. Dort blüht der Tourismus. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich zahllose Townships, die 80 Prozent der Stadtbevölkerung beherbergen. Das Alltagsleben ist bestimmt vom florierenden Drogenhandel und der grassierenden Bandenkriminalität. Um wieder Herr der Lage zu werden, hat die Stadtverwaltung eine eigene Polizeieinheit aufgestellt: die Metropolitan Police.

 

"Police Patrol - Gefährliches Pflaster: Im Drogenkampf"

Peru und Kolumbien sind die größten Kokain-Produzenten der Welt. Seit einigen Jahren gilt peruanisches Kokain als das Reinste auf dem Markt und ist von der internationalen Mafia heiß begehrt. Der menschenfeindliche peruanische Urwald ist das ideale Versteck für illegale Geschäfte. Um den Drogenkampf am Produktionsort möglichst effektiv führen zu können, verlässt sich die peruanische Drogenpolizei auf ihre Sondereinheit der Sinchis.

Afghanistan ist der weltweite führende Produzent von Opium und Haschisch – eine Schattenwirtschaft, die den afghanischen Drogenbaronen jährlich über 2 Milliarden Dollar in die Kassen spült. Um zu verhindern, dass sich die illegalen Geschäfte noch weiter ausdehnen, hat die Leitung der afghanischen Drogenpolizei, die CNPA, 60 Polizisten der Sondereinheit Kabul Gates damit beauftragt, Opium- und Marihuana-Plantagen ausfindig zu machen und zu vernichten.

 

Dienstag, 18. September 2018, ab 9.45 Uhr

"Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In Touristengebieten"
Acapulco ist die Stadt mit der zweithöchsten Mordrate der Welt. Die Berichterstattung über blutige Drogenkriege hat dazu geführt, dass der internationale Tourismus an einem der beliebtesten Urlaubsorte Mexikos stark zurückgegangen ist. Polizisten riskieren im Kampf gegen das organisierte Verbrechen täglich ihr Leben.

Am anderen Ende der Welt, in Thailand, lebt Pattaya fast ausschließlich vom Tourismus. Mehr als vier Millionen Urlauber strömen jedes Jahr in diese Kleinstadt mit nur 100 000 gemeldeten Einwohnern. Touristen aus der ganzen Welt werden von den niedrigen Preisen und dem exzessiven Nachtleben des Urlaubsorts angezogen. In den Rotlichtvierteln der Stadt kommt es häufig zu gewaltsamen Ausschreitungen, und die thailändische Polizei will den Exzessen ein Ende bereiten.

 

"Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In der City"
Paris und London – zwei der bedeutendsten und bevölkerungsreichsten Hauptstädte Europas, Metropolen der Wirtschaft und Magnete für Touristen. Millionen Einwohner und Besucher aus aller Welt vermischen sich in großen Strömen, die geregelt werden müssen. Viele Polizeistreifen sind unterwegs, denn auf der Champs-Élysées genauso wie in den Trabantenstädten von Paris gilt es, die Sicherheit zu wahren. Die BST, eine Spezialeinheit zur Bekämpfung von Drogenhandel und Schattenwirtschaft, hat auf vielen öffentlichen Plätzen und an sozialen Brennpunkten alle Hände voll zu tun.

In Londons Viertel Notting Hill leben Menschen aus vielen Kulturen und immer wieder kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Die Polizei patrouilliert und versucht, Konflikte zu entschärfen, besonders nachts, wenn die Atmosphäre in Notting Hill förmlich knistert und eine Spezialeinheit gegen Bandenkriege vorgehen muss.


Mittwoch, 19. September 2018, ab 9.45 Uhr


"Police Patrol - Gefährliches Pflaster: Polizistinnen unterwegs"
Hyderabad, Indien: eine Stadt, in der Reichtum und Armut nebeneinander liegen. Gegen Raub, Vergewaltigung, Mord und religiöse Konflikte kämpfen alltäglich 15000 Polizisten. Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt sind an der Tagesordnung. Daher sind viele der Stellen mit Frauen besetzt, die sich um weibliche Opfer von Gewaltverbrechen kümmern. Denn nur sie dürfen Inderinnen berühren oder befragen.

Ramallah, Hauptstadt des palästinensischen Autonomiegebiets: 8500 Polizisten sind im ganzen Gebiet im Einsatz. Nur der Gaza-Streifen verfügt über eigene Sicherheitskräfte. Keine leichte Aufgabe, denn die geografischen, politischen und sozialen Bedingungen sind explosiv. Weibliche Beamte sind rar, aber ihre Aufgabe umso wichtiger. Sie kümmern sich um Einsätze, in denen Palästinenserinnen eine Rolle spielen.

 

"Police Patrol - Gefährliches Pflaster: In Hafenstädten"
In Spanien hat besonders die Hafenmetropole Barcelona mit der wachsenden Zahl von Taschendieben und Kleinkriminellen zu kämpfen. Denn sie haben es auf die Touristen abgesehen. Um sie und die Bürger zu schützen, hat die Polizei des autonomen Katalonien eine Sondereinheit im Einsatz. Sie ist als schnelle Eingreiftruppe per Motorrad unterwegs.

In der größten israelischen Hafenstadt Haifa hingegen liegt die Problematik ganz anders. Die speziellen Gegebenheiten eines Landes mit gewalttätigen Auseinandersetzungen innerhalb der Religionen sowie ständiger Angst vor Anschlägen und Terror erfordern starke Polizeipräsenz. Die Streifen bekommen es mit handfesten Auseinandersetzungen, Obdachlosen, Explosionen und einer Razzia im Rotlichtmilieu zu tun.

Infos zu ZDFinfo

ZDFinfo erreichte 2017 bei den Zuschauern gesamt einen Marktanteil von 1,2 Prozent – und steigerte seinen Marktanteil in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 1,3 Prozent. Im Juni 2018 erreichte ZDFinfo einen Marktanteil von 1,3 Prozent bei den Zuschauern gesamt.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "ZDFinfo spricht mit seinen informativen Dokumentationen weiter verstärkt ein jüngeres Publikum an und führt dieses an das Programmangebot der ZDF-Familie heran. Das ist auch 2017 wieder hervorragend gelungen – und deshalb Antriebsfeder für die weitere Programmarbeit."

2016 hatte der Digitalsender gegenüber 2015 um 0,2 Prozent zugelegt. Der Sender erreichte sowohl bei den Zuschauern gesamt als auch in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 1,2 Prozent. Im Jahr 2015 erreichte ZDFinfo 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und 1,0 Prozent bei den Zuschauern gesamt. 2014 lag der Marktanteil beim Gesamtpublikum und der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 0,9 Prozent. Beim Start 2011 hatte ZDFinfo lediglich 0,1 Prozent Marktanteil und ist seitdem kontinuierlich gewachsen.

Fotohinweis

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information

Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF  

 


Ansprechpartner:


Thomas Hagedorn
Telefon: 06131/70-13802
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de

Anja Scherer
Telefon: 06131/70-12154
E-Mail: scherer.an@zdf.de