Ella Schön. Fotocredit: Stephanie Kulbach.
Ella Schön. Fotocredit: Stephanie Kulbach.

Ella Schön

Zwei Filme der neuen "Herzkino"-Reihe

Gefühlen geht die Frankfurter Versicherungsangestellte Ella Schön lieber aus dem Weg. Doch als sie ein Haus auf Fischland erbt, gerät ihre Welt ins Wanken. 

  • ZDF, Sonntag, 15. April 2018, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Samstag, 7. April 2018, 10.00 Uhr

Texte

"Ungerührt ehrlich" - Statement von Redakteurin Corinna Marx

Romantische Filme gehen meist sehr selbstverständlich davon aus, dass Menschen offen und beziehungsfähig sind. "Ella Schön" erzählt von einer Protagonistin, die durch ihr Asperger-Syndrom so anders ist, so unterhaltsam direkt, so ungerührt ehrlich, dass sie Schwierigkeiten hat, mit anderen eine Verbindung aufzubauen. Freundschaften und Liebesbeziehungen bedeuten für Ella unsicheres Terrain – zu unberechenbar ist das Gegenüber. Damit drückt sie eine Wahrheit aus, die wir alle kennen. Beziehungen zwischen Menschen, ob freundschaftlicher, familiärer oder partnerschaftlicher Natur, sie alle sind komplex, erfordern Nachsicht und Mut und sind es vor allen Dingen wert, immer wieder ins kalte Wasser zu springen.

Ella trifft im Rahmen der Geschichten auf Christina und damit auf einen Freigeist, eine offene und mutige Person, die der Außenseiterin mit großer Neugierde begegnet. Diese unterhaltsame Paarung verspricht Komik und mitreißende Gemeinschaft. So erzählt die neue "Herzkino"-Reihe von nichts weniger als von der Überwindung der Einsamkeit. Und von der wunderbaren, herzerwärmenden Freundschaft zweier sehr unterschiedlicher Frauen.

Corinna Marx
HR Fernsehfilm / Serie II

"Ella Schön: Die Inselbegabung": Stab, Besetzung, Inhalt

Stab

Buch        Simon X. Rost
Regie           Maurice Hübner
Schnitt          Uta Schmidt
Kamera        Moritz Anton
Musik        Martina Eisenreich
Szenenbild    Adrienne Zeidler
Produktion     Dreamtool Entertainment GmbH
Produzenten         Stefan Raiser, Felix Zackor
Redaktion     Corinna Marx
Länge        ca. 90 Minuten

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Ella Schön                      Annette Frier
Christina Kieper    Julia Richter
Kollkamp    Rainer Reiners
Jannis    Josef Heynert
Ben Kieper    Maximilian Ehrenreich
Klara Kieper     Zora Müller
Teetz    Reiner Schöne
Katrin       Lina Wendel
Ulla Lüttjens      Tanja Schleiff
Henni        Gisa Flake
Burkhardt    Jan Henrik Stahlberg
Hebamme          Esther Esche
Dachdecker         Marcus Staiger
und andere

 

Inhalt

Ella Schön erbt nach dem Tod ihres Mannes Thomas nebst Schulden nicht nur ein Haus auf Fischland, sondern auch die alleinerziehende Christina, die mitsamt ihrer Kinder in eben diesem Haus lebt. Mit ihr hatte Thomas heimlich eine zweite Familie gegründet. Zu allem Überfluss hat Christina nun nicht vor, auszuziehen, auch wenn Ella das zunächst am liebsten wäre.
Von der Konfrontation mit der anderen Frau ihres Mannes überfordert, macht Ella, was sie immer tut, wenn Gefühle ins Spiel kommen: auf Autopilot schalten und stoisch geradeaus gehen. Denn Ella hat Asperger und dadurch Schwierigkeiten im sozialen Miteinander. Sie will die Familie so schnell wie möglich aus dem Haus haben, die Immobilie verkaufen und wieder zurück in ihr altes Leben, das ihr Sicherheit gibt. Für Christina kommt das einer Katastrophe gleich – für Ella ist es eine reine Schutzmaßnahme.

Obwohl es Ella sehr schwer fällt, auf einmal mit fremden Menschen unter einem Dach zu wohnen, wächst ihr die Unbefangenheit Christinas und ihrer Kinder mit der Zeit ans Herz. Auch die Bewohner der Halbinsel lernt Ella besser kennen. Vor allem der ortsansässige Anwalt Kollkamp hat einen Narren an ihr gefressen. Und so kommt es, dass Ellas Fassade bröckelt und die Menschen hinter ihrer komischen und skurrilen Sturheit immer  häufiger Verletzlichkeit und Herzlichkeit entdecken …

"Ella Schön: Das Ding mit der Liebe": Stab, Besetzung, Inhalt

Stab

Buch        Elke Rössler
Regie           Maurice Hübner
Schnitt          Uta Schmidt
Kamera        Moritz Anton
Musik        Martina Eisenreich
Szenenbild    Adrienne Zeidler
Produktion     Dreamtool Entertainment GmbH
Produzenten         Stefan Raiser, Felix Zackor
Redaktion     Corinna Marx
Länge       ca. 90 Minuten

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Ella Schön                     Annette Frier
Christina Kieper    Julia Richter
Kollkamp    Rainer Reiners 
Jannis       Josef Heynert
Ben Kieper     Maximilian Ehrenreich
Klara Kieper       Zora Müller
Teetz    Reiner Schöne
Josi     Anna Unterberger
Marko     Artjom Gilz
David      Max Radestock
Ulla Lüttjens      Tanja Schleiff
Henni    Gisa Flake
Richterin      Heike Hanold-Lynch
und andere

 

 

Inhalt

Mit ihrem abgebrochenen Referendariat in der Tasche steigt Ella in Anwalt Kollkamps Kanzlei ein und kümmert sich fortan um die Probleme der Dorfbewohner. Als die schwangere Köchin Josi von ihrem Chef gefeuert wird, bringt Christina Ella ins Spiel. Sie arbeitet sich in den Fall ein und kommt bald dahinter, dass Josi in ein privates Dilemma geraten ist und kein Gericht der Welt ihr helfen kann. Als dann auch noch Christinas bester Freund Jannis zarte Versuche startet, Ella näher kennenzulernen, macht sie wie üblich dicht: Egal wo man hinschaut, überall Gefühlskram.

Mithilfe von Christina, die Ellas Eigenheiten herzlich aber bestimmt für die Umwelt übersetzt, löst Ella den Fall um Josi und führt alle Beteiligten zu einer versöhnlichen Einigung. Jannis hingegen darf sich über eine unerwartete Nachricht von Ella freuen.   

"Immer schön raus mit der Wahrheit" - Interview mit Annette Frier

Was macht "Ella Schön" in Ihren Augen so besonders?

Ich glaube, dass zwei Kriterien das Besondere im "Ella Schön"-Universum ausmachen: erstens natürlich der vermeintliche "Defekt", mit dem sie lebt und durch dessen Perspektive sie ihre Umwelt stets wahrnimmt. Diesen Blickwinkel übernimmt der Zuschauer logischerweise auch, wenn er sich auf Ellas Reise begibt. Und zweitens steht im Mittelpunkt ja nicht das "Love Interest" der Hauptfigur, sondern eine sehr ambivalente Freundschaft zweier Frauen, die denselben Mann geliebt haben. Das gibt es so vermutlich eher selten.

Die Figur der Ella ist eine sehr außergewöhnliche. Wie haben Sie sich auf diese Rolle vorbereitet?

Ich habe sehr viele Videos im Netz geschaut. Besonders das wiederholte Anschauen bestimmter Gestik, Mimik und Verhaltensweisen von Betroffenen bot mir viele Möglichkeiten, "meine" Ella zu finden. Außerdem habe ich mich mit Menschen mit Asperger-Syndrom getroffen und auch mit Angehörigen über deren Erfahrungen gesprochen.

Ella sagt ihren Mitmenschen unverblümt, was sie denkt und von ihnen hält. In welchen Situationen greifen Sie lieber zur Notlüge?

Letztlich mogeln wir alle uns ja ganz schön durch den Tag. Wir sind absolut Smalltalk-geschult und nicken einander alles Mögliche ab: "Wie geht's? Siehst gut aus. Ich freu' mich, dich zu sehen." Das ist natürlich nicht grundsätzlich gelogen, aber jede dritte Antwort entspricht nicht  ganz der Wahrheit, schätze ich. Notlügen sind die nächste Stufe: "Ich hab keinen Babysitter gekriegt" statt "Ich hab ehrlicherweise null Bock auf deinen Geburtstag oder euren Elternabend." Alles nicht dramatisch, aber schon interessant, wie geschickt wir Konfrontationspunkten aus dem Weg gehen.

Das handhabt der Asperger anders: Immer schön raus mit der unverblümten Wahrheit – als Antwort erstaunte, betroffene Gesichter allerorten.

Ellas Ehemann führte ein Doppelleben, gründete sogar eine zweite Familie. Kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben?

Das fragen Sie mich? Da habe ich keine eigene Erfahrung. Aber ja, sehr viele Menschen leben schließlich in unterschiedlichen Beziehungen gleichzeitig, vermutlich hat das hier und dort auch mit doppelter Liebe zu tun. Einfacher wird es dadurch jedoch nicht, soviel kann ich schon mal sagen – auch ohne Praxiswissen.

"Manchmal sind Figuren in Filmen klüger als man selbst" - Interview mit Julia Richter

Obwohl Thomas, die große Liebe ihres Lebens, mit einer anderen Frau verheiratet war, scheint Christina nie eifersüchtig auf Ella gewesen zu sein …

Ich denke, dass Christina auch Zeiten hatte, in denen sie sich sehr einsam und allein fühlte – während der Schwangerschaften, der ersten Monate mit dem Baby, in Momenten, in denen man Glück und Unsicherheiten mit dem Liebsten teilen möchte. Andererseits liebt und braucht sie auch ihre Freiheit und Selbstständigkeit. Sie weiß, dass es "perfekt" nicht gibt.

Manchmal sind Figuren in Filmen auch klüger als man selbst: Für mich ist Eifersucht ein zutiefst unangenehmes Gefühl. Vielleicht ist Christina stolz und schlau genug, das mit sich oder mit Freunden auszumachen. Dass sie Ella nie gesehen hat, schützte sie sicher vor allzu großer Eifersucht und half, das eigene schlechte Gewissen zu verdrängen. In dem Moment, in dem Ella auftaucht, ändert sich Christinas Sichtweise.

Christina ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, hochschwanger und kümmert sich noch dazu um ihr Café. Sind Sie selbst auch so ein Multitasking-Talent?

Diese Frage würden viele Menschen um mich herum mit einem lauten "Ja" beantworten. Einerseits möchte ich meine Kinder nicht wegorganisieren und natürlich die tollste Mama für sie sein. Andererseits möchte ich von meinem Anspruch und meinem Ehrgeiz im Beruf keinen Millimeter abrücken. Mir sind meine Freunde, meine Familie, meine Ideen und Pläne wichtig. Dabei helfen Organisationstalent und ein gutes Netzwerk. Immer wieder muss ich auch aufpassen und mir eingestehen, dass es Zeiten gibt, in denen ich nicht alles schaffe, was ich mir vornehme.

Christina ist spontan, weniger perfektionistisch. Dadurch reagiert sie oft aus dem Moment heraus und vertraut darauf, dass das Leben Lösungen bietet. Manchmal ist sie auch komplett überfordert. Dann weint oder schimpft sie es heraus. Generell frage ich mich schon, ob auf so einem Fleckchen Erde wie Fischland das Leben ruhiger, gesünder und weniger hektisch und fremdbestimmt abläuft.

Die Freundschaft zwischen Ella und Christina steht im Zentrum der Handlung – das ist im ZDF-"Herzkino" eher selten. Worauf legen Sie bei Ihren Freunden besonderen Wert?

Wie oft habe ich mir Drehbücher gewünscht, in denen es um spannende, echte Frauenbeziehungen geht. Es ist großartig, dass das ZDF den Mut hatte, uns beide zu besetzen. Durch die unterschiedlichen Charaktere gibt es wunderbare Reibungsflächen und Konflikte. Trotzdem wachsen Ella und Christina zusammen. Es ist eine Begegnung auf Augenhöhe: Beide Frauen sind von ihrem Gegenüber immer wieder gefordert, auch überfordert. Doch durch die Schwächen des einen kann beim anderen Stärke entstehen. Manchmal kamen wir uns im Spiel schon wie ein altes Ehepaar vor. 

Mein Freundeskreis ist bunt gemischt. Viele Freunde kenne ich seit meiner Kindheit und Jugend. Miteinander lachen können, offen bleiben und ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen, von Zuhören und Reden ist mir in Freundschaften wichtig.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/ellaschoen

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information

Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Anja Scherer
E-Mail: scherer.an@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12154