"Katie Fforde: Das Kind der Anderen". Fotocredit: ZDF/Keiko Hiromi.
"Katie Fforde: Das Kind der Anderen". Fotocredit: ZDF/Keiko Hiromi.

Katie Fforde: Das Kind der Anderen

"Herzkino" mit Anna König und Michaela May

Ella hat sich immer ein Kind gewünscht – doch leider hat ihr Noch-Ehemann Adrian dieses mit einer anderen bekommen. Als sich Adrian auf dem Weg zum Scheidungstermin verletzt, muss ausgerechnet Ella als Babysitterin einspringen.

  • ZDF, Montag, 22. April 2019, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Sonntag, 21. April 2019, 10.00 Uhr

Texte

"Give me Hope!" – Statement aus der Redaktion

Ella (Anna König) ist mit Leidenschaft Mediatorin und für ihre Klienten stets voller Hoffnung.  Doch in ihrer eigenen Beziehung kann auch der beste Vermittler nichts mehr ausrichten. Sie möchte den Schlussstrich unter ihre gescheiterte Ehe ziehen. Anstatt endlich ihre Scheidung feiern zu können, hat Ella jedoch plötzlich die zweijährige Hope am Hals: ein hinreißendes Kind – aber eben das Ergebnis eines Seitensprungs ihres Mannes. Die Scheidungsdramödie aus der bewährten Feder von Beate Fraunholz, von Helmut Metzger einfühlsam inszeniert, erzählt an der amerikanischen Ostküste eine ganz besondere Liebesgeschichte und vom Glück, das sich in unkonventionellen Familienkonstellationen verbergen kann.

Verena von Heereman
HR Fernsehfilm/Serie II

Stab

Buch           Beate Fraunholz
Regie            Helmut Metzger
Kamera         Meinolf Schmitz
Musik            Ingo Ludwig Frenzel, Rainer Oleak
Schnitt           Angelika Sengbusch
Szenenbild        Lars Brockmann
Kostüm        Carola Neutze
Maske            Brigitta Lüttge, Meike Pitke
Aufnahmeleitung    Sandra Böttger-Thieme, Sebastian Schanze-Arnold
Produktionsleitung    Christa Lassen
Herstellungsleitung    Roger Daute
Produktion         Network Movie Hamburg
Junior-Producerin    Jenny Maruhn
Produzenten  Jutta Lieck-Klenke, Sabine Jaspers
Redaktion   Verena von Heereman
Länge            ca. 90 Minuten

Besetzung

Ella West            Anna König
Adrian West              Ole Eisfeld
Liza                 Michaela May
Jake Bank            Leonard Lansink
Dr. Martin Mitchell        Kai Albrecht
Ruby                  Anna-Katharina Fecher
Hope                Jovanna und Francesca Martins
Ryan                  Alexander Muzila 
Rita                  Tracie Decresie    
Becky                  Melissa Goggans  
Ladendetektiv            Brett Woodford  
Krankenschwester Debbie    Sonya Joyner
Arzt                 Benjamin Evett   
und andere    

Inhalt

Die Juristin Ella West ist bereit für einen Neustart. Denn nachdem Anwalt und Noch-Ehemann Adrian während eines Seitensprungs mit der Architektur-Studentin Ruby ein Kind gezeugt hat – pikanterweise in einer Zeit, als sich das Paar wegen eines unerfüllten Kinderwunschs in Behandlung begeben hatte – steht jetzt endlich die Scheidung bevor. Allerdings verletzt sich Adrian auf dem Weg zum Gericht und muss ins Krankenhaus. Der Scheidungstermin fällt ins Wasser, und Ella steht plötzlich allein mit Adrians kleiner Tochter Hope auf der Straße.

Mit weinendem Kind im Schlepptau läuft die Akquise des lukrativen Klienten Jake Banks natürlich gründlich schief. Und auch Ellas Mutter Liza ist dabei nicht unbedingt hilfreich: Sie versucht zwar, ihre Tochter beruflich beim Aufbau ihrer Mediationspraxis zu unterstützen, doch Lizas unorthodoxen Methoden irritieren Ellas Klienten.

Zu allem Überfluss ist Adrian nach dem Unfall wie ausgewechselt. Von den Scheidungsplänen will er plötzlich nichts mehr wissen. Auch davon, dass Ella ein Date mit dem attraktiven Arzt Dr. Martin Mason hat, ist er nicht wirklich begeistert. Außerdem scheint Adrian Situationen geradezu zu forcieren, in denen Ella plötzlich als Babysitter für Hope einspringen muss. Als Ella schließlich Adrians wahren Beweggründen auf die Spur kommt, muss sie über ihren Schatten springen.

"Intoleranz und Respektlosigkeit kann ich nicht verzeihen" – Interview mit Anna König

Was macht "Katie Fforde: Das Kind der Anderen" aus?

Ich hoffe, dass es ein lustiger, unterhaltsamer, nachdenklicher, trauriger und Mut machender Film zugleich ist, der ein Thema anschneidet, das noch immer ein Tabu in unserer Gesellschaft ist: Paare, die keine Kinder haben, werden oft argwöhnisch betrachtet. Besonders den Frauen wird Egoismus vorgeworfen – ohne zu begreifen, dass es manchmal nicht der Wunsch, sondern das Unvermögen ist, Kinder zu bekommen. Kinderlosigkeit wird als Makel angesehen und das sollte sich dringend ändern.

Gibt es No-Gos in einer Beziehung, die unweigerlich zu einer Trennung führen sollten?

Das ist eine sehr schwierige Frage, denn lieben bedeutet auch verzeihen. Ich finde Unehrlichkeit, Feigheit, Arroganz, Humorlosigkeit, Respektlosigkeit und Intoleranz nicht tragbar. Dass man allerdings mal lügt, mal arrogant, mal humorlos und mal feige ist, das kann mal vorkommen. Intoleranz und Respektlosigkeit dagegen kann ich nicht verzeihen.

Was ist schlimmer: ein Mann, der ein Kind mit einer anderen bekommt, oder ein Mann, der gar keine Kinder will?

Ein Mann, der ein Kind mit einer anderen bekommt – besonders, wenn es mein Mann ist. Einen Mann, der keine Kinder möchte, finde ich nicht schlimm.

Ella bändelt nach ihrer schwierigen Trennung mit dem Arzt Dr. Mason an. Er überrascht sie beim ersten Date mit einem gemeinsamen Cupcake-Backkurs. Was sollte sich ein Mann für Sie einfallen lassen?

Ich mag gerne lustige Dinge oder kleine Alltäglichkeiten, die mich glücklich machen. Wenn ich nach Hause komme und das Bett ist frisch bezogen oder, wenn ich eine kleine Botschaft in meiner Tasche finde. Auf große, vermeintlich romantische Gesten wie auch auf pompöse Hochzeiten stehe ich nicht. Dann doch lieber Kleinigkeiten im Alltag und ein schönes Miteinander an jedem Tag im Jahr.

"Liebe ist alterslos" – Interview mit Michaela May

Sie spielen Ellas Mutter Liza, die eher Öl ins Feuer gießt, anstatt ihre Tochter beim Löschen der privaten und beruflichen Brandherde zu unterstützen …

Ellas Mutter ist extrem temperamentvoll und nicht so einfach zu ertragen. Aber sie hat das Herz am rechten Fleck, ist eine Mutter mit Courage. Sie mischt sich beispielsweise ungefragt in eine Mediation ihrer Tochter ein: Zwei Mitarbeiterinnen machen sich in einem Büro gegenseitig das Leben schwer. Liza nimmt beim Coaching kein Blatt vor den Mund. Manchmal ist das besser, als wenn man zu technisch an die Sache herangeht. Liza tritt aber durch ihre ehrliche Art auch gern in den einen oder anderen Fettnapf.

Sie haben selbst Töchter. Wie ist es, die Mutter einer Frau zu spielen, die sich scheiden lassen möchte?

Ich habe privat mit der Figur so gut wie nichts zu tun. Meine Töchter haben ja beide gerade erst geheiratet. Ich habe das große Glück, nicht nur sie, sondern auch ganz tolle Schwiegersöhne zu haben. Als ihre Mutter feiere ich, dass meine Töchter ihre große Liebe gefunden haben. Das ist ja gar nicht so leicht.

An Scheidung denke ich also gar nicht, obwohl ich ja selbst meine Erfahrung damit gemacht habe. Ich kann sagen, dass meine Mutter sich damals toll verhalten hat: Sie hat mich losgelassen und mir keine Vorwürfe gemacht. Aber es tut natürlich auch den Müttern weh, wenn eine Beziehung oder gar Familie auseinanderbricht

Was machen Enkelkinder mit einem?

Ich finde es eine große Freude und Erfüllung, dass mit den Enkelkindern das Leben weiter geht. Ich habe gerade erst meine Enkel gesehen, obwohl sie teilweise in London leben. Ich möchte eine Beziehung zu ihnen aufbauen, mit ihnen Zeit verbringen und ihre Entwicklung mitbekommen, denn alles geht wahnsinnig schnell. Gerade die Tage mit ihnen allein, ohne Mama, vertiefen die Bindung und sind mir wichtig. Auch wenn es anstrengend werden kann, ist es das unbedingt wert.

Ist Dating eine Frage des Alters?

Nein, Liebe ist alterslos. Als junger Mensch denkt man, über 50 gehört man in der Liebe zum alten Eisen. Das ist ein großer Trugschluss. Es ist erstaunlich, wie intensiv die Beziehungen über 50 werden können, gerade durch die vielen Erfahrungen, die man gemacht hat. Man weiß, was man auf keinen Fall mehr will.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/katiefforde

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information

Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF 

Ansprechpartner

Name: Anja Scherer
E-Mail: scherer.an@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12154