Das ZDF überträgt am Samstag, 28. Mai 2022, live das UEFA Champions League Finale. Foto: ZDF
Das ZDF überträgt am Samstag, 28. Mai 2022, live das UEFA Champions League Finale. Foto: ZDF

sportstudio live

UEFA Champions League Finale / Die Finals 2022

Das Finale der UEFA Champions League zwischen FC Liverpool und Real Madrid ist am Samstag, 28. Mai 2022, 21.00 Uhr live im ZDF zu sehen. Bereits um 19.2o Uhr informieren in "sportstudio UEFA Champions League" Moderator Jochen Breyer und die Experten Per Mertesacker und Christoph Kramer über den finalen Fußball-Abend in der Königsklassen-Saison 2021/2022. Ab 20.25 Uhr richtet sich dann der Fokus komplett auf das Finale, das Béla Réthy live kommentiert.

"Die Finals 2022" stehen dann vom 23. bis 26. Juni im Fokus: In 14 Sportarten werden 190 Deutsche Meistertitel vergeben. Live aus Berlin übertragen ARD und ZDF im täglichen Wechsel.

  • ZDF, Samstag, 28. Mai 2022, 19.20 Uhr / Freitag, 24. Juni 2022, 13.00 Uhr
  • ZDF Mediathek, Samstag, 28. Mai 2022, 19.20 Uhr / 23. bis 26. Juni 2022

Texte

sportstudio live im ZDF – die nächsten Termine

Samstag, 28. Mai 2022, 19.20 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

sportstudio UEFA Champions League
Magazin

Moderation: Jochen Breyer

Experten: Per Mertesacker, Christoph Kramer

Produktion: ZDF
Redaktion: Alexander Antoniadis, Martin Schneider
Länge: ca. 10 Minuten

 

Samstag, 28. Mai 2022, 20.25 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

sportstudio UEFA Champions League
FC Liverpool – Real Madrid
Finale

Übertragung aus dem Stade de France in Paris

Live-Reporter: Béla Réthy

Moderation: Jochen Breyer

Experten: Per Mertesacker, Christoph Kramer

Produktion: ZDF
Redaktion: Alexander Antoniadis, Martin Schneider
Länge: ca. 10 Minuten

Das Finale ist erneut in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai 2022, 0.35 Uhr, im ZDF zu sehen.

 

Samstag, 28. Mai 2022, 23.00 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

das aktuelle sportstudio
Live aus Paris

Moderation: Jochen Breyer

 

Sonntag, 29. Mai 2022, 15.45 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

sportstudio live
Reiten, Rudern, Kanu

Moderation: Kristin Otto

Reiten: Deutsches Spring-Derby
Übertragung aus Hamburg
Reporter: Hermann Valkyser

Rudern: World Rowing Cup
Zusammenfassung aus Belgrad/Serbien
Reporter: Yorck Polus

Kanu-Weltcup: Spring
Zusammenfassung aus Posen
Reporter: Norbert Galeske

Produktion: ZDF
Redaktion: Gerrit Schnaar
Länge: ca. 74 Minuten

 

Samstag, 18. Juni 2022, 14.15 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

sportstudio live
Tennis: ATP-Turnier, Halbfinale

Moderation: Florian Zschiedrich
Reporter: Aris Donzelli

Produktion: ZDF
Redaktion: Gerrit Schnaar
Länge: ca. 115 Minuten

 

Samstag, 18. Juni 2022, 23.00 Uhr, ZDF

sportstudio reportage: Tragödie auf dem Rasen
Risikofaktor Herz und der Fall Eriksen

Film von Albert Knechtel

Länge: ca. 43.30 Minuten

 

Sonntag, 19. Juni 2022, 14.55 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

sportstudio live
Tennis: ATP-Turnier, Finale

Moderation: Florian Zschiedrich
Reporter: Aris Donzelli

Produktion: ZDF
Redaktion: Gerrit Schnaar
Länge: ca. 115 Minuten

 

Freitag, 24. Juni 2022, 13.00 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

Die Finals 2022
Live aus Berlin

Moderation: Sven Voss
Reporterin und Reporter: Sylvia Warnke, Volker Grube , Julius Hilfenhaus, Peter Leissl, Alexander Ruda, Martin Schneider, Alexander von der Groeben
Experten: Christian Keller, Ronald Rauhe, Ronny Ziesmer

Produktion: ZDF
Redaktion: Achim Hammer, Stefan Baur
Länge: ca. 225 Minuten

 

Sonntag, 26. Juni 2022, 10.15 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

Die Finals 2022
Live aus Berlin

Moderation: Sven Voss
Reporterin und Reporter: Anja Fröhlich, Norbert Galeske, Volker Grube , Julius Hilfenhaus, Heiko Klasen, Andreas Kürten, Peter Leissl, Fabian Meseberg, Gari Paubandt, Alexander Ruda, Martin Schneider, Alexander von der Groeben 
Experten: Christian Keller, Ronald Rauhe, Daniel Unger, Ronny Ziesmer

Produktion: ZDF
Redaktion: Achim Hammer, Stefan Baur
Länge: ca. 520 Minuten

 

Sonntag, 3. Juli 2022, 17.10 Uhr, ZDF
Ab Sonntag, 3. Juli 2022, 8.00 Uhr, ZDF

sportstudio reportage: The American Football Dream

Film von Nico Baumbach, Fabian Jänsch und Jork Geercken

Redaktion: Yorck Polus
Länge: ca. 47 Minuten

Die Finals 2022 – Live aus Berlin

In 14 Sportarten werden an vier aufeinanderfolgenden Tagen 190 Deutsche Meistertitel vergeben: Die Finals 2022 finden an neun Sportstätten in Berlin statt. ARD und ZDF übertragen von Donnerstag, 23. bis Sonntag, 26. Juni 2022, im täglichen Wechsel. Neben den 25 Stunden Live-Sport im TV kommen weitere 70 Stunden in drei Livestreams auf den Online-Plattformen von ARD und ZDF hinzu.

 

Freitag, 24. Juni 2022, 13.00 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

Die Finals 2022
Live aus Berlin

Moderation: Sven Voss
Reporterin und Reporter: Sylvia Warnke, Volker Grube , Julius Hilfenhaus, Peter Leissl, Alexander Ruda, Martin Schneider, Alexander von der Groeben
Experten: Christian Keller, Ronald Rauhe, Ronny Ziesmer

Produktion: ZDF
Redaktion: Achim Hammer, Stefan Baur
Länge: ca. 225 Minuten

Kanu
Reporter: Norbert Galeske
Experte: Ronald Rauhe

ca. 13.40 Uhr
Rhythmische Sportgymnastik
Mehrkampf Einzel
Reporterin: Sylvia Warnke

ca. 13.55 Uhr
Fechten
Säbel Frauen
Reporter: Julius Hilfenhaus

ca. 14.15 Uhr
Para-Triathlon
Reporter: Martin Schneider

ca. 14.25 Uhr
Kanu-Polo
Frauen
Reporter: Norbert Galeske

ca. 14.40 Uhr
Fechten
Säbel Männer
Reporter: Julius Hilfenhaus

ca. 15.05 Uhr
Bogenschießen
Blank Bogen Frauen und Männer
Reporter: Alexander von der Groeben

ca. 15.20 Uhr
Schwimmen
u.a. 100 m Brust, 100 m Rücken
Reporter: Volker Grube
Experte: Christian Keller

ca. 15:50
Leichtathletik
Kugelstoß Männer
Reporter: Peter Leissl

ca. 16:10
Turnen
Mehrkampf Frauen
Reporter: Alexander Ruda
Experte: Ronny Ziesmer

 

Sonntag, 26. Juni 2022, 10.15 Uhr, ZDF und ZDFmediathek
Die Finals 2022
Live aus Berlin

Moderation: Sven Voss
Reporterin und Reporter: Anja Fröhlich, Norbert Galeske, Volker Grube , Julius Hilfenhaus, Heiko Klasen, Andreas Kürten, Peter Leissl, Fabian Meseberg, Gari Paubandt, Alexander Ruda, Martin Schneider, Alexander von der Groeben
Experten: Christian Keller, Ronald Rauhe, Daniel Unger, Ronny Ziesmer

Produktion: ZDF
Redaktion: Achim Hammer, Stefan Baur
Länge: ca. 520 Minuten

Triathlon
Einzel Männer
Reporter: Martin Schneider
Experte: Daniel Unger

ca. 11.20 Uhr
Basketball
3x3 Männer
Reporter: Gari Paubandt

ca. 11.45 Uhr
Fechten
Degen Frauen
Reporter: Julius Hilfenhaus

ca. 12.10 Uhr
Rudern
Frauen und Männer
Reporter: Norbert Galeske

ca. 12.45 Uhr
Bogenschießen
Mixed Compound
Reporter: Alexander von der Groeben

ca. 13.05 Uhr
Fechten
Degen Männer
Reporter: Julius Hilfenhaus

ca. 13.30 Uhr
Leichtathletik
u.a. Stabhochsprung Frauen, Weitsprung Männer
Reporter: Peter Leissl, Fabian Meseberg

ca. 13.55 Uhr
Bogenschießen
Mixed Recurve
Reporter: Alexander von der Groeben

ca. 14.15 Uhr
Turnen
Stufenbarren Frauen, Sprung Männer,
Reporter: Alexander Ruda
Experte: Ronny Ziesmer

ca. 14.35 Uhr
Rad
Trial 26 Männer
Reporter: Andreas Kürten

ca. 15.05 Uhr
Kanu-Sprint
Kajak Frauen, Canadier Männer
Reporter: Norbert Galeske
Experte: Ronald Rauhe

ca. 15.40 Uhr
Moderner Fünfkampf
Männer
Reporter: Heiko Klasen

ca. 16.05 Uhr
Turnen
Schwebebalken, Barren, Reck Männer
Reporter: Alexander Ruda

ca. 16.35 Uhr
Leichtathletik
u.a. Speer Frauen, 800 m, 1500 m
Reporter: Peter Leissl, Fabian Meseberg

ca. 17.05 Uhr
Triathlon
Ironman-EM
Zusammenfassung aus Frankfurt
Reporterin: Anja Fröhlich

ca. 17.20 Uhr
Schwimmen
u.a. 100m Freistil, 50m Brust Männer
Reporter: Volker Grube
Experte: Christian Keller

ca. 17.55 Uhr
Leichtathletik
u.a. Diskus Männer, Weitsprung Frauen, 200m
Reporter: Peter Leissl, Fabian Meseberg

sportstudio reportage: Tragödie auf dem Rasen – Risikofaktor Herz und der Fall Eriksen

Am 12. Juni 2021 hielt die Welt den Atem an, als der dänische Mittelfeldstar Christian Eriksen im EM-Spiel gegen Finnland einfach umfiel. Es war ein Herzstillstand.

Ein Jahr nach Eriksens Zusammenbruch beschreibt Albert Knechtel, wie der Fußball mit dem Thema Herzstillstand und Nahtod umgeht und wie ernst er diese Gefahr nimmt sowohl auf professioneller Ebene als auch im Amateurbereich.

Der Film lässt Spieler zu Wort kommen, die eine solche Erkrankung überlebt haben. Sie beschreiben, wie sie damit klargekommen sind, wie sie weiter Fußball gespielt haben oder aufhören mussten. Auch Teamkollegen, Ärzte, Trainer und Manager berichten von Ihren Erfahrungen.

Inzwischen geht es Christian Eriksen wieder gut. Er spielt mit einem Defibrillator für seinen neuen englischen Verein und für die Nationalmannschaft bei der WM in Katar. Herzprobleme im Fußball sind kein Einzelfall. Sind Fußballer besonders anfällig für Herzprobleme? Was sind die Ursachen?

Yussuf Poulsen von RB Leipzig stand als Spieler auf dem Platz, als sein Teamkollege Eriksen umkippte. In der Kabine, unmittelbar nach dem Vorfall, standen die Spieler "unter Schock", berichtet Poulsen. "Wir haben eine sehr lange Zeit nur dagesessen. Keiner hat etwas gesagt. Ich könnte nicht mal genau sagen, wann die Frage in den Raum geschoben wurde, ob wir weiterspielen oder nicht. Ich weiß nur, dass wir als Team gesagt haben, dass wir nicht einmal anfangen, darüber zu reden, ehe wir nicht wissen, wie es Christian geht." Mit dabei sind außerdem: Morten Boesen, der dänische Teamarzt, und Dr. Jens Kleinefeld, der Notarzt aus Köln, der Eriksen auf dem Platz versorgte und entscheidend zum positiven Ausgang beitrug.

Philipp Sander vom Zweitligisten Holstein Kiel laboriert momentan an einer Herzmuskelentzündung. Zu früh wieder ins Training eingestiegen nach einer Virusinfektion? Und welche Auswirkungen hat Corona - wie wirken sich das Virus und die Pandemie auf das Herz von Sportlern aus? Haben die vielen Krankheitsfälle zu Wettbewerbsverzerrung und bei den Spielern zu mehr Druck geführt?
Das jedenfalls meint einer, der davon lebt Fußballer fitzumachen: Domenico Gurzi, Professor für Sport- und Bewegungswissenschaften. In seinem Institut trainieren Leute wie Hauke Wahl, Mannschaftskapitän von Holstein Kiel und momentan von einem Virus lahmgelegt  Ivan Klasnic, der auf dem Feld stand, als Fabrice Muamba 2012 im Pokalspiel zwischen den Bolton Wanderers und den Tottenham Hotspurs auf dem Platz zusammenbrach  und Ivica Olic, der ehemalige Stürmer des HSV und kroatische Nationalspieler, der Gurzi als Betreuer für die kroatische Nationalmannschaft gewinnen will.

Daniel Engelbrecht ist ein ehemaliger deutscher Fußballprofi. Ein Herzstillstand passierte ihm während seiner Karriere sogar dreimal. So auch am 20. Juli 2013, als er während eines Spiels der Stuttgarter Kickers gegen Rot-Weiß Erfurt plötzlich umfiel. Bei ihm wurden eine Herzmuskelentzündung und chronische Herzrhythmusstörungen diagnostiziert. Seitdem trägt er einen Defibrillator in seinem Körper. Nach einem Jahr Pause spielte er trotz des implantierten Geräts wieder für die Kickers. Bis zum Sommer 2017, als ihn erneut Herzprobleme plagten und er seine Karriere beendete. Heute ist er Scoutingcoach und Botschafter der Techniker Krankenkasse. Hält Vorträge zum Thema Gesundheit im Sport. Engelbrecht lässt sich vom renommierten Münchner Sportkardiologen Martin Halle behandeln. Der Mediziner sagt klar, dass er Christian Eriksen nicht zu einem Comeback im Leistungssport geraten hätte.

Daniel Engelbrecht trifft als Scout einen alten Bekannten wieder: Lutz Pfannenstiel, den ZDF-Experten und Sportdirektor beim MLS-Klub, St. Louis City SC, in den USA.

Pfannenstiel selbst hatte eine Nahtod-Erfahrung. Er erlebte Ähnliches wie Eriksen. Nur war es bei ihm keine Herzschwäche, sondern ein direkter Zusammenprall mit einem Gegner. "Sein Knie traf mit voller Wucht meinen Solar Plexus. Ein brutaler Knall! Dann sind meine Lungenflügel in sich zusammengefallen und ich verlor das Bewusstsein. Aufgewacht bin ich erst mehrere Stunden später auf der Intensivstation. Zwischenzeitlich war ich dreimal klinisch tot." Was macht eine solche Grenzerfahrung mit einem Spieler? "Es ist etwas, das einen Menschen von Grund auf ändert. Zumindest mich", sagt Pfannenstiel. Wie geht er jetzt als Chef, als Sportdirektor mit diesem Wissen um?

Und wie sieht es eigentlich im Amateurfußball aus? Dort, wo keine Kameras stehen und die Spieler nicht unter dauernder ärztlicher Beobachtung stehen? Trägt der DFB nicht eine gewisse Verantwortung? Und wer sagt Otto Normalkicker, dass er nicht sofort nach einem negativen Corona-Test wieder auf den Platz darf? In der Ruhe liegt die Kraft, vor allem nach Viruserkrankungen. Damit der Fußball auch weiterhin Herzenssache bleiben kann.

sportstudio reportage: The American Football Dream

100 Millionen Zuschauer an den Bildschirmen – 100.000 im Stadion – und dann Spieler auf dem Platz zu sein – ein Traum nicht nur eines amerikanischen Kindes.

In den USA spielen mehr als eine Millionen Kinder Football – ihr Ziel: Die NFL. 70.000 davon schaffen den ersten größeren Schritt und spielen Football an einem College, 16.000 von ihnen erhalten später die Berechtigung für den Draft.

Sie können per Auswahlverfahren den direkten Sprung in die NFL schaffen. Jahr für Jahr gibt es 253 Plätze und 253 junge Männer erfüllen sich somit ihren Traum von einem Profi-Vertrag. Doch dieser spezielle American Dream ist längst zu einem internationalen Traum geworden, immer mehr Spieler weltweit träumen mit und suchen ihre Chance.

"The American Football Dream" erzählt die Geschichte von jungen Football-Spielern aus Deutschland und Österreich und begleitet sie auf ihrem langen und steinigen Weg über die US-High-Schools bis zum College, wo sie auf höchstem internationalen Level Football spielen, unter professionellen Bedingungen trainieren, an der Karriere arbeiten und studieren.

Der Film von Nico Baumbach, Fabian Jänsch und Jork Geercken gewährt dabei einen einmaligen Blick hinter die Kulissen der beeindruckenden College-Football-Programme. Förderprogramme, die neben dem normalen Studienalltag 40 bis 60 Stunden Training pro Woche erfordern. Alles wird dem Traum untergeordnet, diesem "American Football Dream".

"Bolzplatz by Manu Thiele" – wöchentliches Fußballmagazin

"Bolzplatz by Manu Thiele", das neue wöchentliche Fußball-Magazin, ist in der ZDFmediathek und auf dem Youtube-Kanal "sportstudio fußball" zu sehen. Immer dienstags analysiert der Sportjournalist Manu Thiele den zurückliegenden Bundesliga-Spieltag. 

Alles, was man über Fußball wissen muss, bringt wöchentlich "Bolzplatz" auf den Punkt, das neue Fußball-Magazin des ZDF-"sportstudio" mit Manu Thiele. In "Bolzplatz" blickt Manu Thiele über das Geschehen auf den Bundesliga-Plätzen hinaus und arbeitet mit fachkundigen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern auch wirtschaftliche, gesellschaftliche und sportpolitische Aspekte des Fußballgeschäfts auf. 

Manu Thiele, Jahrgang 1992, ist als Sport-Kommentator und Moderator tätig. Auf seinem gleichnamigen YouTube-Kanal ist er seit sechs Jahren mit Videos rund um den Fußball präsent. Neben Analysen zum Spielgeschehen in der Bundesliga gewährt Thiele seinen Nutzerinnen und Nutzern dort regelmäßig Einblicke in das Fußballgeschäft und bietet auch besonderen Teams aus dem Amateurfußball eine Plattform. Sein Kanal ist eine Co-Produktion von ZDF-"sportstudio" und funk, dem jungen Angebot von ARD und ZDF. "Bolzplatz by Manu Thiele" wird von der KG Media Factory GmbH im Auftrag des ZDF produziert.

Infos zum ZDF-"sportstudio"

Seit Juni 2020 ist die gesamte ZDF-Sportfamilie unter einer Dachmarke vereint, die das renommierte "aktuelle sportstudio" in den Mittelpunkt stellt und die Sendetitel der einzelnen Sportformate entsprechend anpasst.

So sind alle Live-Übertragungen, die früher unter der Marke "ZDF SPORTextra" subsumiert waren, seitdem als "sportstudio live" präsent. Aus der "ZDF SPORTreportage" wurde die "sportstudio reportage" und das Sport-Onlineangebot ist auf der "sportstudio.de" abrufbar. Das "Flaggschiff" des ZDF-Sports läuft weiterhin unter dem Label "das aktuelle sportstudio".

Die Dachmarkenstrategie schließt auch die Social-Media-Kanäle auf Twitter, Instagram, TikTok und YouTube mit ein, die einheitlich unter "sportstudio" zu finden sind.

ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann: "Das Konzept stärkt die ZDF-Sportfamilie insgesamt und erhöht den Wiedererkennungswert für die Zuschauer und Zuschauerinnen. 'sportstudio' rückt auch online und auf den Social-Media-Plattformen besser in den Blickpunkt."

Die Konzentration der ZDF-Sportformate auf die Familienmarke "sportstudio" sorgt für ein Alleinstellungsmerkmal und unterstreicht die Genrekompetenz des ZDF-Sports gegenüber den Wettbewerbern.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport 

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2022 ZDF

Ansprechpartner:

Thomas Hagedorn
hagedorn.t@zdf.de
06131/70.13802

Thomas Stange
stange.t@zdf.de
06131/70-15715