Copyright: ZDF/Andrea Enderlein
Copyright: ZDF/Andrea Enderlein

ZDF für KiKA - Programmhighlights

Frühjahr 2020

ZDF-Produktionen für den KiKA: Im Frühjahr 2020 präsentiert das ZDF im Kinderkanal von ARD und ZDF die 12. Staffel des Komponisten-Wettbewerbs "Dein Song", 40 Jahre "Löwenzahn" und weitere Highlights des Kinder- und Jugendprogramms.

  • KIKA, Ab Mittwoch, 12. Februar 2020, 19.25 Uhr

Texte

 Dein Song
      Stab und Inhalt

12. Februar bis 5. März 2020, mittwochs und donnerstags, 19.25 Uhr
9. bis 19. März 2020, montags bis donnerstags, 19.25 Uhr
Final-Show: Freitag, 20. März 2020, 19.05 Uhr live bei KiKA

12. Staffel

Regie   Andreas Z Simon (Doku-Reihe), Ladislaus Kiraly (Final-Show)
BuchDieter Ochs (Final-Show)
MusikproduktionChristine Musics, Darmstadt
Produktionsleitung Heike Apel (ZDF), Dennis Dörfelt (Doku-Reihe), Alexander Braun (Final-Show)
Produktionbsb Film- und TV Produktions GmbH Darmstadt (Doku-Reihe), MBTV GmbH Berlin (Final-Show)
Leitung der SendungDorothee Herrmann (ZDF)
Redaktion ZDF Corinna Miagtchenkov, Gordana Großmann
Redaktion bsb-film Alfred Bayer
ModerationJohanna Klum, Bürger Lars Dietrich
Länge  16 x 25 Minuten, 1 x 110 Minuten (Final-Show)

 

Ab Mittwoch, 12. Februar 2020, erwarten die KiKA-Zuschauer 19 Nachwuchskomponistinnen und -komponisten, darunter drei Duos, auf einer spannenden "Dein Song"-Reise. Neben den Juroren Ole Specht ("Tonbandgerät") und Mieze Katz ("MIA.") sind die Singer-Songwriter Angelo Kelly und LARY neu als Jury-Mitglieder dabei. 

Mehr als sechs Wochen und 16 Folgen fiebern die TV-Zuschauer mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern mit: Wer zieht mit einer Wildcard direkt ins Finale, und wer kann im Komponistencamp auf Ibiza die Jury überzeugen? Nur die acht besten Songwriter dürfen ihre Komposition mit einem prominenten Musikpaten perfektionieren, professionell produzieren und im abschließenden Live-Finale im neuen Final-Ort Leipzig gemeinsam auf der Bühne performen. Die Musikpaten sind in diesem Jahr: LOTTE, Die Orsons, YouNotUs, Ilira, Kelvin Jones, Moritz Eggert, Oonagh und Annett Louisan. 

Während der Staffel begleitet das KiKA-Format "KiKA LIVE" die Nachwuchskomponistinnen und -komponisten mit fünf Sondersendungen und lässt die Fans mit Backstage-Reportagen, Interviews und zahlreichen Überraschungen noch näher dabei sein.

In den ersten vier Sendewochen zeigt KiKA die neuen Folgen immer mittwochs und donnerstags um 19.25 Uhr, in der fünften und sechsten Sendewoche montags bis donnerstags um 19.25 Uhr. Seit 2008 steht "Dein Song" als kreative Plattform für nachhaltige Nachwuchsförderung und wird moderiert von Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich.

      Statement der Redaktion

Im zwölften "Dein Song"-Jahr ist es längst kein Geheimnis mehr: In allem steckt Musik drin – in allen 16 Doku-Folgen bis hin zum Live-Finale.

Erstmals dürfen die Fans des erfolgreichen Songwriting-Wettbewerbs sogar sechs Wochen lang mitfiebern; zwei Wochen länger als bisher. "Dein Song" 12 – das heißt neue Songs, neue Musikpaten und auch eine neue Jury. Neben Mieze Katz und Ole Specht sind zum ersten Mal Sängerin und Produzentin LARY und das jüngste Mitglied der legendären Kelly Family, Angelo Kelly, dabei. Ihr unterschiedlicher Musikbackground sorgt für lebhafte Diskussionen über die Kompositionen der jungen Talente. Bei allen unterschiedlichen Meinungen, die sie zu den Songs haben, eint die Jury-Mitglieder eins – die Leidenschaft zur Musik und zum Songwriting. Die jungen Nachwuchskomponistinnen und komponisten beeindrucken die Jury in diesem Jahr mit hoher Qualität und Genrevielfalt: Von Rap über Chanson bis hin zu innovativen Popkompositionen und Balladen für Duos haben sie alles zu bieten. Auch außergewöhnliche Instrumente wie Harfe oder Cajon sind in diesem Jahr dabei. Es berührt, was die Songwriter zu sagen haben und welche Themen sie in ihren Songs verarbeiten: Sie schreiben Songs über Liebe und Verlust, Grenzerfahrungen und Mobbing, Eigenverantwortung und Mut, pure Lebensfreude bis hin zur Unbegreiflichkeit des Universums. In der zwölften Staffel von "Dein Song" können sich die Zuschauer wieder auf echte Ohrwürmer und hitverdächtige Songs mit großen Gefühlen und mitreißenden Geschichten freuen, auf Songs mit klarer Haltung und Zukunftsvisionen. "Dein Song" gibt ihnen allen eine Bühne.

Gordana Großmann
Corinna Miagtchenkov

      "Dein Song" im Netz

Leontina, Gewinnerin der achten Staffel, ist mittlerweile als Web-Reporterin bei "Dein Song" nicht mehr wegzudenken. Sie nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer auf kika.de mit hinter die Kulissen und erkundet auf Ibiza die neuen Schauplätze des Komponisten-Camps. Sie interviewt die Kandidatinnen und Kandidaten, und stellt die Jury vor eine ganz besonders knifflige Herausforderung. Außerdem spricht Leontina mit LARY über deren neue Rolle als Jury-Mitglied bei "Dein Song".

Auf kika.de finden "Dein Song"-Fans Videos, Interviews sowie Steckbriefe und Songs der Kandidatinnen und Kandidaten. Darüber hinaus gilt es, die Fragen von Bürger Lars Dietrich im Musik-Quiz zu beantworten. Außerdem können die Zuschauerinnen und Zuschauer in Chats mit den Protagonisten der zwölften Staffel in Kontakt treten. Zur großen Final-Show besteht neben dem TV-Voting auch online die Möglichkeit, Stimmen für den Songwriter oder die Songwriterin des Jahres abzugeben.

"Dein Song" wird auch auf den Kinderseiten der ZDFmediathek und der ZDFtivi-App zu sehen sein. Hier finden die Fans neben allen Folgen der aktuellen Staffel weitere Musik- und Tanzsendungen.

      Die Nachwuchskomponisten

Alexander, 16 Jahre, Badbergen bei Osnabrück
Song: "¡Desserts!"
Instrumente: Klavier, Gitarre

Seine früheste Kindheit verbrachte Alexander im US-Bundesstaat Connecticut, wo er das Gitarre-Spielen und seine Liebe zur Musik entdeckte. Heute komponiert Alexander am Computer, um neue Sounds zu finden. Auch die Harmonien zu "¡Desserts!" entstanden am PC, wobei er viele Instrumente, wie Klavier, E-Gitarre und Bratsche selbst einspielte. Sein Song "¡Desserts!" dreht sich um Stress. "Jeder hat mal Stress. Wir sollten frei sein, aber man wird im Leben oft begrenzt durch Stress. Daher sollte man nicht zuschauen, wie andere leiden, sondern den Stress aufdecken", meint Alexander und will mit seinem Song Hilfestellung geben.

 

Anastassia, 16 Jahre, Nagold
Song: "Someday"
Instrumente: Klavier, Ukulele

"'Someday' war einer meiner ersten richtigen Songs und ich finde ihn immer noch einen der besten. Meine Botschaft: Die Zeit heilt alle Wunden", beschreibt Anastassia ihre Komposition. Schon in der frühen Kindheit hat die 16-Jährige viel gesungen, meistens im Familienkreis zusammen mit ihrer Oma. Seit drei Jahren nimmt sie Gesangsunterricht, und baut ihre Pläne als junge Songwriterin weiter aus. Meistens sind es emotionale und nachdenkliche Balladen, mit denen Anastassia berühren und die Leute zum Nachdenken anregen möchte. Musik soll in ihrem Leben trotzdem nur ein Hobby bleiben. Anastassia liebt es, auf Rap-Konzerte zu gehen und hat ihren Traumberuf im Blick: Juristin.

 

Andreas, 17 Jahre, Bad Rappenau
Song: "He Yeah (Feelings)"
Instrumente: Klavier, Gitarre

Andreas ist per Zufall zur Musik gekommen. Niemand in seiner Familie hat aktiv Musik gemacht, und auch Andreas hat sich eher sportlich ausgetobt. Irgendwann merkte er, dass man mit Musik Gefühle besser ausdrücken und verarbeiten kann. Das ist der Grund, warum "He Yeah (Feelings)" für ihn eine große Bedeutung hat. In seinem Song geht es um eine große Liebe, die zerbrochen ist. Bis zu drei Stunden täglich macht der 17-Jährige Musik. Sein Ziel: "Ich will irgendwann einmal so erfolgreich sein wie mein Vorbild Ariana Grande."

 

Ayla, 17 Jahre, Heidelberg
Song: "Pura Vida"
Instrumente: Harfe, Klavier, Gitarre, Cajon

Ihre Mutter und ihr Opa spielen Klavier, ihr Onkel spielt in einer Band und ihre Tante im französischen Nationalorchester in Lyon. Bereits mit sieben Jahren hat Ayla ihre ersten Versuche im Songwriting unternommen und entwickelte ihre Kreativität seitdem stetig weiter. Ihr Song "Pura Vida" – übersetzt "Schönes Leben" – beschreibt eine eindrucksvolle Erfahrung, die sie bei einem New-York-Aufenthalt im Central Park gemacht hat. Ayla hat schon ein wenig Bühnenerfahrung und durfte ihre eigenen Songs in ihrer Heimatstadt vor Publikum präsentieren. 

 

David und Ivan, 14 Jahre, Düren
Song: "Experiences"
Instrumente: Klavier (David und Ivan) und Schlagzeug (David)

David und Ivan singen im Chor und sind in einer Junior-Band. David hat mit sieben Jahren angefangen, Klavier zu spielen und schreibt  eigene Stücke. Seit einem Jahr lernt er außerdem Schlagzeug. Ivan ist bereits im Kindergarten zur Musik gekommen. Am liebsten singt er, schreibt eigene Songtexte und spielt zuhause Klavier. Die beiden 14-Jährigen sind sehr musikalisch und haben ein gutes Rhythmusgefühl, zusammen haben sie schon mehrere Songs produziert. Am liebsten möchten Ivan und David Musiker werden und große Konzerthallen füllen.

 

Elena, 16 Jahre, Bad Vilbel
Song: "About a Heartbreak"
Instrumente: Geige, Klavier, Ukulele

Elena singt im Chor, spielte früher Geige, schreibt eigene Songtexte und hat sich das Klavier- und Ukulele-Spielen selber beigebracht. Ihr Vater ist Musikproduzent und Keyboard-Lehrer. Elena liebt alte Musik, zum Beispiel von den Beatles, Pink Floyd und Nirvana und hat eine eigene Schallplattensammlung. Musik ist ihr Zufluchtsort: "Ich verarbeite in meinen Liedern meinen Alltag, bin aber noch nie mit meinen Songs vor Publikum aufgetreten." Die 16-Jährige möchte später einen kreativen Beruf ausüben, natürlich am liebsten als Musikerin.

 

Elul und Singa, 18 und 15 Jahre, Herborn und Greifenstein
Song: "Liking You"
Instrumente: Gitarre und Keyboard (Elul), Klavier (Singa)

Eluls Eltern sind Musiker und ihre größten Vorbilder. Sie singt und komponiert fast jeden Tag. Singa begann bereits mit sechs Jahren, seine ersten Lieder zu schreiben, bemerkte aber schnell, dass er nicht so gut singen kann. Dafür kann er gut rappen. Mit Elul kann Singa sehr gut Lieder texten und produzieren. "Es gibt Leute, die mich runterziehen und in deren Gegenwart ich unkreativ werde. Mit Elul ist es genau andersrum. Unser Lied 'Liking You' ist sehr schnell entstanden." Ihren Song haben die beiden Jung-Komponistinnen und -Komponisten in nur einem Tag fertig geschrieben.

 

Emmie Lee, 14 Jahre, Düsseldorf
Song: "I’m Gonna Stay"
Instrument: Klavier

Emmie Lee fing bereits mit drei Jahren an, Klavier zu spielen, und nimmt seit fünf Jahren Pop-Gesangsunterricht. Sie hat erste TV-Erfahrungen in Casting-Shows gesammelt und kleine Auftritte in Musicals ergattert. Emmie Lees größter Wunsch ist es, Menschen mit ihren Songs und Botschaften zum Nachdenken zu bringen. Die 14-Jährige nimmt Hip-Hop-Unterricht und lernt sehr gerne Sprachen. Ihr Song "I’m Gonna Stay" soll andere motivieren, an sich zu glauben.

 

Felix, 18 Jahre, Neckargemünd
Song: "Unlucky You"
Instrument: Klavier

Felix bekam mit acht Jahren einen Synthesizer geschenkt und fing an, damit zu experimentieren. Drei Jahre später begann er, Klavier zu spielen. Felix hat schon viele Aufträge von Bands erhalten, für die er spielen durfte. Später möchte er von seiner Musik leben, als Studioproducer oder als Musiker und Bandmitglied. "Ich möchte die alte Musik wieder lebendig machen. Ich mache gerne Jazz und wünsche mir, dass diese Gattung wieder zurückkommt." "Unlucky you" ist sein erster Song, der fertig geworden ist. In dem Werk nutzt er die Ironie als Stilmittel und macht sich über Leute lustig, die ihre Probleme auf andere schieben.

 

Ilian, 12 Jahre, Mäder in Vorarlberg (Österreich)
Song: "Steh auf"
Instrumente: Trompete, Gitarre

Ilian schreibt gerne Songs, Geschichten und kleine Bücher. Lesen ist neben der Musik und dem Fußball seine große Leidenschaft. Er kann Trompete und Gitarre spielen. Am liebsten mag der 12-Jährige Pop, Rock und Hip-Hop. Nach der Schule möchte er gerne ein berühmter Sänger oder Journalist werden. "Steh auf" entstand bereits vor zwei Jahren und sollte ursprünglich ein Buch werden. Den Text fand Ilian allerdings so gut, dass er daraus einen Song komponierte. "Die Botschaft von meinem Song ist, dass man nicht aufgeben darf und immer aufstehen muss!"

 

Lea, 18 Jahre, Rom (Italien)
Song: "Still breathing"
Instrumente: Cello, Klavier

Leas Mutter ist Musikschullehrerin, ihr Papa spielt Cello, und sie selbst hat bereits mit drei Jahren angefangen, Klavier zu spielen. Drei Jahre später kam noch das Cello hinzu. Heute singt sie jeden Tag und schreibt ihre eigenen Texte. In ihrem Song "Still breathing" geht es um eine Person, die im Koma liegt und um ihr Überleben kämpft: "Ich mochte schon immer Dramatik und finde sie faszinierend. Viele meiner Songs behandeln dunkle Geschichten." Leas größter Traum ist es, Ärztin zu werden. 

 

Leo, 16 Jahre, Rosdorf
Song: "Das Tollste im All"
Instrumente: Bass, Gitarre, Ukulele

Schon Leos Vater machte gerne mit Freunden Musik – ihnen fehlte jedoch immer ein Bassist. Vor sechs Jahren fragten sie Leo, ob er nicht Lust hätte, einzuspringen. Ob Bass, Gitarre oder Ukulele – jeden Tag wird Musik gemacht und komponiert. "Ich schreibe Texte seit einem halben Jahr. Meistens über Dinge, die mich bewegen und über die ich nachdenke." Die Idee zu seinem Song kam Leo, nachdem er sich in ein Mädchen verguckt hatte. Das Mädchen erwidert die Gefühle jedoch nicht. Deswegen ist er nicht sauer, sondern möchte ihr trotzdem sagen, wie toll sie ist.

 

Liam und Moritz, 16 und 15 Jahre, Berlin
Song: "So viele Fragen"
Instrumente: Schlagzeug, Marimbafon, Pauke, Trommel, Klavier, Gitarre, Ukulele, Posaune, Bass

Liam und Moritz besuchen eine Spezial-Schule für musikbegabte Kinder in Berlin. Hier lernten sich die beiden kennen und begannen, zusammen Songs zu produzieren. Die beiden Jungs spielen zusammen neun Instrumente. "Wenn die beiden nicht gerade in der Schule sind, hängen sie zusammen ab, machen Straßenmusik oder schreiben und produzieren eigene Songs", so ein Freund der beiden. Liam ist eher der kreativere Part für Texte und Songwriting, während Moritz ein Händchen für Audiotechnik hat und die Beats baut. Ihr Song "So viele Fragen" handelt von der Unendlichkeit und dem Universum.

 

Lili, 15 Jahre, Leipzig
Song: "Staunen"                                   
Instrumente: Klavier

Lili ist eine Entertainerin: Sie verbreitet immer gute Laune, steht gerne im Vordergrund und will später Schauspielerin werden. Zu ihren Hobbys gehören Theater spielen, singen und Comedy-Videos drehen. Lili möchte mit ihren Songs ihre Message in der Welt verbreiten. "Ich finde es schlimm, wenn Leute wegen ihrer Hautfarbe, Religion oder ähnlichem verurteilt werden." Um dieses Thema dreht sich auch ihr Lied. Es handelt davon, dass alle Menschen gleich sind und auch so behandelt werden sollten. Die Melodie zu "Staunen" fiel ihr mitten in der Nacht ein.

 

Markus, 18 Jahre, Kaltenkirchen bei Hamburg
Song: "Dieses eine Gefühl"
Instrumente: Keyboard

Markus schreibt seit sieben Jahren eigene Songs und produziert Elektro-Musik. Bei "Dein Song" versucht er sich an einem deutschen Popsong. Nach der Schule möchte er in der Musikbranche arbeiten – als DJ, Singer-Songwriter oder als Producer. In seinem Zimmer hat er eine kleine Aufnahme-Ecke mit Mikrofon, Keyboard, PC, drei Bildschirmen und Boxen. "Zu meinen aufregendsten Momenten zählt auf jeden Fall mein erster Auftritt in einem Club." Markus hat schon über 30 eigene Elektro-Songs produziert und zehn Werke mit deutschen Texten. Allein im vergangenen Jahr hat er an mehr als hundert verschiedenen Musik-Projekten gearbeitet.

 

Richard, 10 Jahre, Essen
Song: "Immer dasselbe"
Instrumente: Klavier, Flöte, Kontrabass

Richard spielt Klavier, Flöte und Kontrabass, malt gerne und modelliert Marionetten. Der 10-Jährige besitzt mittlerweile 13 Exemplare dieser Puppen, daher ist Marionettenspieler sein absoluter Traumberuf. Nebenbei möchte er aber auch als Musiker und Sänger tätig sein. Nach der Schule sitzt Richard am Keyboard oder am Computer mit Mikrofon, um eigene Stücke zu komponieren. "Meine musikalischen Vorbilder sind Sängerin P!nk und Lena Meyer-Landrut – bei Lena war ich schon auf einem Konzert." Der Song "Immer dasselbe" handelt von Richard und einem Leben in der Zukunft, wo er immer denselben Tagesablauf mit den gleichen Tücken durchläuft.

      Statements der Musikpaten

Annett Louisan
"Schon während meiner Jury-Tätigkeit bei 'Dein Song' habe ich mir gewünscht, einmal auf dieser Seite zu stehen. Kreative Arbeit mit Kindern ist sehr inspirierend. Ich möchte sie ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und sich nicht zu stark mit anderen zu vergleichen. Individualität ist hier gefragt. Aber es erfordert sehr viel Mut. Ich selbst hatte mit zehn Jahren meine ersten Songwriting-Versuche, habe mich aber viel später erst getraut, diese ernsthaft weiterzuverfolgen." 

LOTTE
"Ich finde, dass 'Dein Song' einen sehr unterstützenden Charakter hat und den Künstler nicht abwertet. Das Positive steht bei diesem Wettbewerb im Vordergrund – das finde ich richtig gut. Ich habe einfach große Lust, mit einem Kind zusammen an Musik zu arbeiten und eine kleine Hilfe zu sein. Dafür bereite ich mich auf jeden Fall gut vor – und bin bestimmt mindestens so aufgeregt, wie mein Patenkind, wenn es losgeht."

Die Orsons
"Die Aufgabe unserer Patenschaft ist, dass man auf Augenhöhe zusammen anpackt. Man muss die jungen Menschen ernst nehmen, dass es wirklich um Musik geht und am Ende ein toller Auftritt plus ein wunderschönes Lied entsteht. Das Individuelle gilt es herauszuarbeiten, jedes neue Lied ist eine neue Herausforderung, jede Kooperation ist einzigartig. Wir sind schon sehr gespannt, ob nicht wir mehr lernen als wir beizubringen haben."

Ilira
"Das Besondere ist für mich, dass die Kids in ihrer Freiheit und Kreativität nichts vorgeschrieben bekommen und nicht nur als Interpreten, sondern als schaffende Künstlerinnen und Künstler auf- und antreten. Die Show ist für mich von großem pädagogischem Wert, da vermittelt wird, wie wichtig es ist, gerade die jüngeren Generationen in ihrer Kreativität zu fördern."

Kelvin Jones
"Als ich jung war, habe ich sehr ähnliche Songs geschrieben. Ich wusste, was ich mag. Aber das war sehr limitiert. Ich denke daher, dass es eine Challenge sein wird, dass sich die jungen Songwriter für Neues öffnen und neue Ideen zulassen. Der Support von erfahrenen Musikern und die Verbesserung der Songs wird die Nachwuchskomponistinnen und-komponisten langfristig auf den richtigen Weg bringen."

Oonagh
"Als allererstes möchte ich, dass das junge Talent sich wohlfühlt und weiß, dass ich als Unterstützung diene, um das Beste aus dem Song rauszuholen. Ich werde mich auf mein Patenkind einstellen und die Visionen, die da sind, so gut wie möglich umsetzen. Sicherlich werde ich auch ein bisschen Körperarbeit machen und Gesangstechniken ausprobieren und so meine Erfahrungen teilen."

YouNotUs
"Für uns ist es einfach eine sehr coole Sache, dass bei 'Dein Song' junge Songwriter von Anfang an unterstützt und gefördert werden. Musikalische Kreativität kann man schon früh lernen und fördern. Denn je früher man anfängt, desto einfacher fällt auch das Lernen. Die größte Herausforderung ist, dass wir den jungen Künstlerinnen und Künstlern viel helfen wollen, mit den Erfahrungen, die wir selbst gesammelt haben, aber natürlich nicht deren Song zu sehr verändern möchten."

Moritz Eggert
"Ich beschäftige mich mit dem Song meines Patenkindes. Aber zuerst einmal muss ich herausfinden, wie der Songwriter tickt und was sie oder ihn musikalisch antreibt. Es geht darum, herauszufinden, was ein junger Künstler will und ob er das mit seinen momentanen Möglichkeiten erreichen kann. Letztlich soll es um die Vision der Künstlerin oder des Künstlers gehen, nicht um meine eigene."

Löwenzahn – Abenteuer in Südafrika
40 Jahre Geschichten aus Natur, Umwelt & Technik

Ab Samstag, 16. Mai 2020, 8.25 Uhr

Buch    Kai Rönnau, Eckhard Weis
Co-Autor SüdafrikaThandi Sebe
RegieAxel Ranisch
Produktion Fabian Pöhlmann, Andre Loggenberg
Co-ProducerGislher Venzke, Vuks Ngcingwana
HerstellungsleitungFalk Sanne, Marco le Roux
Production DesignerTom Gubb
Kostümbild   Maria Hofmeyr, Mankoe Ngamlana
Maske  Evelyn Gambe
Ton  Glen Van Staden
KameraDennis Pauls
RedaktionMargrit Lenssen

 

Eine Produktion von studio.tv.film, Berlin und Top Afrika Film & TV Production, Kapstadt im Auftrag des ZDF

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Fritz Fuchs    Guido Hammesfahr
Kira Thandi Sebe
Nandi Sohela Oliphant
TyronDaniel Janks
ErikaElma Potgieter 
Thomas Christopher Van Der Westhuizen   
Thando Sabelo Ndumo   
Manaka Sello Sebotsane  
Yasemin  Sanam Afrashteh  
Heinz Kluthe Holger Handtke

                  

Die beliebte Wissenssendung mit Fritz Fuchs und Hund Keks wird 40 Jahre alt: Am Jubiläumswochenende im Mai 2020 zeigt das ZDF vier Premieren mit Tieren und Natur in Afrika; bei KiKA werden diese als Spielfilm ausgestrahlt.

Zum Geburtstag von "Löwenzahn" wird für Fritz Fuchs ein Traum wahr: Es geht nach Südafrika. Kira, eine gute Freundin von Fritz, und ihre Tochter Nandi leben dort auf einer Farm und haben ihn zu sich eingeladen – mitten in die Wildnis. Hier erwarten ihn große Abenteuer mit Giraffen, Elefanten, Nashörnern, Löwen, Krokodilen und einem Stachelschwein. Außerdem hilft er Kira, ihre kleine Farm vor einem Widersacher zu retten. Dafür wandert Fritz sogar ins Gefängnis. In all dem Trubel bekommt er unerwarteten Besuch aus dem heimatlichen Bärstadt: Herr Kluthe vom Ordnungsamt und seine beste Freundin Yasemin. Und Fritz schließt neue Freundschaften über Kontinente hinweg.

Zudem gibt es am Jubiläumswochenende ein Wiedersehen mit Peter Lustig in "Löwenzahn Classics", und Nachbar Paschulke wird verabschiedet.

 

Die Sendungen im Überblick

Samstag, 16. Mai 2020

08.25 Uhr im ZDF
Löwenzahn: Safari – Ab in die Wildnis
Erstausstrahlung

09.00 Uhr im ZDF
Löwenzahn: Elefanten – Der falsche Wilderer
Erstausstrahlung

09.30 Uhr im ZDF
Löwenzahn: Raubkatzen – Nacht in der Savanne
Erstausstrahlung

09.55 Uhr im ZDF
Löwenzahn: Krokodile – Rettung am Wasserloch
Erstausstrahlung

Ab 18.40 Uhr bei KiKA
Neun neue Folgen "Löwenzähnchen"
Erstausstrahlung

 

Sonntag, 17. Mai 2020

Ab 6.00 Uhr im ZDF
Löwenzahn Classics (drei Folgen)

7.25 Uhr im ZDF
Löwenzahn: Verblüffende Entdeckung in Bärstadt

8.10 Uhr
Löwenzahn: Lebenswandel - Zeitreise in Bärstadt

8.35 Uhr
Löwenzahn: Endlos haltbar - Wenn aus Nachbarn Freunde werden
(Premiere)
Abschied von Nachbar Paschulke

13.30 Uhr bei KiKA
Löwenzahn – Abenteuer in Südafrika
Spielfilm à 86 Minuten, Erstausstrahlung

Museum AHA

Ab 20. Februar 2020, immer samstags 10.05 Uhr, bei KiKA

Wissensreihe

Buch   Thomas Brezina
Regie Peter Rabinger
Produktion Tower 10 Kids TV im Auftrag des ORF in Koproduktion mit dem ZDF
RedaktionJochen Steuernagel (ZDF), Harriet Frey (ORF)
ModerationThomas Brezina
Länge 13 Folgen à 15 Minuten

 

"Museum AHA" ist eine Reise durch eine Museumswelt, die staunen lässt.

Gemeinsam mit der Mumie Ramfetz stellt Moderator Thomas Brezina in jeder Folge fünf außergewöhnliche Museumsgegenstände vor. Drei davon sind echt, zwei sind erfunden. Die jungen Zuschauer sind aufgefordert zu raten, welche der Geschichten stimmen und welche nicht. In der ersten Folge geht es um Limonade aus Vogelspucke, einen menschlichen Wecker, und einen erstaunlichen Radiergummi, mit dem man Handy-Displays reparieren kann. Außerdem um Sportschuhe für Pferde und einen höchst merkwürdigen Dudelsack, der Geister erscheinen lässt. Aber welche drei Gegenstände davon sind nun echt? Was ist wahr, und was ist nur erfunden? Die Gegenstände befinden sich in neun fantasievoll eingerichteten Sälen, die thematisch den Rahmen bilden. Für den Schluss jeder Sendung hält die Mumie Ramfetz jeweils eine Überraschung für Thomas Brezina bereit: Einmal wird er in eine Mumie verwandelt, ein anderes Mal von einer fleischfressenden Pflanze gefressen, und sogar einen Kühlschrank trägt er auf dem Kopf.

Die Sportmacher

Von 26. März bis 26. Juni 2020 und von 24. September bis 26. November 2020, immer donnerstags 19.25 Uhr, bei KiKA

3. Staffel des crossmedialen Sportmagazins

 

Producer   Dirk Nabersberg
ProduktionsleitungWolfgang Meschede
ProduktionSascha Obbelode, Janine Pietrek und Fabian Gratzla, Visual Bridges GmbH
RedaktionKlaus Wersin, Nina von Kettler
Moderation Laura Knöll, Stefan Bodemer
Länge20 Folgen à 25 Minuten

 

"Die Sportmacher" unterhält, informiert und bietet Motivationshilfen für die eigenen sportlichen Aktivitäten. Ein wesentliches Element von "Die Sportmacher" ist das umfangreiche Online-Angebot und die Präsenz auf verschiedenen Plattformen im Internet.

"Die Sportmacher" geht mit der dritten Staffel im März 2020 bei KiKA an den Start. In dem crossmedialen Sportmagazin präsentieren die beiden Moderatoren Laura Knöll und Stefan Bodemer in verschiedenen Modulen die ganze Bandbreite von Sport, Spiel und Bewegung. Zusammen mit Kindern, Jugendlichen und prominenten Erwachsenen machen sie Sport in seinen Facetten erlebbar – vom Spitzen- und Breitensport über E-Sports und exotischen Sportarten bis hin zu Behinderten- und Fun-Sport.

Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information
Telefon: (06131) 70-16100 oder über
https://presseportal.zdf.de/presse/zdffuerkika

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2020 ZDF

Ansprechpartner

Name: Elisa Schultz
E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
Telefon: 089 99551349