29.06.2018, 13:05 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

3sat erfolgreich beim Publikum

ZDF-Intendant Bellut: "Tiefgang statt Oberflächlichkeit"


Marlehn Thieme, Dr. Thomas Bellut
Copyright: ZDF/Ralph Orlowski

Mit besonderen Programmakzenten unterstreicht der Drei-Länder-Sender seine Rolle als führender Kulturkanal im deutschsprachigen Raum. Unter anderem zeigt 3sat im Oktober in Erstausstrahlung eine Koproduktion mit "Terra X" zur Geschichte der Juden und des Antisemitismus in Europa. "In einer immer komplexeren Welt hilft 3sat den Blick zu weiten. Der Sender greift die relevanten Themen aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik auf und geht den Dingen auf den Grund. Tiefgang statt Oberflächlichkeit – dieses Senderprofil schätzen immer mehr Zuschauer", sagte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem ZDF-Fernsehrat in Mainz.

Der November steht im Zeichen einer Themenwoche unter dem Titel "Kriegsgeschichten". Deren Abschluss bildet ein Livekonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles im Rahmen der Feierlichkeiten zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs.

Mit 1,4 Prozent im ersten Quartal 2018 erreicht 3sat den bisher höchsten Marktanteil in Deutschland seit Bestehen. Die Zahl der täglichen 3sat-Seher ist im Vergleich zum Vorjahr von 5,48 auf 5,70 Millionen gestiegen.

Die Online-Reichweite des gemeinschaftlich von ZDF, ARD, ORF und SRG getragenen Kanals steigt weiter: Im ersten Quartal 2018 verzeichnet das 3sat-Onlinenangebot monatlich 2,76 Millionen Visits – ein deutliches Plus von 29 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Die Zahl der Twitter-Follower stieg im gleichen Zeitraum von 91.000 auf 131.000.

Der ZDF-Intendant kündigte in Mainz ein neues 3sat-Design sowie einen Relaunch des Onlineangebots an. Unter anderem werde die Trennung von 3sat.de und 3sat-Mediathek zugunsten eines neuen, eigenständigen Portals aufgehoben.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdffernsehrat

Mainz, 29. Juni 2018
ZDF Presse und Information