06.05.2020, 12:11 Uhr - Kultur, Magazine/Interviews, Reportagen/Dokumentationen

"aspekte" mit Schwerpunkt zum Kriegsende vor 75 Jahren


"aspekte"-Moderator: Jo Schück
Copyright: ZDF/Benjamin von Essen

Mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945 war der Zweite Weltkrieg in Europa beendet. Wo stehen wir jetzt – 75 Jahre danach? Dies fragt die ZDF-Kultursendung "aspekte" am Freitag, 8. Mai 2020, 23.00 Uhr. Wie ist es um die Erinnerungskultur bestellt? Und von wem ist die freie demokratische Gesellschaft heute bedroht? Darüber spricht "aspekte"-Moderator Jo Schück unter anderem mit der Philosophin Susan Neiman und dem Musiker Wolfgang Niedecken.

In Israel traf "aspekte" Thomas Geve, einen der letzten noch lebenden Zeitzeugen des Holocaust. Er war 15 Jahre alt, als er im April 1945 in Buchenwald frei kam. Seine Zeichnungen und Schilderungen des grauenvollen KZ-Alltags in Auschwitz, Groß-Rosen und Buchenwald sind erschütternde Belege der NS-Vernichtungsmaschinerie. Seit den 50er-Jahren lebt der Bauingenieur mit seiner Familie in Israel. Seine Bücher und Erzählungen sind bis heute wichtige Dokumente der Erinnerung und Mahnung für Gegenwart und Zukunft.

Besonders in den letzten drei Jahrzehnten ist die deutsche Erinnerungskultur mit großer Energie, finanziellem Aufwand und bürgerschaftlichem Engagement aufgebaut worden. Heute steht vieles auf dem Prüfstand. Die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann spricht von einem "Unbehagen". Welche Rolle soll Erinnerungskultur fortan in unserer Gesellschaft spielen? Wie wichtig ist es, zum Beispiel, dass sich junge Menschen in Deutschland mit einer Vergangenheit auseinandersetzen, in der manche nicht verwurzelt sind, weil ihre Eltern oder Großeltern erst lange nach dem Krieg nach Deutschland kamen?

War das Gedankengut der Nationalsozialisten wirklich jemals verschwunden? Und wie gefährlich ist es gerade in einer Zeit, in der rechte, nationalistische Parteien in ganz Europa in die Parlamente eingezogen sind? Sind sie nur die Spitze eines Eisbergs, der für viele unsichtbar in den Tiefen des Internets treibt?

Einer, der immer wieder gegen "Rechts" ansingt, ist der Kölner Musiker Wolfgang Niedecken mit seiner Band BAP. Im neuen Song "Ruhe vor'm Sturm" schlägt er Alarm. Veröffentlichungstermin ist – nicht zufällig – der 8. Mai. Eigens für "aspekte" hat er mit BAP eine besondere Version aufgenommen.

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/aspekte

"aspekte"-Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/aspekte-2/

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 6. Mai 2020
ZDF Presse und Information