05.02.2019, 09:38 Uhr - Film, Kultur, Preise, Unternehmen

Das ZDF und die 69. Berlinale


Partnerlogo "Berlinale 2019"
Copyright: ZDF/Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH

Bereits zum 16. Mal ist das ZDF Medienpartner der Internationalen Filmfestspiele in Berlin. ZDF-Intendant Thomas Bellut: "Wir blicken zurück auf 15 Jahre Medienpartnerschaft mit den Internationalen Filmfestspielen in Berlin. Dieter Kosslick hat einen super Job gemacht, und ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit. Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr mit besonders zahlreichen Koproduktionen vertreten sind, darunter vier Filme im Wettbewerb. Allen Beteiligten eine erfolgreiche Berlinale!"

Wie immer begleiten das ZDF und seine Partnerkanäle die Berlinale mit einer umfangreichen Berichterstattung. Ausführlich werden die aktuellen Redaktionen der "heute"-Familie ebenso wie "ZDF-Morgenmagazin", "Volle Kanne", "ZDF-Mittagsmagazin", "drehscheibe", "hallo deutschland", "Leute heute", "logo!" etc. in Beiträgen, Live-Schalten und Interviews berichten, unter anderen mit 360°-Filmen direkt vom Ort des Geschehens. Alle Beiträge gebündelt sowie Interviews und Bilderstrecken sind unter berlinale.zdf.de zu finden.

Am Freitag, 8. Februar 2019, um 23.00 Uhr zeigt das ZDF-Kulturmagazin "aspekte" die traditionelle Reportage mit ersten Highlights und herausragenden Themen des diesjährigen Filmfests. Außerdem gibt es ein Porträt des jungen Schauspielers Jonas Dassler, Hauptdarsteller in Fatih Akins Wettbewerbsfilm "Der goldene Handschuh", und es geht um François Ozons Drama über sexuellen Missbrauch in einem Erzbistum in Frankreich.

In der "aspekte"-Sendung am Freitag, 15. Februar 2019, 23.00 Uhr, ist die Verleihung des Goldenen Ehrenbären für das Lebenswerk der großen britischen Schauspielerin Charlotte Rampling ein Thema; "aspekte" zeigt ein Porträt. Außerdem: Hollywoods Verwandlungskünstler Christian Bale im Politdrama "VICE" und zur Berlinale-Reihe "Das Kulinarische Kino": "The Heat" – Dokumentarfilm über Frauen in der Spitzengastronomie – Warum gibt es so wenige Sterne-Köchinnen?

Filme mit ZDF-Beteiligung auf der Berlinale 2018

Im Wettbewerb: "L'adieu à la nuit"; "Ich war zuhause, aber"; "Kiz Kardeṣler"; "Systemsprenger"

Weitere ZDF-Filme auf der Berlinale:

Panorama: "Flatland"; "Eynayim Sheli" (Chained); "O Beautiful Night", "Searching Eva"; "Der Atem"; "The Miracle of the Sargasso Sea"

Panorama 40: "Bungalow"

Perspektive Deutsches Kino: "Oray"; "Born in Evin"; "Tackling Live"

LOLA at Berlinale: "Hi, A.I."; "Das Ende der Wahrheit"; "Glück ist was für Weicheier"

Generation Kplus: "Cleo"

Internationales Forum des jungen Films: "Heimat ist ein Raum aus Zeit"; "Erde"

Retrospektive: "Selbstbestimmt. Perspektiven von Filmemacherinnen": "Tue Recht und scheue niemand” (1975); "Ich denke oft an Hawaii" (1978); "Von wegen Schicksal" (1979); "Mit Haut und Haar" (1999); "Unter dem Pflaster ist der Strand" (1975); "Die allseitig reduzierte Persönlichkeit – Redupers" (1978).

Forum/Archival Constellations: "Variety" (1983); "The Garden” (1990).

Ansprechpartnerin: Sabine Dreher, Telefon: 030 – 2099-1098;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind ab Freitag, 8. Februar 2019, erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/berlinale

Pressemappe Das ZDF auf der Berlinale 2019: https://presseportal.zdf.de/pm/das-zdf-auf-der-berlinale-2019/

Pressemappe Die Ära Kosslick: https://presseportal.zdf.de/pm/die-aera-kosslick/

Die 69. Berlinale in 3sat: https://ly.zdf.de/iZb/

http://twitter.com/ZDFpresse.

Mainz, 5. Februar 2019
ZDF Presse und Information