19.05.2015, 15:51 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

Der Krieg gegen Boko Haram

ZDFinfo sendet neue Dokumentation über die Terrormiliz im Norden Nigerias und das Eingreifen der Armee

In den vergangenen Wochen häuften sich die Meldungen, wonach der Staat Nigeria Erfolge im Kampf gegen die islamistische Terrormiliz Boko Haram erzielte. Hunderte Geiseln konnten zuletzt befreit werden, doch von vielen der entführten Schülerinnen aus dem Dorf Chibok fehlt noch jede Spur. ZDFinfo sendet am Mittwoch, 20. Mai 2015, 0.35 Uhr, erstmals die neue 45-minütige Dokumentation „Der Krieg gegen Boko Haram – Nigeria und der islamistische Terror“. ZDF-Korrespondent Jörg Brase schildert darin die brutalen Ereignisse der vergangenen Monate.

Im April 2014 wurden in dem Dorf Chibok 276 Schulmädchen von der islamistischen Terrormiliz Boko Haram entführt. Aus Protest gegen die Untätigkeit von Regierung und Militär gingen damals in der Hauptstadt Abuja zahlreiche Menschen auf die Straße, die Kampagne „Bring Back Our Girls” („Bringt unsere Mädchen zurück“) lenkte den Blick der Welt auf die entsetzlichen Vorkommnisse in Nigeria.

Die islamistischen Gotteskrieger der Boko Haram, die brutal Orte, Märkte, Moscheen und Kirchen überfallen und auch vor Schulen nicht Halt machen, durchziehen seit einigen Jahren den Norden des bevölkerungsreichsten Landes Afrikas. Ihre Grausamkeiten hatten die Bevölkerung Nigerias in Angst und Schrecken versetzt. Mittlerweile setzt der Staat militante Spezialtrupps zur Bekämpfung der Boko Haram ein – mit ersten Erfolgen, aber mit ebenfalls sehr brutalen Einsätzen und Militäroperationen.

Boko Haram verbreitet seit 2009 in der Region ihren blutigen Terror. Bei Anschlägen der Dschihadisten sind Schätzungen zufolge mindestens 14 000 Menschen getötet worden, rund 1,5 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Laut Amnesty International hat Boko Haram allein seit dem vergangenen Jahr rund 2000 Mädchen und Frauen entführt.

Die Dokumentation „Der Krieg gegen Boko Haram“ ist erneut am Mittwoch,

27. Mai 2015, 22.15 Uhr, in ZDFinfo zu sehen.                       

https://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70- 13802

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

 

Mainz, 19. Mai 2015 ZDF Presse und Information