10.07.2020, 13:31 Uhr - Magazine/Interviews, Reportagen/Dokumentationen

Der unsichtbare Feind: "Frontal 21"-Doku über Corona


"Frontal 21"-Dokumentation
Copyright: ZDF

Seit 25. März 2020 ist alles anders – seitdem gilt eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite". In der Dokumentation "Der unsichtbare Feind – Leben und Sterben mit dem Coronavirus" blickt "Frontal 21" zurück auf die vergangenen vier Monate – auf die akute Coronazeit. Der Film von Hans Koberstein und Anna Feist zieht Bilanz nach und fragt: Wie gut ist Deutschland für eine zweite Coronawelle gerüstet? Das ZDF zeigt die Doku am Dienstag, 14. Juli 2020, 21.00 Uhr.

Seit Ende des Lockdowns heißt die neue Herausforderung: Wie geht man mit Schutzbedürftigen um, wenn sich alle locker machen? Gerade die, die gesellschaftliche Teilhabe besonders nötig haben, bleiben auf der Strecke. Betroffene dokumentieren ihren Alltag.

Risikopatienten berichten von ihrer Isolation, die nie zuvor so groß war, und Ex-Covid-19-Patienten erzählen von Stigmatisierung und Ausgrenzung. Währenddessen kämpft ein Landkreis um neue Infrastrukturen für die Vorsorge. Der weitere Verlauf der Pandemie wird davon abhängen, ob Infektionsfälle schnell erkannt werden und in Quarantäne kommen. Doch bisher herrscht vielerorts Zuständigkeitschaos: zu wenig Tests, fehlende Informationen, überforderte Hotlines, keine ärztliche Nachsorge.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 7016100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/frontal21

"Frontal 21" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/politik/frontal-21

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 10. Juli 2020
ZDF Presse und Information