20.03.2019, 09:51 Uhr - Preise, Serien, Unternehmen

Deutscher Hörfilmpreis für ZDF/ARTE-Serie "Bad Banks"


Gabriel Fenger (Barry Atsma), Jana Liekam (Paula Beer), Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch)
Copyright: ZDF/[m] KNSK; Fotos: R. Vaz Palma, S.Hart

Bei der Verleihung des Deutschen Hörfilmpreises hat das ZDF zum vierten Mal in Folge gewonnen: Die ZDF/ARTE-Serie "Bad Banks" erhielt die Auszeichnung des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands als Bester Hörfilm in der Kategorie TV. Die Verleihung fand statt am Dienstagabend, 19. März 2019, in Berlin.

Die sechsteilige Serie "Bad Banks" von Regisseur Christian Schwochow (Headautor: Oliver Kienle, Writers' Room: Jana Burbach, Jan Galli, Idee: Lisa Blumenberg) spielt in der Welt der Hochfinanz, gewaltiger Geldgeschäfte und undurchsichtiger, oft zwielichtiger Finanztransaktionen. Die junge Investement-Bankerin Jana Liekam (Paula Beer) muss schnell lernen, mit den Wölfen zu heulen. Sie muss ihre ganz eigenen Tricks zu nutzen, um an die Spitze zu kommen und dort erfolgreich zu überleben.

"'Bad Banks' stellt Anforderungen auf höchstem Niveau an die Audiodeskription, die brillant umgesetzt wurde und die Serie in ein intensives Hörerlebnis für blinde und sehbehinderte Fernsehteilnehmer verwandelt, hieß es in der Laudatio bei der Verleihung des Hörfilmpreis. Das gesamte Team beeindrucke "durch eine hochprofessionelle Leistung, die Perfektion mit Ideenreichtum verbindet".

Die "Bad Banks"-Hörfassung ist eine Produktion der Deutschen Hörfilm GmbH (Leitung: Martina Wiemers), redaktionell verantwortlich im ZDF sind Jutta Dornbusch und Margit Bletz. Die Serie, eine LETTERBOX Filmproduktion und IRIS Productions, entstand in Koproduktion mit dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert durch Film Fund Luxembourg, German Motion Picture Fund, HessenFilm und Medien. Die Redaktion im ZDF haben Caroline von Senden und Alexandra Staib in Zusammenarbeit mit den ARTE-Redakteuren Uta Cappel und Andreas Schreitmüller.

Das ZDF baut seine Angebote im Bereich Audiodeskription kontinuierlich aus. Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Dafür werden Filme mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekors schildert. Die Bildbeschreibungen werden in den Dialog- und Geräuschpausen eingesprochen, so dass der Film seine Geschichte selbst erzählt.

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) verliehen und der Aktion Mensch unterstützt. Nominiert waren 16 Produktionen in vier Kategorien: Neben dem Gewinnerfilm "Bad Banks" war das ZDF nominiert für das Dokudrama "Karl Marx – Der deutsche Prophet" und in der Kategorie Kinder- und Jugendfilm für "Die kleine Hexe".

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/badbanks

Sendungsseite: https://.zdf.de/serien/bad-banks

Barrierefreie Angebote: https://zdf.de/barrierefreiheit-im-zdf und https://zdf.de/zdfunternehmen/engagement-csr-398.html

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 20. März 2019
ZDF Presse und Information