11.10.2019, 11:13 Uhr - Nachrichten/Aktuelles

Die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen prägten die Berichterstattung der Fernsehnachrichten im September

Top-Themen in den Fernsehnachrichten, September 2019

Die Berichterstattung über die Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen bestimmte die Nachrichten im September 2019. Die Vorstellung des Klimapakets der Großen Koalition mit anschließender Debatte belegt mit Abstand den zweiten Rang unter den Topthemen. Auf den nachfolgenden Plätzen finden sich Ereignisse, die in direktem Zusammenhang mit dem Brexit stehen, die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook und die sogenannte Ukraine-Affäre in den USA.

Die Ereignislage im September spiegelt sich deutlich in der Präsenz einzelner politischer Akteure in den Fernsehnachrichten wider. Nach der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem mit großem Abstand folgenden Vizekanzler Olaf Scholz, schließen sich Innenminister Horst Seehofer und FDP-Chef Lindner an. Damit belegt Letzterer den besten Rang unter den Oppositionspolitikern der letzten Monate. Präsent war Lindner in erster Linie in der Debatte um das Klimapaket der Regierung, während die übrigen Akteure der Oppositionsparteien hier kaum Raum einnahmen. Die starke Präsenz der Politikerinnen und Politiker von Bündnis 90/Die Grünen ist dagegen eher der Wahl der Fraktionsvorsitzenden im Bundestag geschuldet. Die Ergebnisse der Landtagswahlen sorgten für eine Platzierung der Wahlgewinner Michael Kretschmer und Dietmar Woidke unter den Top-20.

Obwohl den Topthemen im September eine Reihe politischer Ereignisse zu Grunde lagen, kann kein Anstieg der Politikberichterstattung in den untersuchten Formaten im Vergleich zum Vormonat beobachtet werden. Tagesschau und Tagesthemen liegen nahezu unverändert bei 70 bzw. 62 Prozent. RTL aktuell zeigte mit 37 Prozent am wenigsten politische Inhalte. Die übrigen Nachrichtensendungen liegen zwischen diesen beiden Polen. Die Analyse des absoluten Umfangs der Berichterstattung bestätigt die konstante Struktur der Formate. So zeigten die Tagesthemen und das heute journal 16 bis 18 Minuten politische Nachrichten pro Tag, während die Hauptnachrichtensendungen zwischen 11 (Tagesschau und heute) und acht Minuten (RTL aktuell und Sat.1 Nachrichten) für die Politikberichterstattung reservierten.

Den ausführlichen Bericht mit Grafiken finden Sie > hier

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 11. Oktober 2019
ZDF Presse und Information