10.12.2020, 16:26 Uhr - Nachrichten/Aktuelles

Die US-Wahl verdrängt die Corona-Berichterstattung kurzzeitig vom Spitzenplatz

Top-Themen in den Hauptnachrichten, November 2020 (in Minuten)

Obwohl die steigenden Corona-Fallzahlen und die Diskussion um Einschränkungen, Lockerungen und Impfstoffverteilungen weiterhin einen sehr hohen Stellenwert in der deutschen Nachrichtenlandschaft haben, kann im November der Kampf um die US-Präsidentschaft die Corona-Berichterstattung zumindest kurzzeitig vom Spitzenplatz verdrängen. Auch der bis zum Zeitpunkt der Wahl abgehaltene Wahlkampf und die Diskussionen über dessen Ablauf, liegen noch prominent auf dem dritten Rang. Davor landen die Debatten um neue Einschränkungen in der Corona-Krise und die Änderung des Infektionsschutzgesetzes in Deutschland auf dem zweiten Platz. Nachrichten über die Impfstoffentwicklung verschiedener Anbieter belegen den vierten Rang, gefolgt von den als Terroranschläge eingestuften Gewalttaten in Frankreich und Österreich.Pressemitteilung Die kurzfristige Verdrängung der Corona-Berichterstattung durch die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahl zeigt sich auch an einem deutlichen Abfall der Nachrichten mit Corona-Bezug um den Wahltermin herum. Allerdings liegt der Anteil der Corona-Beiträge auch in der heißen Phase der Präsidentschaftswahl über 20 Prozent und steigert sich dann wieder, bis auf wenige Ausnahmen, auf Anteile zwischen 50 und 70 Prozent der Gesamtsendezeit. Auf diesem hohen Niveau scheint sich die Berichterstattung über das Virus in den letzten Monaten eingependelt zu haben.

PressemitteilungAuf den Spitzenpositionen der Top-20 der deutschen Politikerinnen und Politiker hat sich seit Monaten nichts verändert, es variieren lediglich die Abstände zu den weiteren Rängen. Bundeskanzlerin Angela Merkel führt die Liste erneut an. Es landen die gleichen politischen Akteure wie im Vormonat auf den folgenden zwei Rängen: Gesundheitsminister Jens Spahn und der Ministerpräsident von Bayern, Markus Söder. Neben dem relativ regelmäßig in den Top-20 der präsentesten Politikerinnen und Politiker auftauchenden FDP-Vorsitzenden Christian Lindner sind vor allem Akteure der AfD als Vertreter der Opposition im untersuchten Monat zu finden. Dies spiegelt sich auch in der Parteienpräsenz wider. So kann die AfD die CSU vom dritten Rang der präsentesten Parteien verdrängen, die beiden vorderen Plätze bleiben gleichwohl bei CDU und SPD.

Bis auf die Tagesthemen und heute haben alle Nachrichtenformate ihren Anteil an der Politikberichterstattung im Vergleich zum Vormonat erneut leicht erhöht. Dies ging zu Lasten der Gesellschaftsthemen, die in den jeweiligen Programmen etwas weniger Beachtung fanden. Wie im Vormonat liefern die Nachrichtenjournale den größten Umfang an politischer Berichterstattung. Die Hauptnachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen Sender liegen gleichauf mit RTL aktuell und leicht vor den Sat.1 Nachrichten.

Den ausführlichen Bericht mit allen Grafiken finden Sie > hier

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 10. November 2020
ZDF Presse und Information