29.09.2020, 11:32 Uhr - Magazine/Interviews, Nachrichten/Aktuelles, Reportagen/Dokumentationen

EINLAND: ZDF-Doku über das, was Deutschland zusammenhält


Auf Tour mit dem EINLAND-Bus: Melanie Haack und Peter Kunz.
Copyright: ZDF/Jörg Daniel Hissen

Was ist Deutschland 30 Jahre nach der Einheit – was hält das Land zusammen? Mit ihrem EINLAND-Bus suchen Melanie Haack, Leiterin des ZDF-Studios Thüringen, und Peter Kunz, Leiter des ZDF-Studios Niedersachsen, nach aktuellen Antworten auf die Frage, was gut und was schief lief in den zurückliegenden drei Jahrzehnten – und vor allem: wie es um die gemeinsame Zukunft steht? Die beiden Studioleiter nehmen prominente Deutsche an "Bord" des Busses und lassen mit ihnen entscheidende Einheitsmomente aufleben – zu sehen am Samstag, 3. Oktober 2020, 19.30 Uhr im ZDF. "EINLAND – was uns zusammenhält" steht am Sendetag ab 10.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung. 

Philipp Lahm, Schütze des ersten Tores bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, erinnert in der ZDF-Doku noch einmal an die Euphorie des Sommermärchens im eigenen Land – plötzlich war ganz Deutschland eine Mannschaft. Mit Altkanzler Gerhard Schröder fährt der EINLAND-Bus nach Grimma in Sachsen, wo der damalige Kanzler 2002 in Gummistiefeln im Hochwasser stand – und Solidarität mit den Flutopfern in der kleinen Stadt zeigte. Zum Vollzug der Einheit merkt Gerhard Schröder in der neuen Doku kritisch an: "Das hätte respektvoller laufen können." Verwaltungsbeamten, die die Geschäfte im Osten übernommen hätten, habe manchmal die Sensibilität gefehlt. Vielfach sei es so gewesen, dass "dieses Maß an Respekt von denen, die aus dem Westen kamen, nicht gezeigt wurde". 

Mit Katrin Göring Eckardt, Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, geht es in ihre Geburtsstadt Friedrichroda in Thüringen. Dort besucht sie mit dem ZDF-Team das Schloss Reinhardsbrunn, zu DDR-Zeiten ein Devisenhotel, nach der Wende von der Treuhand verkauft. Sie erinnert sich an ihre Jugendweihefeier dort und daran, was nach der Einheit aus dem DDR-Erbe wurde. Mit der 1976 geborenen Schauspielerin Denise M'Baye fährt der EINLAND-Bus nach Mölln, wo sie einen Überlebenden des fremdenfeindlich motivierten Brandanschlags von 1992 trifft. In den EINLAND-Bus steigt zudem die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer ein, die 1989 geboren wurde und ihre junge Sicht auf Deutschland einbringt. Über Dankbarkeit, Begrüßungsgeld und goldene Leitplanken wiederum äußert sich Olaf Schubert am ehemaligen Grenzübergang Helmstedt-Marienborn. 

Eine andere Geschichte aus 30 Jahre Deutsche Einheit nimmt am Tag der Deutschen Einheit im ZDF eine weitere Dokumentation in den Blick: "Boomtown Bonn – Neuer Glanz in alter Hauptstadt" zeigt wie Bonn nach dem Wegzug der Bundesregierung und des Bundestages im Jahr 1999 keineswegs in der Bedeutungslosigkeit verschwand, sondern sich geradezu neu erfand. Ab 18.00 Uhr erzählt ZDF-Autorin Ina Baltes Geschichten aus der alten Hauptstadt – und zeigt das neue Bonn. In der ZDFmediathek steht der Film ab Samstag, 3. Oktober 2020, 11.00 Uhr, zur Verfügung. 

Sämtliche Beiträge, Dokus, Filme und Übertragungen des ZDF zum Einheitsjubiläum sind in der ZDFmediathek auf einer Themenseite zu "30 Jahre Deutsche Einheit" abrufbar: https://zdf.de/politik-gesellschaft/30-jahre-deutsche-einheit-100.html

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100, und unter https://presseportal.zdf.de/presse/30jahredeutscheeinheit

Pressemappe zu "30 Jahre Deutsche Einheit": https://presseportal.zdf.de/pm/30-jahre-deutsche-einheit/ 

Pressemitteilung zu "30 Jahre Deutsche Einheit": https://kurz.zdf.de/QSi/ 

Dokus und Reportagen in der ZDFmediathek: https://zdf.de/doku-wissen

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 29. September 2020
ZDF Presse und Information