09.12.2016, 12:42 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Sport, Unternehmen

Erfolgreiches ZDF-Sportjahr 2016

Intendant Bellut: Sport vermittelt Werte und fördert gesellschaftliche Integration

Copyright: ZDF/Corporate Design

Mit sportlichen Großereignissen wie der Fußball-EM in Frankreich, den Olympischen Sommerspielen und den Paralympics in Rio war das Jahr 2016 für das ZDF ein herausragendes Sportjahr. „Sportliche Großereignisse schaffen gemeinsame Erlebnisse und vermitteln Werte wie Leistung, Fairness und Respekt. Mit der Berichterstattung leistet das ZDF einen wertvollen, integrativen Beitrag für die Gesellschaft“, betonte Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz. Der große Zuschauererfolg belege außerdem einmal mehr die Attraktivität des Sports im linearen Fernsehen.

Über einen Zeitraum von vier Wochen übertrug das ZDF im Sommer 2016 an zwölf Sendetagen insgesamt 23 Begegnungen von der Fußballeuropameisterschaft, die im Durchschnitt von 12,47 Millionen Zuschauern gesehen wurden und einen Marktanteil von 48,4 Prozent erreichten. Einen Zuschauerrekord brachte dem ZDF die Übertragung der Halbfinal-Begegnung Deutschland – Frankreich: Mit 29,85 Millionen und einem Marktanteil von 80,3 Prozent war das Spiel das meistgesehene einer EM seit 1976.

Mit seinen Fernsehübertragungen von den Olympischen Sommerspielen in Rio – zusammen mit der ARD 315 Stunden live – erreichte das ZDF trotz des großen Zeitunterschieds durchschnittlich 2,54 Millionen Menschen bei einem Marktanteil von 21,1 Prozent. Die Berichterstattung von den Paralympics sahen im Durchschnitt 0,50 Millionen (Marktanteil 7,2 Prozent).

„Sowohl unsere Berichterstattung von der Fußball-WM als auch die von den Olympischen Spielen war geprägt von einer sehr engen Kooperation mit der ARD, die nicht nur technisch im europäischen Vergleich Standards setzt, sondern auch zur Kostendämpfung beiträgt“, bilanzierte Bellut vor dem Fernsehrat. Das ZDF werde in seiner Berichterstattung auch weiterhin mit Qualität und Kompetenz die Vielfalt des Sports widerspiegeln.

Bei allen drei Großveranstaltungen bot das ZDF sein Programm barrierefrei an: Das heißt, Audiodeskription und Live-Untertitelung ermöglichten auch sehbehinderten und blinden sowie hörgeschädigten und gehörlosen Menschen den vollen Sportgenuss.

Auch mit der Übertragung weiterer Sportarten war das ZDF 2016 erfolgreich: So sahen durchschnittlich 6,35 Millionen (Marktanteil 23,2 Prozent) die Champions-League-Berichterstattung der Saison 2015/2016. Das Handball-EM-Halbfinale Norwegen gegen Deutschland erlebten 8,44 Millionen (28,7 Prozent Marktanteil).

Der Wintersport – rund 145 Sendestunden – interessierte durchschnittlich 2,61 Millionen (Marktanteil 18,3 Prozent), wobei Biathlon (3,63 Millionen, 22,8 Prozent) und Skispringen/Skifliegen (2,98 Millionen, 19,6 Prozent) die Zuschauerfavoriten waren.

Neben den Livesendungen und der Berichterstattung in den Sportsendungen gehören zum Gesamtpaket Sport auch die Zulieferungen an andere ZDF-Sendungen wie z.B. die Nachrichten: In rund 1500 Beiträgen wurden Themen aus zirka 50 Sportarten aufgegriffen, mehr als 300 befassten sich mit Themen abseits des Leistungssports – wie Randsportarten, Behinderten- oder Breitensport. Dabei wurden immer wieder auch die Schattenseiten des Sports thematisiert: Korruption und Betrug, die Machenschaften der FIFA oder das Thema Doping wurden zum Teil mit investigativen Eigenleistungen behandelt. In enger Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Chefredaktion standen die Probleme in den Austragungsländern der Großereignisse im Fokus begleitender Dokumentationen und Reportagen: die Terrorgefahr und rassistische Tendenzen in Frankreich etwa oder die politische und wirtschaftliche Lage im Olympia-Gastgeberland Brasilien.

Zusätzlich zu den Fernsehübertragungen hielt das ZDF für seine Zuschauer ein breites Online-Angebot bereit, wobei neben den Livestreams auch neue Techniken zum Einsatz kamen: Bei der Fußball-EM ermöglichte das Tool „My view“ den Zuschauern, die wichtigsten Spielszenen aus bis zu 20 verschiedenen Kameraperspektiven zu sehen. Bei den Olympischen Spielen konnten Interessierte aus bis zu sechs Livestreams auswählen und so einzelne Sportarten in voller Länge erleben. Neben der Eröffnungs- und der Schlussfeier gab es darüber hinaus an jedem Wettkampftag ausgewählte Wettbewerbe und Blicke hinter die Kulissen im Internet live in 360°-Technik.

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind ab 15.00 Uhr erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über

https://presseportal.zdf.de/presse/zdffernsehrat

 

Mainz, 9. Dezember 2016
ZDF Presse und Information