11.01.2021, 12:17 Uhr - Magazine/Interviews, Reportagen/Dokumentationen

Geldgier und Größenwahn: ZDFinfo über den Wirecard-Skandal

In Aschheim bei München liegt der Firmensitz der Wirecard AG.
Copyright: ZDF/Sven Bender

Einst galt Wirecard als Börsenstar – jung, trendy und mit scheinbar glänzenden Jahresabschlüssen. Doch die Bilanzen waren frisiert: In der Kasse fehlten 1,9 Milliarden Euro. Am Donnerstag, 14. Januar 2021, 20.15 Uhr, geht die ZDFinfo-Dokumentation "Wirecard – Game Over" der Frage nach, warum Wirtschaftsprüfer und Behörden davon jahrelang nichts mitbekommen haben. Die Filmemacher Volker Wasmuth und Patrick Zeilhofer treffen Kleinanleger und Finanzprofis und sprechen mit Wirtschaftsprüfern, Politikern und Börsenjournalisten. Die Doku ist bereits ab Donnerstag, 14. Januar 2021, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

Kleinanleger verloren ihr Erspartes, Fondsmanager ihre Reputation, die Finanzaufsicht ihre Glaubwürdigkeit – die Wirecard-Pleite löste 2020 ein Beben auf dem Finanzmarkt aus. Die Dokumentation zeichnet Aufstieg und Fall des Unternehmens aus Aschheim bei München nach, das einst mit immer besseren Umsatzzahlen begeisterte. Davor waren anscheinend auch die Finanzaufseher geblendet und nahmen selbst warnende Stimmen britischer und amerikanischer Shortseller nicht ernst. Doch wie konnte es zu dem größten deutschen Finanzskandal kommen? Und welche Lehren muss der Finanzmarkt aus dem Fall ziehen?

Am Dienstag, 19. Januar 2021, 3.15 Uhr, sowie am Mittwoch, 20. Januar 2021, 13.45 Uhr, zeigt ZDFinfo die Dokumentation erneut.

Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 – 70-12154;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/wirecard

Für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten steht "Wirecard – Game Over" im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Ansicht bereit.

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/neue-crime-dokus-in-zdfinfo

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 11. Januar 2021
ZDF Presse und Information