06.04.2017, 16:36 Uhr - Dreharbeiten, Film

Hannes Jaenicke fürs ZDF "im Einsatz für Nashörner"

Hannes Jaenicke vor "Sudan", dem letzten der drei nördlichen Breitmausnashörner.
Copyright: ZDF/Markus Strobel

Nashörner gehören zu den besonders gefährdeten Tierarten – in Afrika wurden laut der Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature – IUCN) im Jahr 2015 mehr als 1300 Tiere von Wilderern getötet. Für die nächste Folge seiner ZDF-Doku-Reihe "Im Einsatz für …" macht sich der Schauspieler und Umweltschützer Hannes Jaenicke vor Ort ein Bild von der für die Tiere bedrohlichen Lage. Jaenicke ist im März für seinen Film nach Kenia gereist.

Dort beginnt der Weg eines gnadenlosen Geschäfts mit Hörnern, die in Asien als medizinisches Wundermittel und Statussymbol gelten und für absurd hohe Summen gehandelt werden. Der Schauspieler verfolgt die Spur bis nach Vietnam und erlebt mit, wo und wie das illegale Nashorn-Pulver vor Ort gehandelt und konsumiert wird. Mit dem imposanten Kopfschmuck der Rhinozerosse lässt sich so viel Geld verdienen, dass sogar die etwa 75 Nashörner, die in deutschen Zoos und Wildparks leben, geschützt werden müssen. Deshalb recherchiert Hannes Jaenicke auch hierzulande.

Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 1. Juli 2017. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Die Doku-Reihe, ausgezeichnet unter anderem mit dem Steiger-Award und dem Naturvision-Preis, wird im Auftrag des ZDF von der Tango Film, München, produziert (Buch/Regie: Judith Adlhoch und Eva-Maria Gfirtner). Markus Strobel, einer der beiden Produzenten, führt auch die Kamera.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF 

Ansprechpartner: Christian Schäfer-Koch, Telefon: 06131 – 70-15380
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/imeinsatzfuer

Mainz, 6. April 2017
ZDF Presse und Information