07.06.2021, 17:04 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

Inside AfD: "ZDFzoom" über eine Partei in der Zerreißprobe

Delegierte heben in der Dresdener Messehalle beim Bundesparteitag der AfD ihre Stimmkarten.
Copyright: ZDF/dpa/picture allance/Kay Nietfeld

Auch wenn die AfD ihr Ziel, stärkste Kraft in Sachsen-Anhalt zu werden, nicht erreicht hat, ist das Ergebnis für die Partei ein Erfolg: Platz zwei hinter der CDU. Doch intern rumort es. Die Rechtsextremen in der AfD treten immer lauter in Erscheinung. Das belegen interne Chat-Protokolle, die dem ZDF vorliegen. Darin wird unter anderem gegen Muslime gehetzt, und es werden rassistische Äußerungen vorgenommen. In den Chats äußern sich auch AfD-Funktionäre und Landtagsabgeordnete. Am Mittwoch, 9. Juni 2021, 22.45 Uhr, berichtet "ZDFzoom" in "Inside AfD – Eine Partei in der Zerreißprobe" über das Innenleben einer offensichtlich gespaltenen Partei. Der Film von Rainer Fromm steht ab Mittwoch, 9. Juni 2021, 18.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

AfD-Parteivorsitzender Jörg Meuthen sieht in den Chats nur eine Minderheitenmeinung in seiner Partei: "Wir haben im Moment um die 31.000 Mitglieder. Das hier sind die 500 schlimmen, die solche Dinge raushauen." Dagegen stünde eine "irrsinnig große Gruppe an Leuten", denen "solche letztlich menschenfeindlichen Positionen völlig fern sind".

Politikwissenschaftler schätzen dagegen die Zahl der Rechtsextremisten in der AfD weit höher ein. Im Interview mit "ZDFzoom" ordnet der Politologe Prof. Wolfgang Schröder vom Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialforschung etwa 30 Prozent der Mitglieder und Funktionäre als extrem rechts ein.

Auf der anderen Seite stehen in der AfD die sogenannten Gemäßigten. Einer ihrer Vertreter ist auch Parteichef Jörg Meuthen. Die Gemäßigten lehnen nach eigenen Angaben den Kurs der Rechtsextremen ab. Beide Gruppen kämpfen jetzt um die Vorherrschaft in der Partei.

Der Politologe Prof. Wolfgang Schröder sagt, die Gräben zwischen den beiden Gruppen seien sehr tief. "Die Positionen sind so unterschiedlich", dass eine Vermittlung kaum möglich sei. "Deshalb sprechen wir auch davon, dass es sich hier um zwei Parteien in einer Partei handelt", sagt Schröder.

Wie intensiv der Konflikt derzeit intern ausgetragen wird, belegen zahlreiche Aussagen in den internen Foren der AfD. In einem selbst gefertigten Video wird der Sarg von Parteichef Meuthen getragen. Ein anderer Chat-Teilnehmer fragt: "Wie kriegen wir den Meuthen los?"

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

"ZDFzoom" in der ZDFmediathek: https://zoom.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 7. Juni 2021
ZDF Presse und Information