20.11.2020, 12:59 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

Kaffee, Klamotten: "ZDFzeit" mit "großem Tchibo-Report"


Blindverkostung für "ZDFzeit" mit insgesamt 30 Probanden: Kann Tchibo auch Cappuccino?
Copyright: ZDF/Morris Mac Matzen

Was taugen Kaffee, Messer und T-Shirts von Tchibo wirklich? Und wie fair arbeitet der Hamburger Konzern, der in Deutschland Marktführer für Röstkaffee ist und großen Erfolg mit preiswerter Aktionsware hat? "ZDFzeit" geht am Dienstag, 24. November 2020, 20.15 Uhr, im "großen Tchibo-Report" der Frage nach: "Wie gut sind Kaffee, Klamotten und Küchenware?" Der Film von Daniel Maiterth und Jochen Ruderer steht ab Dienstag, 24. November 2020, 9.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Mit mehr als 500 Filialen allein in Deutschland hat sich Tchibo in den zurückliegenden 70 Jahren zu einer erfolgreichen Marke entwickelt und gehört zu den größten Kaffeeröstern weltweit. Neben Kaffee ist Tchibo auch mit preiswerter Kleidung, günstigen Küchengeräten, Spielsachen, Putzartikeln und sogar Möbeln erfolgreich. Ist der einstige Branchenprimus nun gut genug, um im Wettkampf mit der jungen Online-Konkurrenz zu bestehen?

1949 gründete der Kaufmann Max Herz gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Carl Tchilling-Hiryan in Hamburg eine Firma für Röstkaffee. Aus dem Namen "Tchilling" und dem Wort "Bohne", der Kurzform von Kaffeebohne, wurde der Markenname Tchibo. Als erfolgreiche Geschäftsidee entpuppte sich der Kaffeeversand per Post. 1955 wurde die erste Tchibo-Filiale eröffnet. Heute erwirtschaftet der Konzern in ganz Europa mehr als 3,1 Milliarden Euro Jahresumsatz und beschäftigt knapp 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

"ZDFzeit" prüft, ob Tchibo seinem Anspruch, gut und günstig zu sein, tatsächlich gerecht wird: In einer Blindverkostung muss der Tchibo-Espresso gegen seine größten Konkurrenten, illy und Lavazza, antreten. Zudem testet ein Barista die beliebtesten Filterkaffees. Der Tchibo-Klassiker "Beste Bohne" muss sich mit vergleichbaren Produkten von Jacobs, Melitta und Dallmayr messen. Außerdem durchleuchten Experten Kaffeeproben im Labor.

"ZDFzeit"-Recherchen führen unter anderem nach Brasilien und zeigen, dass Tchibo den Kontakt zu den Produzenten pflegt und in die Ausbildung vor Ort investiert. Doch das Kaffeegeschäft ist weltweit hart umkämpft, und günstige Preise sind nicht umsonst zu haben.

Und wie sieht es mit all den anderen Produkten aus, die der Kaffeegigant im ständig wechselnden Sortiment anbietet? Stimmt die Qualität im Vergleich zu anderen Anbietern? Kann das Angebot zeitgemäße Ansprüche an Fairness und Umwelt erfüllen? In einem ausschließlich mit Tchibo-Produkten eingerichteten Loft prüfen Laien einige teils skurrile Produkte aus der umfangreichen Produktpalette. Zwei Köche vergleichen die Küchenmesser von Tchibo mit denen anderer Hersteller, während vier Probanden herausfinden, ob Tchibos Regenjacken auch ohne wasserabweisende Chemikalien ordentlich dichthalten.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/zdfzeit-der-grosse-tchibo-report/

"ZDFzeit" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/zdfzeit

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 20. November 2020
ZDF Presse und Information