07.11.2018, 10:48 Uhr - Kultur, Preise, Serien, Unternehmen

Metropolis für ZDF-Thrillerserie "Bad Banks"

Christian Schwochow mit dem Deutschen Regiepreis geehrt

"Bad Banks": Gabriel Fenger (Barry Atsma), Jana Liekam (Paula Beer), Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch)
Copyright: (m) KNSK Werbeagentur GmbH, Fotos: Ricardo Vaz Palma, Sammy Hart.

Beim Deutschen Regiepreis Metropolis wurden drei ZDF-Produktionen prämiert: die ZDF/ARTE-Serie "Bad Banks", der dokumentarische Spielfilm "Somewhere in Tonga" sowie die ZDF-Kinokoproduktion "Die kleine Hexe". Vergeben wurde der Preis vom Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure am Sonntag, 4. November 2018, in München.

Für die ZDF/ARTE-Produktion "Bad Banks" ist Regisseur Christian Schwochow mit dem Deutschen Regiepreis Metropolis geehrt worden. Ausgezeichnet wurde Schwochow für die Inszenierung der Thriller-Serie in der Kategorie "TV-Serie/Mehrteiler". Seine waghalsige Reise in das hochkomplexe System internationaler Großbanken wirft einen Blick auf Menschen, die in einem adrenalingetriebenen Spiel um wirtschaftliche Interessen und persönlichen Ehrgeiz die finanzielle Sicherheit eines ganzen Landes riskieren.

"Bad Banks" ist eine Produktion der LETTERBOX Filmproduktion und IRIS Productions in Koproduktion mit dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert durch Film Fund Luxembourg, German Motion Picture Fund, HessenFilm und Medien. Die Redaktion im ZDF haben Caroline von Senden und Alexandra Staib in Zusammenarbeit mit den ARTE-Kollegen Uta Cappel und Andreas Schreitmüller.

Als Bester Schauspieler gewürdigt wurde Sascha Alexander Geršak für seine schauspielerische Leistung in dem dokumentarischen Spielfilm "Somewhere in Tonga" von Regisseur Florian Schewe (Drehbuch: Florian Schewe und Sarah Schill). Im Mittelpunkt des Films steht der Sozialpädagoge Wolski (Sascha Alexander Gersak), der genug von Deutschland hat und all seine Ersparnisse in ein Resozialisierungsprojekt für schwer erziehbare Jugendliche auf einer einsamen Insel im Pazifik steckt. Mit Marcel, einem 16-jährigen Intensivtäter, bricht er auf, um seinen Traum zu verwirklichen. Aber im Paradies ist kein Platz für Illusionen.

"Somewhere in Tonga" ist eine Produktion von zero one Film GmbH in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE. Die Redaktion haben Christian Cloos (ZDF/Das kleine Fernsehspiel) und Olaf Grunert (ZDF/ARTE).

Katharina Ost wurde für das Kostümbild der ZDF-Kinokoproduktion "Die kleine Hexe" in der Kategorie Beste schöpferische Mitwirkung ausgezeichnet. In der ersten Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler erweckt Karoline Herfurth die "Die kleine Hexe" zu neuem Leben. Unter der Regie von Michael Schaerer spielt sie eine aufmüpfige junge Hexe, die auf der Suche nach Gut und Böse die ganze Hexenwelt auf den Kopf stellt.

Die ZDF-Kinokoproduktion mit Zodiac Pictures und STUDIOCANAL Film wurde unterstützt vom FilmFernsehFonds Bayern, der Mitteldeutschen Medienförderung, der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Filmförderungsanstalt, dem Deutschen Filmförderfonds, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der MEDIA Development Förderung sowie aus der Schweiz von Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Schweizer Radio und Fernsehen und dem Teleclub. Die Redaktion im ZDF hat Andrea Bette.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

https://facebook.com/ZDF

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/badbanks

Mainz, 7. November 2018
ZDF Presse und Information