18.11.2021, 15:10 Uhr - Film

"München Mord": Neue Folge im ZDF und in der ZDFmediathek

Ludwig Schaller (Alexander Held, M.) erzählt seinen Kollegen Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier, l.) und Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen, r.), was Woita angeblich über den Vorfall und den Kleingartenverein weiß.
Copyright: ZDF/Jürgen Olczyk

Bernadette Heerwagen, Alexander Held und Marcus Mittermeier als unangepasstes Ermittler-Trio: Am Samstag, 20. November 2021, 20.15 Uhr, untersuchen die Kommissare in "Das Kamel und die Blume" einen Mordfall in einer Münchner Schrebergartensiedlung. Regisseur Matthias Kiefersauer inszenierte den dreizehnten Film der Samstagskrimireihe "München Mord" nach dem Drehbuch von Friedrich Ani und Ina Jung. Der Fernsehfilm ist bereits in der ZDFmediathek zu sehen. 

Bei einer Gasverpuffung in einer Kleingartenanlage gibt es einen Toten, in der betroffenen Hütte wurde eine Leitung manipuliert. Die Kommissare Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier), Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held) nehmen die Ermittlungen auf: Wurde der Tote, Vorstandsmitglied der Kleingartenanlage, absichtlich in die Laube gelockt? Der benachbarten Hüttenbesitzer "Woita" (Helmfried von Lüttichau) will in der Nacht zuvor nichts gesehen haben und die junge Frau, die besorgt am Tatort aufgetaucht, kenne er nicht. Von Oliver Papst (Rufus Beck), dem Besitzer der explodierten Laube, erfahren Flierl und Neuhauser jedoch, dass es sich bei ihr um dessen Tochter Celine Papst (Lena Meckel) handelt, die mit ihren neuen Freund Karim (Hassan Akkouch) das Gartenhäuschen nutzte. Um herauszufinden, wer hinter dem Mord steckt, müssen die Ermittler klären, was "Woita" ihnen verschweigt. 

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962;  
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de  

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/muenchenmord  

Mainz, 18. Oktober 2021 
ZDF Presse und Information 
https://twitter.com/ZDF.de