30.04.2020, 16:40 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

"planet e. pandemie": Sechs Umwelt-Dokus zu Corona

Die zweite Folge von "planet e. pandemie" widmet sich dem Thema Viren und exotische Tiere, hier füttert Biologe Florian Gloza-Rausch einen Flughund.
Copyright: ZDF/Tiemo Fenner

Die ZDF-Umwelt-Doku-Reihe "planet e." wird für sechs Ausgaben zu "planet e. pandemie". Ab kommenden Sonntag, 3. Mai 2020, 16.30 Uhr, berichten sechs Dokus hintergründig und intensiv über die Auswirkungen der Coronakrise. Sie werden mit dem Zusatz "pandemie" gekennzeichnet, um den Zuschauerinnen und Zuschauern das Auffinden der Dokus mit Coronabezug zu erleichtern: "Wir wollen unsere Zuschauer über Aspekte der weltweiten Pandemie informieren, für die in der tagesaktuellen Berichterstattung keine oder zu wenig Zeit zur Verfügung steht", sagt ZDF-Umwelt-Redaktionsleiter Volker Angres.

Am kommenden Sonntag, 3. Mai 2020, 16.30 Uhr, startet die Pandemie-Reihe von "planet e." mit der Folge "Corona – Die fieberhafte Suche nach dem Impfstoff". Die Sendung beschreibt, wie sich weltweit über 70 Biotech-Firmen und universitäre Einrichtungen ein Wettrennen um den ersten verfügbaren Impfstoff gegen das Virus liefern. Auch wenn erste Tests an Menschen gerade begonnen haben, warnen Wissenschaftler vor übertriebener Schnelligkeit, da ein neuer Impfstoff immer auch Risiken mit sich bringt.

Am Sonntag, 10. Mai 2020, 16.30 Uhr im ZDF, zeigt die Folge "Virenalarm – Der Handel mit exotischen Wildtieren", welche Viren in exotischen Tieren schlummern und – ähnlich wie das Coronavirus – den Sprung vom Tier zum Menschen schaffen könnten. Tiger, Kobra, Fledermaus und Flughund – im Internet lassen sich lebende exotische Tiere aus aller Welt erwerben. Und unter bestimmten Bedingungen dürfen sie auch ganz legal in privaten Haushalten in Deutschland gehalten werden. Worüber viele sich jedoch keine Gedanken machen: Viele Tiere stammen aus der Wildnis und sind Träger zahlreicher Viren, Bakterien und Parasiten. Exotische Tiere können exotische Krankheiten ins heimische Wohnzimmer einschleppen und stellen eine Quelle auch für neue Virenerkrankungen dar.

In einer weiteren Folge am Sonntag, 17. Mai 2020, 16.30 Uhr, betrachtet "planet e. pandemie" die Auswirkungen der Krise und des damit verbundenen Shutdowns auf Natur und Tiere. In der Ausgabe am 24. Mai 2020, 16.30 Uhr, fragen die "planet e. pandemie"-Autoren, wie sich die Krise auf den Zustand von Umwelt und Klima auswirkt.

Zwei weitere "planet e. pandemie"-Ausgaben sind für Sonntag, 7., und Sonntag, 14. Juni 2020, 16.30 Uhr, im ZDF geplant. Darin geht es um die wirtschaftlichen Abhängigkeiten von globalen Lieferketten, einmal dabei explizit am Beispiel der Auswirkungen auf die Textil- und Modebranche.

Die "planet e. pandemie"-Folgen sind in der Regel am Freitag vor dem Sendetermin vorab in der ZDFmediathek zu sehen.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressemitteilung zu "planet e.: Corona – Die fieberhafte Suche nach dem Impfstoff": https://kurz.zdf.de/uOnB/

"planet e.: Corona – Die fieberhafte Suche nach dem Impfstoff" in der ZDFmediathek: https://kurz.zdf.de/Gt0m/

"planet e." in der ZDFmediathek: https://planete.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 30. April 2020
ZDF Presse und Information