08.11.2019, 11:06 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

Samirs Lehrjahre in Deutschland: "37°"-Langzeitdoku im ZDF


Samir macht eine Ausbildung zum Kälteanlagenbauer.
Copyright: ZDF/Jan Prillwitz

Realschulabschluss geschafft, WG-Zimmer und eine qualifizierte Lehrstelle gefunden: Samir, der mit 15 allein von Afghanistan nach Deutschland kam, hat einiges erreicht. "Ich wäre ein gemachter Mann", sagt der inzwischen 20-Jährige, wenn er seine Ausbildung zu Ende bringen und in Deutschland bleiben könnte. Doch sein Asylantrag wurde abgelehnt. Für die "37°"-Dokumentation "Dann wäre ich ein gemachter Mann – Samirs Lehrjahre in Deutschland" im ZDF am Dienstag, 12. November 2019, 22.15 Uhr, hat Autorin Ulrike Schenk Samir fünf Jahre lang begleitet. Die Dokumentation steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung. Der erste Film "Ohne Eltern im fremden Land" war 2016 im ZDF zu sehen und ist bis 16. Februar 2021 in der ZDFmediathek abrufbar.

Zum Zeitpunkt der Ablehnung lebt Samir, der 2014 vor den Taliban geflohen ist, schon seit drei Jahren in Deutschland. Sein Rechtsanwalt reicht eine Klage beim Verwaltungsgericht ein. Auch Ulrich Koch, Personalchef eines mittelständischen Wiesbadener Unternehmens, kündigt an, dass er sich "auf die Hinterbeine stellen werde", sollte sein Lehrling ausgewiesen werden. Denn es herrscht Fachkräftemangel, die Firma hat in ihren Azubi investiert und möchte ihn nach der Ausbildung weiterbeschäftigen. "Wenn Afghanistan sicher wäre, und ich keine Angst hätte, dann wäre ich nicht hier", sagt Samir. Seine Mitbewohnerin Dinah lotst ihn durch den komplizierten deutschen Alltag, doch die eigene Familie ersetzen kann sie ihm nicht. Nachdem der Vater bei Auseinandersetzungen mit den Taliban in der Provinz Ghazni ums Leben kam,  floh Samirs Mutter mit ihm und seinem kleinen Bruder in den Iran. Von dort aus hat sie den älteren Sohn über die risikoreiche Mittelmeeroute nach Deutschland geschickt.

Auf den Termin für seine Gerichtsverhandlung wartet der junge Afghane inzwischen seit mehr als zwei Jahren. Wie wird das Wiesbadener Verwaltungsgericht in seinem Asylverfahren entscheiden? Und wird Samir sich in Deutschland eine Zukunft aufbauen können?

"Neue Heimat. Neue Zukunft" in der ZDFmediathek unter http://doku.zdf.de: Ab Montag, 11. November 2019, geht es in einem thematischen Schwerpunkt um das Ankommen und die Integration von Menschen aus anderen Ländern in Deutschland, um ihre Erfolge und die Hindernisse, die zu überwinden sind. Im Rahmen des Schwerpunkts werden im Programm weitere Dokumentarfilme gezeigt: "Congo Calling" (ZDF: Montag, 11. November 2019, 0.15 Uhr), "Auf dünnem Eis – Die Asylentscheider" (ZDF: Montag, 18. November 2019, 0.35 Uhr).

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149;

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über

https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/neue-heimat-neue-zukunft/

ZDFmediathek: https://zdf.de/doku-wissen

"37°" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/37-grad

"37°" bei Facebook: https://facebook.com/ZDF37Grad

"37°" bei Instagram: https://instagram.com/zdf37grad

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 8. November 2019
ZDF Presse und Information