27.08.2020, 13:55 Uhr - Film

"Schwarzach 23": ZDF zeigt vierten Fall der Krimireihe

Franz Germinger juniors (Maximilian Brückner) einziges Ziel ist die Jagd nach dem Mann, der ihm so ähnlich sieht. Er muss herausfinden, was es mit ihm auf sich hat.
Copyright: ZDF/Jürgen Olczyk

Maximilian Brückner in einer Doppelrolle: Am Montag, 31. August 2020, 20.15 Uhr zeigt das ZDF den Fernsehfilm "Schwarzach 23 – Und das mörderische Ich". In der ZDFmediathek ist der Film bereits verfügbar. Die Polizistenfamilie Germinger, gespielt von Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Stella Föringer und Jockel Tschiersch, erlebt eine Überraschung: Ein Doppelgänger von Franz junior taucht auf. In Episodenrollen spielen Serkan Kaya, Genija Rykova, Leonhard Kunz, Arnd Klawitter und Konstantin Frolov; Wolfgang Fierek ist als Gast dabei.

Bombenalarm in einem Regionalbus: Die Bombe zündet nicht. Doch der Mann, auf dessen Schoß sich die Attrappe befindet, ist tot. Hauptkommissar Franz Germinger junior (Maximilian Brückner) und seine Schwester Anna Germinger (Marlene Morreis) finden heraus, dass der Mann mit Insulin getötet wurde. Die Auswertung der Bordkamera führt zu einem möglichen Täter: Speedy (Leonard Kunz), einem Stricher vom Münchener Ostbahnhof. Doch die Frage nach dem Motiv bleibt ebenso unbeantwortet wie die Frage, wer ihn angestiftet haben könnte. Währenddessen wird Mutter Erika Germinger (Gundi Ellert) aus dem Gefängnis entlassen und von der ganzen Familie abgeholt. Bei dem Zusammentreffen bemerkt niemand, dass statt Franz junior ein Doppelgänger aufgetaucht ist, der das gesamte Leben der Germingers in Gefahr bringt.

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über die ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/schwarzach23

"Schwarzach 23 – Und das mörderische Ich" in der ZDFmediathek: https://kurz.zdf.de/MZPJm/

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 27. August 2020
ZDF Presse und Information