28.04.2020, 16:24 Uhr - Film

"Teheran Tabu": Auftakt der Reihe "Sehnsucht nach Freiheit"

ZDF zeigt im Rahmen der Reihe drei internationale Spielfilme

Babak (Arash Marandi) und Donya (Negar Mona Alizadeh) auf dem Basar. Donya fordert von Babak Geld für die Wiederherstellung ihrer Jungfräulichkeit.
Copyright: ZDF/Little Dream Entertainment

Im Mai 2020 präsentiert Das kleine Fernsehspiel des ZDF in der Reihe "Sehnsucht nach Freiheit" auf seinem Sendeplatz am Montag drei internationale Spielfilme. Den Auftakt bildet am 4. Mai 2020, 23.55 Uhr, der Spielfilm "Teheran Tabu", der von Freiheit, Sex und Selbstverwirklichung im islamischen Gottesstaat Iran erzählt. Die filmische "Graphic Novel" wurde im Rotoskopie-Verfahren mit Schauspielerinnen und Schauspielern gedreht sowie mit Animationen angereichert. Ab Sonntag, 3. Mai 2020, 10.00 Uhr, bis Montag, 11. Mai 2020, ist das Spielfilmdebüt des gebürtigen Iraners Ali Soozandeh auch in der ZDFmediathek abrufbar.

In der iranischen Hauptstadt Teheran kreuzen sich die Wege von vier Menschen: Um den Lebensunterhalt für sich und ihren fünfjährigen Sohn zu verdienen, arbeitet Pari (Elmira Rafizadeh) als Prostituierte und verkauft ihren Körper an einen einflussreichen Richter, der ihr vermeintlich zu einem besseren Leben verhilft. Von einem schöneren Leben träumt auch Paris Nachbarin Sara (Zahra Amir Ebrahimi), die ein gehorsames Hausfrauendasein fristet, aber viel lieber wieder als Lehrerin arbeiten würde. Der jungen Donya (Negar Mona Alizadeh) steht ein ähnliches Schicksal bevor, denn in wenigen Tagen wird sie heiraten. Trotzdem lässt sie sich auf eine Nacht mit dem jungen Musiker Babak ein. "Teheran Tabu" erzählt von vier Schicksalen, die eng miteinander verflochten sind, und von vier Menschen, die alle auf ihre Weise unter den streng religiösen Gesetzen des Gottesstaates zu leiden haben und in Gefahr geraten.

Am Montag, 11. Mai 2020, 0.10 Uhr im ZDF (in der ZDFmediathek: Sonntag, 10. Mai 2020, 10.00 Uhr, bis Montag, 18. Mai 2020), folgt das Drama "In der Mitte des Flusses": Ein junger Irak-Veteran kehrt im ländlichen New Mexico zu seiner Familie zurück. Der angebliche Selbstmord seiner Zwillingsschwester wirft ihn vollends aus der Bahn. Nun sucht er fieberhaft nach einem Schuldigen. Den Abschluss der Reihe bildet am Montag, 18. Mai 2020, 0.25 Uhr im ZDF (in der ZDFmediathek: Sonntag, 17. Mai 2020, 10.00 Uhr, bis Dienstag, 16. Juni 2020), das Drama "L'intrusa – Der Eindringling", in dem eine Sozialarbeiterin in Neapel vor der Entscheidung steht, ob sie der Frau und den Kindern eines Mafia-Mörders Unterschlupf gewähren soll: eine Entscheidung, die ihr Leben und ihre Arbeit zerstören kann.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/teherantabu 

https://presseportal.zdf.de/presse/indermittedesflusses

https://presseportal.zdf.de/presse/lintrusadereindringling

Alle Filme der Reihe "Sehnsucht nach Freiheit – Drei internationale Spielfilme" stehen für akkreditierte Journalisten zur Ansicht im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Verfügung.

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/sehnsucht-nach-freiheit/

"Teheran Tabu" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel/teheran-tabu-106.html

Die Videos in der ZDFmediathek sind zum Embedding freigegeben. Weitere Infos: https://kurz.zdf.de/Gb7B/

https://instagram.com/ZDFmediathek

https://twitter.com/ZDF_DKF

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 28. April 2020
ZDF Presse und Information