15.09.2020, 12:12 Uhr - Magazine/Interviews

Veränderter Fokus der Corona-Berichterstattung und mehr Vielfalt in den Top-Themen der Nachrichten

Top-Themen in den Fernsehnachrichten (in Minuten), August 2020. Copyright:

Im August wurde erneut am umfangreichsten über das Corona-Virus berichtet. Die Diskussion um eine mögliche zweite Infektionswelle und damit einhergehende steigende Fallzahlen liegt auf dem ersten Rang der Top-Themen, gefolgt von der Debatte um bundesweite Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Anders als in den Vormonaten finden sich auf den nachfolgenden Plätzen aber keine weiteren Themen mit einem Corona-Bezug. Der explizite Blick auf die Entwicklung der Pandemie außerhalb Deutschlands fehlt in der Rangliste und so erhält die Corona-Berichterstattung eine veränderte, nationaler zentrierte Dimension. Zugleich weist die Rangliste durch diese Konzentration der Corona-Berichterstattung insgesamt eine größere Themenvielfalt als in den Vormonaten auf.

Betrachtet man den Umfang der Berichterstattung mit Bezügen zum Corona-Virus im Monatsverlauf, so zeigt sich, dass die Anteile zwischen dem zehnten und 25. August stabil unter der 50 Prozent-Marke liegen. Ende August steigen die Anteile dann wieder deutlich an. Grund hierfür ist die umfangreiche Berichterstattung über die Demonstration in Berlin am 29. August und die vorangegangenen gerichtlichen Auseinandersetzungen zu einem möglichen Verbot der Demonstration.

Die Top-20 der deutschen Politikerinnen und Politiker wird wiederum von Bundeskanzlerin Angela Merkel angeführt, gefolgt von Gesundheitsminister Jens Spahn, dem bayerischen Ministerpräsident Markus Söder und Außenminister Heiko Maas. Auf den ersten zehn Plätzen der präsentesten Politikerinnen und Politiker sind, neben dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, nur Mitglieder der Regierungsparteien vertreten. Anders als in den Vormonaten sind auf den folgenden Rängen allerdings mehrere Politikerinnen und Politiker der Opposition zu finden, jedoch nur von zwei Parteien. Der Blick auf die Parteienpräsenz zeigt ein gewohntes Bild: Die Mitglieder der Großen Koalition dominieren die Berichterstattung, jedoch sind die quantitativen Unterschiede zwischen den drei Koalitionspartnern etwas geringer als in den Vormonaten.

Der Anteil der Politikberichterstattung ist in nahezu allen untersuchten Nachrichtensendungen etwas gestiegen. Auf den absoluten Umfang dieses Themenbereichs pro Tag haben diese Veränderungen aber kaum Einfluss: die Nachrichtenjournale liefern den größten Umfang an politischer Berichterstattung und die Hauptnachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen Sender liegen vor den privaten Nachrichtenformaten.

Den ausführlichen Bericht mit allen Grafiken finden Sie > hier

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 15. September 2020
ZDF Presse und Information