09.02.2021, 17:18 Uhr - Kultur, Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

"Verlässlicher Partner für Produzenten": ZDF verlängert Corona-Unterstützung für Produktionsfirmen und Selbstverpflichtung


ZDF
Copyright: ZDF/Corporate Design

Das ZDF bietet der Produzentenlandschaft auch zukünftig Sicherheit in der Pandemie. Der Sender verlängert seine Zusage, sich mit bis zu 50 Prozent an zusätzlichen Kosten bei Drehunterbrechungen infolge der Coronakrise zu beteiligen, wenn diese nicht vom Ausfallfonds II der Länder abgedeckt werden.

"In dieser schwierigen Zeit möchten wir den Produzentinnen und Produzenten das Signal geben, dass sie sich auf uns als Partner verlassen können. Nur gemeinsam werden wir die Kreativität und Vielfalt der deutschen Produktionslandschaft erhalten. Zugleich stellen wir damit sicher, dass wir unserem Publikum auch weiter frisches, abwechslungsreiches Programm bieten können", so ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut.

Die Länder haben inzwischen gemeinsam mit den Sendern den Ausfallfonds II für TV- und Streaming-Produktionen implementiert, der die Schäden, die durch neue coronabedingte Drehunterbrechungen entstehen, abdecken soll. Für Fälle, in denen dieser Fonds nicht greift, wird sich das ZDF weiterhin an Schäden mit bis zu 50 Prozent beteiligen. Auch können wie bisher Abschlagszahlungen zeitlich vorgezogen werden, um die Liquidität von Produktionsfirmen zu verbessern. Coronabedingte Mehrkosten aufgrund von zusätzlichen Hygiene- und Arbeitsschutzanforderungen werden auch künftig zu 100 Prozent übernommen.

Zudem hat das ZDF nach Rücksprache mit der Produzentenallianz entschieden, seine Selbstverpflichtung zu den Terms of Trade für Auftragsproduktionen, die seit dem 1. Januar 2017 in Kraft ist und ursprünglich bis Ende 2020 galt, um mindestens ein Jahr zu verlängern. Diese Verlängerung der sogenannten "Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit" ermöglicht es, die Auswirkungen der Pandemie für das ZDF und die Auftragnehmerinnen und Auftragnehmer zu evaluieren. Gleichzeitig können so die Ressourcen gebündelt werden, um die aktuellen Herausforderungen der Pandemie gemeinsam mit den Produzentinnen und Produzenten zu bewältigen.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de  

Selbstverpflichtung "Das ZDF und die Fernsehproduzenten – Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit": https://zdf.de/assets/grundlagen-110~original

Pressemitteilung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Ausfallfonds II: https://kurz.zdf.de/vnnv/

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 9. Februar 2021
ZDF Presse und Information