18.11.2019, 12:19 Uhr - Film, Kultur, Preise, Unternehmen

Vier DAFF-Auszeichnungen für "Aufbruch in die Freiheit"

Deutsche Akademie für Fernsehen ehrt ZDF-Produktionen


Charlotte Nikowski (Alwara Höfels, vorne l.) und Erika Gerlach (Anna Schudt, vorne r.) demonstrieren in Köln für die Legalisierung von Abtreibungen.
Copyright: ZDF/Martin Rottenkolber

Ein wahrer Preisregen für den ZDF-Fernsehfilm "Aufbruch in die Freiheit": Die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAFF) hat am Samstagabend, 16. November 2019, das Team gleich in vier Kategorien ausgezeichnet. Schauspielerin Anna Schudt erhielt den Preis als beste Hauptdarstellerin, Isabel Kleefeld wurde für ihre Regiearbeit geehrt, und die Szenenbildnerin Andrea Kessler sowie die Maskenbildnerinnen Delia Mündelein und Sonja Fischer-Zeyen erhielten ebenfalls einen DAFF-Fernsehpreis.

"Ein anrührender, sehr spannender Film", heißt es in der Jurybegründung. Isabel Kleefelds Inszenierung sei bis zum Ende packend und emotional. Alle Protagonisten seien immer nachvollziehbar, nichts wirke überzogen oder gar effekthascherisch. Die Suche nach einem feministischen Neuanfang, die (damalige) Not der Frauen gehe unter die Haut, so die Jury weiter: "Stilsicher und mit großer Liebe zum Detail inszeniert. Herausragend!"

Frank Zervos, ZDF-Hauptredaktionsleiter Fernsehfilm I: "Die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen machen mich sehr stolz. Unser emotionales Emanzipations-Drama 'Aufbruch in die Freiheit' ist ein Film über starke Frauen – gemacht von starken Frauen! Daher freue ich mich über die Anerkennung für die herausragende Arbeit von Isabel Kleefeld (Regie), Andrea Kessler (Szenenbild), Delia Mündelein und Sonja Fischer-Zeyen (Maskenbild) und Anna Schudt in der Hauptrolle."

Das ZDF-Drama "Aufbruch in die Freiheit" skizziert die Emanzipation einer Ehefrau auf dem Land in den 70er-Jahren: Die Ehe der Metzgersfrau Erika (Anna Schudt) gerät nach einer heimlichen Abtreibung in eine schwere Krise. Erika findet Unterstützung bei ihrer Schwester Charlotte (Alwara Höfels), die in einer Kölner WG lebt, und engagiert sich bald wie ihre Schwester in der Frauenbewegung. Verantwortliche Redakteurinnen im ZDF sind Caroline von Senden und Solveig Cornelisen.

"Aufbruch in die Freiheit" wurde am 29. Oktober 2018 als "Fernsehfilm der Woche" im ZDF ausgestrahlt und bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Hamburger Produzentenpreis und dem Deutschen Fernsehpreis. Für die Hauptrolle erhielt Anna Schudt die Goldene Kamera und den Bayerischen Fernsehpreis, Produzentin Heike Wiehle-Timm die Goldene Kamera.

Am 16. November 2019 wurde von der Deutschen Akademie für Fernsehen außerdem der ZDF-Fernsehfilm "Sarah Kohr: Das verschwundene Mädchen" prämiert: Je eine Auszeichnung erhielten Wanja Götz (Stunt) sowie Hauptdarstellerin Lisa Maria Potthoff.

Die Preise der Deutschen Akademie für Fernsehen wurden zum mittlerweile siebten Mal verliehen. Über die Preisträger haben rund 800 Mitglieder der Fernsehakademie abgestimmt.

Ansprechpartner: Christian Schäfer-Koch, Telefon: 06131 – 70-5380;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/aufbruchindiefreiheit

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 18. November2019
ZDF Presse und Information