19.12.2019, 12:00 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

ZDF 2019 zum achten Mal in Folge meistgesehener TV-Sender

Nutzung der Mediathek steigt 2019 um 12 Prozent

Logo "ZDF"
Copyright: Corporate Design

Mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent belegt das ZDF 2019 zum achten Mal in Folge Platz eins unter den deutschen Fernsehsendern. ZDFneo bleibt mit einem stabilen Marktanteil von 3,2 Prozent auf dem achten Platz unter den Top Ten der deutschen TV-Programme. ZDFinfo steigerte im Jahr 2019 seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent auf 1,5 Prozent und punktet mit Dokumentationen auch bei den Jüngeren: Bei den 14- bis 49-Jährigen kommt ZDFinfo ebenfalls auf einen Marktanteil von 1,5 Prozent. An Akzeptanz gewinnt auch die ZDFmediathek: Mit durchschnittlich 3,07 Millionen Visits pro Tag stieg die Nutzung im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent.

Im Ranking der deutschen TV-Sender folgt (Stand 18. Dezember 2019) nach dem ZDF das Erste der ARD mit 11,3 Prozent auf Platz zwei. RTL belegt mit 8,5 Prozent den dritten Platz. Sat.1 erreicht 6,0 Prozent, Vox 4,8 Prozent und Pro7 4,3 Prozent. Mit 19,8 Prozent Marktanteil erreicht die ZDF-Familie Platz drei hinter der ARD (28,0) und der RTL-Gruppe (22,3) und vor ProSiebenSat.1 (18,0).

Bei der Frage nach der Glaubwürdigkeit rangiert das ZDF laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen vom November 2019 mit an der Spitze: Die Zuschauer bewerten die Öffentlich-Rechtlichen auf einer Skala von +5 bis -5 mit 2,2. Die ZDF-Nachrichtensendungen erreichen einen Wert von 2,9. Die Wertschätzung der Zuschauer für das ZDF-Informationsangebot zeigen auch die Einschaltquoten. Die 19.00-Uhr-"heute"-Sendung sahen 2019 im Schnitt 3,57 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 16,1 Prozent. Das "heute journal", seit diesem Jahr mit einer längeren Sendezeit am Sonntag, erreicht im Schnitt ebenfalls 3,57 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 13,6 Prozent) und liegt mit 0,57 Millionen und 6,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich über dem Senderschnitt. Auch die Wahlberichterstattung findet ein interessiertes Publikum: Die ZDF-Wahlberichte zur Europawahl und der Landtagswahl in Bremen verfolgten 2,81 Millionen Zuschauer gesamt (12,3 Prozent Marktanteil), ZDF-Wahlsendungen zu den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sahen 2,77 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent Marktanteil), 2,87 Millionen (10,6 Prozent Marktanteil) schalteten die Wahlsendungen im ZDF zur Landtagswahl in Thüringen ein. Die Nutzung der Nachrichtenvideos in der ZDFmediathek stieg im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 48,91 Millionen Sichtungen.

Bei den Dokumentationen steht "Terra X" in der Gunst der Zuschauer ganz oben: Am Sonntagabend, 19.30 Uhr, schalteten durchschnittlich 3,94 Millionen Zuschauer gesamt ein (13,7 Prozent Marktanteil), wobei besonders die Reihen "Russland von oben", "Faszination Erde – mit Dirk Steffens" und "Sieben Kontinente – Ein Planet" ein großes Publikum fanden. In der ZDFmediathek legte "Terra X" mit einem Plus von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu und erzielte 17,22 Millionen Sichtungen.

Mit seinen Fiction-Angeboten erreichte das ZDF erneut sehr gute Akzeptanzwerte. So sahen die ZDF-Komödie "Mein Freund, das Ekel" insgesamt 8,09 Millionen Zuschauer (25,9 Prozent Marktanteil) und 1,29 Millionen der 14- bis 49-Jährigen (Marktanteil: 13,2 Prozent). In der ZDFmediathek ist der Fernsehfilm der Woche die erfolgreichste Kategorie mit insgesamt 44,41 Millionen Sichtungen. Der Zweiteiler "Die verschwundene Familie" erreichte insgesamt 2,65 Millionen und "Bier Royal" insgesamt 1,90 Millionen Sichtungen.

Die Bedeutung der Onlinenutzung vor der TV-Ausstrahlung steigt: So sahen mehr als die Hälfte der Zuschauer die in der ZDFmediathek erfolgreichste Serie "Bettys Diagnose" (16,12 Millionen Sichtungen) bereits vorab. Den Dreiteiler "Bella Germania" mit insgesamt 4,71 Millionen Abrufen sahen 35 Prozent vor der TV-Ausstrahlung. Meistgesehene Comedy-Serie in der ZDFmediathek war mit 5,01 Millionen Sichtungen "Merz gegen Merz".  

Zu den erfolgreichsten Unterhaltungsprogrammen des ZDF gehörte auch 2019 wieder "Bares für Rares": Die drei Primetime-Ausgaben erreichten im Schnitt 5,71 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 20,1 Prozent. Ein Erfolgsgarant ist die Trödelshow mit Horst Lichter auch in der ZDFmediathek mit insgesamt 36,31 Millionen Sichtungen. Ein Dauerbrenner bei den Jüngeren ist die "heute-show" mit im Schnitt 1,17 Millionen Zuschauern bei den 14- bis 49-jährigen (15,8 Prozent Marktanteil) und bei den 14- bis 29-Jährigen 0,33 Millionen (19,1 Prozent Marktanteil). In der ZDFmediathek war die "heute-show“ mit 30,28 Millionen Sichtungen gesamt und im Schnitt 915 Tausend Sichtungen pro Folge erfolgreicher als im Vorjahr (2018: 845 Tausend).

Das ZDF hat auch 2019 in seiner Berichterstattung die ganze Breite des Sports im Programm abgebildet und mit einem verstärkten Livestream-Angebot auch jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer angesprochen. So bot die Bündelung der deutschen Meisterschaften in zehn unterschiedlichen Sportarten bei den "Finals" im Sommer in Berlin eine Bühne auch für Nischensportarten und erreichte 12,4 Prozent Marktanteil. Ein Erfolgsmodell blieb 2019 auch der Wintersport: 183 Sendestunden erzielten im Durchschnitt einen Marktanteil von 18,4 Prozent. Die ZDF-Sendung mit der stärksten Sehbeteiligung im aufgelaufenen Jahr (1. Januar bis 11. Dezember) war am 21. Januar das Handball-WM-Spiel Kroatien – Deutschland mit 10,03 Millionen Zuschauern gesamt (Marktanteil: 30,3 Prozent) und 2,91 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 26,9 Prozent) bei den 14- bis 49-Jährigen.

Der Tages-Spitzenwert für das Sportprogramm im Livestream wurde am 27. Januar 2019 in der ZDFmediathek erreicht: mit Wintersport und dem Handball-WM-Spiel um Platz 3 (Deutschland – Frankreich) wurden 2,12 Millionen Sichtungen erzielt.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 19. Dezember 2019
ZDF Presse und Information