Bitte beachten Sie: Am Dienstag, 12. Juli 2022, finden ganztägig Wartungsarbeiten statt. In dieser Zeit werden die Presseportalinhalte nicht zur Verfügung stehen.
28.01.2022, 16:12 Uhr - Magazine/Interviews, Nachrichten/Aktuelles, Reportagen/Dokumentationen

ZDF-"auslandsjournal": Die Rivalen – China versus USA


Vor dem Start von Olympia im Peking: "auslandsjournal"-Doku über die Rivalität zwischen China und den USA.
Copyright: ZDF/shutterstock/engineer studio

Zwei Tage vor Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Peking blickt am Mittwoch, 2. Februar 2022, 22.15 Uhr im ZDF, die 60-minütige "auslandsjournal"-Doku "Die Rivalen – China versus USA" auf das Ringen der zwei größten Wirtschaftsmächte um die Vorherrschaft im 21. Jahrhundert. Die Korrespondenten-Teams aus den ZDF-Studios in Washington und Peking beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven, wie der Aufstieg Chinas die Weltmacht USA bedroht. Bereits ab Dienstag, 1. Februar 2022, 9.00 Uhr, steht die "auslandsjournal"-Dokumentation von Ulf Röller, Elmar Theveßen, Stefanie Schoeneborn und Annette Brieger in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Am Dienstag, 1. Februar 2022, 9.05 Uhr, berichtet Elmar Theveßen, Leiter des ZDF-Studios in Washington, am Frühstückstisch von "Volle Kanne – Service täglich" über die aktuelle Lage in den USA und die Spannungen mit der Wirtschaftsmacht China. Ulf Röller, Leiter des ZDF-Studios in Peking, wird live aus China zugeschaltet und schildert die Situation im Vorfeld der olympischen Winterspiele. Das ist auch ein Gesprächsthema am Dienstagabend ab 23.00 Uhr bei "Markus Lanz" im ZDF – mit Elmar Theveßen als Gast im Studio und einer geplanten Schalte zu Ulf Röller nach Peking.

Die "auslandsjournal"-Dokumentation "Die Rivalen – China versus USA" zeigt, wie sich die Auseinandersetzung der Supermächte auf ihre politische, wirtschaftliche und militärische Entwicklung auswirkt – ein profunder Einblick in die Vielzahl der Konfliktfelder. Die wachsenden Ambitionen Chinas, selbst Weltmacht zu sein, sind eine große Herausforderung für die USA und die amerikanische Sicherheitsarchitektur. Das chinesische Modell eines autoritären Kapitalismus stellt die Grundlagen von Globalisierung und freiem Welthandel infrage.

Innenpolitisch ist China kurz vor den Olympischen Winterspielen in Peking ein Land mit zwei Gesichtern. Das eine, das die Welt sehen soll, strotzt vor Kraft, Selbstbewusstsein und wirtschaftlichem Aufbruch. Das andere zeigt ein Land, das unter Wirtschaftskrisen und Versorgungsengpässen leidet, das die Macht Amerikas fürchtet und in den Nationalismus abgleitet. Die China-Korrespondenten Ulf Röller und Stefanie Schoeneborn zeigen, wie Präsident Xi Jinping und die kommunistische Partei die Olympischen Spiele nutzen, um das Land und das Volk noch stärker zu kontrollieren. Auch Journalisten werden in ihrer Freiheit, zu berichten, zunehmend eingeschränkt. Wer Bilder jenseits der offiziellen Propaganda drehen will, wird massiv daran gehindert. Oft wird die Angst vor Corona missbraucht, um unliebsame Berichte zu verhindern. Trotz aller Widerstände gelingt es den ZDF-Korrespondenten, an Orte zu reisen und mit Menschen zu reden, die eigentlich niemand sehen und hören soll.

Die China-Politik der USA hat sich auch unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden nicht grundlegend verändert. Alle Zeichen deuten auf verschärfte Handelskonflikte und zunehmende militärische Drohgebärden. USA-Korrespondent Elmar Theveßen und Annette Brieger zeigen, wie die wachsende wirtschaftliche Konkurrenz aus China die politischen Ziele der USA beeinflusst.

Am Donnerstag, 3. Februar 2022, 22.25 Uhr, sendet 3sat die "auslandsjournal"-Dokumentation "Chinas Angriff auf die Freiheit". In der erweiterten Fassung ihrer China-Reportage zeigen Ulf Röller und Stefanie Schoeneborn, wie der chinesische Überwachungsstaat Journalistinnen und Journalisten daran hindert, frei zu berichten, und wie Zensur und Kontrolle kurz vor Olympia zugenommen haben. Außerdem machen sie deutlich, wie weit Traum und Wirklichkeit des wirtschaftlichen Aufstiegs im heutigen China noch auseinanderklaffen. In einem kommunistischen Vorzeigedorf im Süden des Landes träumen die Menschen vom allgemeinen Wohlstand, den die Kommunistische Partei verordnet hat. Im Kohlerevier in der Inneren Mongolei dagegen sieht die Wirklichkeit anders aus: Vom allgemeinen Wohlstand haben die Menschen dort noch nie gehört. Über dieses China will die Staatsführung kurz vor den Olympischen Spielen am liebsten nicht sprechen.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de 

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, 06131 – 70-16100 und unter https://presseportal.zdf.de/presse/auslandsjournal 

Sendungsseite in der ZDFmediathek: https://zdf.de/politik/auslandsjournal/220131-ajo-doku-rivalen-china-usa-yt-100.html 

"auslandsjournal" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/politik/auslandsjournal 

Pressemappe zu den Olympischen Winterspielen 2022: https://presseportal.zdf.de/pm/die-olympischen-winterspiele-2022-im-zdf/ 

Die Olympischen Winterspiele 2022 in der ZDFmediathek: https://zdf.de/sport/olympia#videoId=olympia-ohne-omikron-102 

"heute" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/nachrichten 

 

Mainz, 28. Januar 2022
ZDF-Kommunikation
https://twitter.com/ZDFpresse