28.01.2018, 09:38 Uhr - Film, Unternehmen, Preise

ZDF beim Max-Ophüls-Preis 2018

Großmutter Imra am Rande des äthiopischen Flüchtlingslagers, in dem sie seit über zwanzig Jahren lebt.
Copyright: ZDF / Andreas Köhler

Zwei ZDF-Produktionen wurden beim 39. Festival Max-Ophüls-Preis, das vom 22. bis 28. Januar 2018 in Saarbrücken stattfindet, ausgezeichnet. "Global Family" (Redaktion: Christian Cloos, ZDF/Das kleine Fernsehspiel, und Susanne Mertens, ZDF/ARTE) wurde als Bester Dokumentarfilm prämiert. Den Preis der Jugendjury erhielt die ZDF/ARTE-Produktion "Draußen in meinem Kopf" (Redaktion: Claudia Tronnier, ZDF/Das kleine Fernsehspiel, Olaf Grunert, ZDF/ARTE, und Barbara Häbe, ARTE).

Eine somalische Familie, die aufgrund des Bürgerkriegs auf der ganzen Welt verteilt lebt, steht im Mittelpunkt des Dokumentarfilms "Global Family" von Andreas Köhler (Buch, Regie und Kamera) und Melanie Andernach (Regie). Die über 80-jährige Imra muss ihr Exil in Äthiopien verlassen und die Familie deshalb schnell eine Lösung finden: Wo soll Imra hin? "Global Family" wurde produziert von "Made in Germany" Filmproduktion in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE und gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW sowie der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein.

Eibe Krebs schrieb zusammen mit Andreas Keck das Buch zu "Draußen in meinem Kopf" und führte auch Regie. Der Film erzählt die Geschichte des an Muskeldystrophie leidenden Sven (Samuel Koch) und seines Betreuers Christoph (Nils Hohenhövel). Der Film wurde produziert von Juna Film und gefördert von der Filmförderung Hamburg/Schleswig Holstein, der Film- und Medienstiftung NRW und dem Wim Wenders Stipendium NRW.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 28. Januar 2018
ZDF Presse und Information