19.12.2017, 12:59 Uhr - Unternehmen, Preise

ZDF-Familie zehnmal für den Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert

Regisseur Oliver Hirschbiegel und Tom Schilling während der Dreharbeiten zu "Der gleiche Himmel"
Copyright: ZDF/Bernd Schuller

Mit zehn Nominierungen gehen das ZDF und ZDFneo in das Rennen um den Deutschen Fernsehpreis 2018. Gleich viermal wurde der ZDF-Spionage-Dreiteiler "Der gleiche Himmel" von Oliver Hirschbiegel nominiert: als "Bester Mehrteiler", Tom Schilling als "Bester Hauptdarsteller", Judith Kaufmann für die "Beste Kamera" und Bernd Lepel für die "Beste Ausstattung".

In der Kategorie "Bester Mehrteiler" bewirbt sich auch der ZDF-Politthriller "Tod im Internat" von Torsten C. Fischer – ebenso wie Nadja Uhl, die in der Kategorie "Beste Schauspielerin" für ihre Darstellung in dem Mehrteiler nominiert ist.

Bei den Einzelstücken darf das ZDF/ARTE-Familiendrama "Eine unterhörte Frau" von Hans Steinbichler in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" auf den Deutschen Fernsehpreis hoffen.

Maximilian Brückner konnte unter anderem als Luther in dem ZDF-Historien-Drama "Zwischen Himmel und Hölle" von Uwe Janson überzeugen und geht in der Kategorie "Bester Schauspieler" ins Rennen um den Deutschen Fernsehpreis.

Auch ZDFneo darf hoffen: Der schwarze Humor von "Blaumacher" konnte die Jury überzeugen. Die Serie ist sowohl in der Kategorie "Beste Comedy-Serie" als auch für die "Beste Kamera" (Eeva Fleig) nominiert.

Die Redaktion von "Der gleiche Himmel" liegt bei Wolfgang Feindt, für "Tod im Internat" bei Pit Rampelt. Verantwortliche Redakteure für "Eine unerhörte Frau" sind Daniel Blum (ZDF) und Olaf Grunert (ARTE). Die Redaktion von "Der gleiche Himmel" liegt bei Solveig Cornelisen, verantwortliche Redakteurin für "Blaumacher" ist Karina Ulitzsch.

Der Deutsche Fernsehpreis wird am 26. Januar 2018 im Palladium in Köln verliehen.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 19. Dezember 2017
ZDF Presse und Information