02.07.2021, 13:32 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

ZDF-Fernsehrat wählt Dr. Norbert Himmler zum Intendanten

Dr. Norbert Himmler
Copyright: ZDF/Markus Hintzen

Der ZDF-Fernsehrat hat heute in Mainz ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler zum künftigen Intendanten des Senders gewählt. Von den 60 anwesenden Fernsehratsmitgliedern stimmten 57 für Himmler. Es gab eine Nein-Stimme, zwei Fernsehräte enthielten sich. Die erforderliche Mehrheit lag bei 36 Stimmen, das sind drei Fünftel der gesetzlichen Mitglieder des 60-köpfigen Gremiums. Die zweite Kandidatin, Tina Hassel, war nach Durchführung zweier Wahlgänge nicht mehr angetreten.

Die Vorsitzende des Fernsehrates, Marlehn Thieme, begrüßte das klare Votum für Himmler. „Ich freue mich, dass wir einen versierten Programmgestalter und herausragenden Manager mit der Leitung des ZDF betrauen“, sagte sie unmittelbar nach der Wahl. „Wir kennen Norbert Himmler aus den Beratungen des Fernsehrates sehr gut und schätzen insbesondere seine strategische Kompetenz, vor allem bei der digitalen Weiterentwicklung des ZDF. Für die vor ihm und uns liegenden Herausforderungen wünsche ich ihm eine glückliche Hand. Wir werden seine Arbeit kritisch und konstruktiv begleiten.“

Norbert Himmler tritt die Nachfolge des amtierenden Intendanten Dr. Thomas Bellut am 15.03.2022 an. Der 66-jährige Bellut hatte Anfang März angekündigt, nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung zu stehen.

Die bisherigen Intendanten des ZDF waren Prof. Dr. Karl Holzamer (1962 bis 1977), Karl Günther von Hase (1977 bis 1982), Prof. Dr. h.c. Dieter Stolte (1982 bis 2002), Prof. Markus Schächter (2002 bis 2012) und Dr. Thomas Bellut (seit 2012).

Biografie: Dr. Norbert Himmler: ZDF Presseportal

http://fernsehrat.zdf.de 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100 und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdffernsehrat

http://twitter.com/ZDFfernsehrat

Pressekontakt:

Sekretariate ZDF-Fernseh- und Verwaltungsrat
Ansprechpartner: Jan Holub
Telefon 06131 – 70-12011

Mainz, 2. Juli 2021
ZDF Presse und Information