14.12.2017, 09:54 Uhr - Reportagen/Dokumentationen, Kultur

ZDF-Film beleuchtet Streit um Potsdamer Garnisonkirche


Für die Garnisonkirche hat Günther Jauch 1,5 Millionen Euro gespendet und muss sich deswegen viel Kritik anhören.
Copyright: ZDF/Maxi Wied

Dort, wo einst die Garnisonkirche stand, gibt es heute in Potsdams Zentrum eine Leerstelle. Am geplanten Wiederaufbau der Kirche hat sich ein heftiger Streit um die Deutungshoheit von Geschichte und öffentlichem Raum entzündet. Der Baustart im Oktober 2017 hat daran nichts geändert. Am Sonntag, 17. Dezember 2017, 0.20 Uhr, zeigt das ZDF "Der Turmbau zu Potsdam: Die Garnisonkirche – zwischen Spaltung und Versöhnung". In dem 45-Minuten-Film beleuchtet Autorin Lan-Na Grosse die Hintergründe und den aktuellen Stand der Diskussion.

Fast 250 Jahre lang diente die Garnisonkirche der Inszenierung von Macht: erbaut von Preußens Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I., missbraucht von den Nationalsozialisten, die Ruine 1968 gesprengt von der SED. Seitdem gibt es die Lücke im Stadtbild. Für Kritiker des Bauvorhabens symbolisiert der Wiederaufbau der Kirche eine Solidarisierung mit den NS-Tätern. Hitler und Hindenburg reichten sich hier 1933 am so genannten "Tag von Potsdam" die Hände. Das Bild wurde zum Symbol für die Machtübernahme der Nationalsozialisten.

Die Befürworter des Wiederaufbaus sehen die Sache anders. Günther Jauch, der seit 20 Jahren in Potsdam lebt, sagt: "Ich finde es immer problematisch, wenn man Denkmäler für alle Zeiten beseitigen kann, indem man sie sprengt und einfach alles weghaut. Wenn Sie das hier als Brache lassen, kann man nur sagen: Wo nichts ist, da kann man auch nichts vermitteln und erklären." Jauch hat 1,5 Millionen Euro für die geplante originalgetreue Kopie des Kirchturms gespendet.

Ende Oktober wurde der Baustart des Kirchturms mit einem Gottesdienst eingeläutet. Begleitet wurde die Veranstaltung von heftigen Protesten. Sie zeigen: Der Streit um die architektonische und gesellschaftliche Gestaltung der Stadt geht auch nach dem Baubeginn weiter.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/derturmbauzupotsdam

 

Mainz, 14. Dezember 2017
ZDF Presse und Information