11.12.2019, 11:31 Uhr - Film, Reportagen/Dokumentationen

"ZDF-History: Sisi – Die wilde Kaiserin" mit Sunnyi Melles


Kaiserin Elisabeth (Sunnyi Melles) mit dem Reisemarschall Baron Alexander von Warsberg (Alexander E. Fennon).
Copyright: ZDF/Thomas Beckmann

Sie war exzentrisch, eigensinnig und sehr modern: Elisabeth von Österreich-Ungarn. Kaiserin Sisi fasziniert bis heute. Doch was ist Wahrheit und was Klischee? Die "ZDF-History"-Dokumentation "Sisi – Die wilde Kaiserin" mit Sunnyi Melles in der Titelrolle am Sonntag, 15. Dezember 2019, 23.45 Uhr, im ZDF geht dieser Frage nach. ARTE zeigt den Sisi-Film bereits am Samstag, 14. Dezember 2019, um 20.15 Uhr. In der ZDFmediathek steht "Sisi – Die wilde Kaiserin" bis zum 21. Dezember 2019 zur Verfügung.

Kaiser Franz Joseph von Österreich verliebt sich 1853 Hals über Kopf in seine 15-jährige Cousine Sisi. Durch die Heirat wird Elisabeth Kaiserin, sie gilt bald als schönste Frau ihrer Zeit. Doch das konservative Leben in Wien ist Sisi verhasst. Immer wieder verweigert sie sich dem höfischen Korsett und begehrt auf. Ihr exzentrischer Lebensstil ist legendär. Was immer sie anpackt, Sisi treibt es auf die Spitze: Schönheitskult, Leistungssport, Dichtkunst oder ihre Leidenschaft für Griechenland.

In ihren letzten Lebensjahren steht die ruhelose Elisabeth vor einem radikalen Neuanfang. Sie will der Donaumonarchie den Rücken kehren und sich auf der griechischen Insel Korfu ein "Zauberschloss" bauen. Eine Schlüsselrolle bei diesem Lebenstraum spielt ihr Vertrauter Alexander von Warsberg. Seine bisher unveröffentlichten Briefe gewähren neue Einblicke jenseits aller Sisi-Romantik.

Der Film steht für akkreditierte Journalisten im ZDF-Presseportal zur Ansicht zur Verfügung: https://kurz.zdf.de/sso/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70 - 16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfhistory

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 11. Dezember 2019
ZDF Presse und Information