02.11.2021, 11:33 Uhr - Kultur, Reportagen/Dokumentationen

ZDF-Kultursendung "aspekte" über den Mythos deutscher Wald

Katty Salié vor dem Bonner Kottenforst Mahnmal „Zeitenwende“
Copyright: ZDF/Tita von Hardenberg

Der Wald ist Thema auf dem Klimagipfel in Glasgow ebenso wie in der aktuellen Kunst, in Literatur oder im Film. Warum lieben besonders die Deutschen ihren Wald so? Die ZDF-Kultursendung "aspekte" fragt am Freitag, 5. November 2021, 23.30 Uhr: "Sorgenkind und Sehnsuchtsort – wie lebendig ist der Mythos deutscher Wald?". In der ZDFmediathek ist die Sendung schon ab 21.00 Uhr verfügbar.

"aspekte"-Moderatorin Katty Salié besucht das neue Romantik-Museum in Frankfurt am Main – ein Publikumsmagnet und ein Ausflug in die Zeit, wo junge Literaten und Künstler die Hinwendung zur Natur als Gegenbewegung zur Aufklärung inszenierten.

Auch heute erobert die Natur wieder die aktuelle Popkultur und die Kunst. Klima-Kunst ist auf dem Vormarsch mit zum Teil spektakulären Arbeiten. Vor der Tate Modern in London wachsen derzeit Bäume als künstlerische Botschaft – es sind Setzlinge der 7.000 Eichen, die Joseph Beuys in Kassel pflanzte. Bildende Künstler wie Julius von Bismarck und Andreas Greiner huldigen auch heute dem Wald aber mit einer neuen Dringlichkeit. Ihre Message: Wir müssen den Wald schützen.

Was läuft falsch? Katty Salié trifft Deutschlands berühmtesten Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben in seinem Wald in der Eifel. Seine vermenschlichende Art über Bäume zu erzählen, wird häufig kritisiert, hat sie aber vielen Menschen nahe gebracht. Für das Waldsterben macht er die Forstwirtschaft mitverantwortlich. Stimmt das? "aspekte" spricht auch mit Wohllebens Kritikern.

Auch die Schriftstellerin Elif Shafak gibt in ihrem aktuellen Roman "Das Flüstern der Feigenbäume" den Bäumen eine Stimme und sie mahnt: "Wir dürfen den Wald nicht als Selbstverständlichkeit betrachten."

Katty Salié spricht über das Thema mit der Dokumentarfilmerin Lisa Eder, die dem Bayrischen Wald mit ihrem Kinofilm "Der Wilde Wald" ein eindrucksvolles Denkmal setzt. Sie zeigt, was passiert, wenn ein großes Waldgebiet sich selbst überlassen wird.

Im Bonner Kottenforst erklärt der Förster Manfred Hören, was es mit der kahlen Fläche und dem Mahnmal "Zeitenwende" auf sich hat. Dort sammelt Katty Salié mit der Musikerin Alexandra Cumfe Naturgeräusche. Aus ihnen entstehen elektronische Songs, mit denen sie für "aspekte" ein Waldkonzert gibt.

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/aspekte

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/aspekte-2/

Mainz, 2. November
ZDF Presse und Information