14.10.2020, 12:56 Uhr - Preise, Unterhaltung-Show

ZDF und 3sat erfolgreich beim Bayerischen Fernsehpreis

"Ein Tag in Auschwitz", "Endlich Witwer" und "Pufpaffs Happy Hour" ausgezeichnet

Logo "ZDF"
Copyright: ZDF/Corporate Design

Für die ZDF-Dokumentation "Ein Tag in Auschwitz" sind am Mittwoch, 14. Oktober 2020, die Autoren Winfried Laasch und Friedrich Scherer mit dem Bayerischen Fernsehpreis in der Kategorie "Kultur und Bildung" ausgezeichnet worden. Für die ZDF-Tragikomödie "Endlich Witwer" wurde Regisseurin Pia Strietmann in der Kategorie "Fernsehfilm" geehrt. Gastgeber und Moderator der 3sat-Sendung "Pufpaffs Happy Hour" Sebastian Pufpaff erhielt den Blauen Panther, die Symbolfigur des Bayerischen Fernsehpreises, in der Kategorie "Unterhaltung".

Der 90-minütige Film "Ein Tag in Auschwitz" wurde Ende Januar 2020 im Hauptabendprogramm des ZDF ausgestrahlt – anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz. Die Dokumentation ist bis 2025 in der ZDFmediathek verfügbar. Ausgangspunkt für den Film ist ein einzigartiges Dokument, das sich in der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem befindet: ein Fotoalbum von Auschwitz, angelegt von den Tätern selbst. Die Fotos, aber auch Zeichnungen von KZ-Häftlingen sowie Selbstzeugnisse der SS ermöglichen es, den Tagesablauf vor Ort zu rekonstruieren. Zeitzeugen schildern den Schrecken des Vernichtungslagers, Historiker deuten den geschichtlichen Kontext.

"Die Redaktion Zeitgeschichte des ZDF schafft es, mit neuen inhaltlichen Zugängen und modernen filmischen Mitteln das eigentlich Bekannte auf neue Weise zu erzählen und so auch jüngeren Generationen näherzubringen. Ein wichtiger Bildungsbeitrag, um allen Tendenzen historischer Verharmlosung entgegenzutreten", urteilte die Jury.

Bei der Dokumentation der ZDF-Zeitgeschichte hatte Alexander Berkel die Redaktion, die Leitung lag bei Stefan Brauburger (ZDF-Redaktion Zeitgeschichte) und Peter Arens (ZDF-Hauptredaktion Geschichte und Wissenschaft).

In dem ZDF-Fernsehfilm "Endlich Witwer" (Redaktion: Pit Rampelt) inszenierte Pia Strietmann nach dem Buch von Martin Rauhaus die Geschichte eines Mannes, der nach dem plötzlichen Tod seiner Frau versucht, gegen die Widerstände seiner erwachsenen Kinder sein unglückliches Leben weiterzuführen. Die Jury urteilte: "Unter der Regie von Pia Strietmann ist ein Film entstanden, der seinesgleichen im deutschen Fernsehen sucht. Die nuancenreiche Inszenierung der Schauspieler, die starke Bildsprache, die den Humor wunderbar akzentuiert, aber auch die Seelenzustände der Figuren ausleuchtet, die perfekt eingesetzte Filmmusik und das maßgenaue erzählerische Tempo fügen sich zu einem Kunstwerk, das von der ersten bis zur letzten Minute unterhält und fesselt."

Preisträger in der Kategorie "Unterhaltung" ist Sebastian Pufpaff als Gastgeber und Moderator der 3sat-Sendung "Pufpaffs Happy Hour" (Redaktion: Benjamin Hensler). "Kabarett und Comedy, Poetry Slam und bissige Satire, Musik und Anarchie, das sind die Zutaten zu 'Pufpaffs Happy Hour'", heißt es in der Jurybegründung. "Sebastian Pufpaff ist ein Meister der Performance und ein Grenzgänger zwischen Comedy und Kabarett, zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Mainstream und Nische."

"Ein Tag in Ausschwitz"
ZDFmediathek: https://kurz.zdf.de/GYFV/

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/ein-tag-in-auschwitz/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/eintaginauschwitz

"Endlich Witwer"
Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/endlich-witwer/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/endlichwitwer

"Pufpaffs Happy Hour":

3sat-Pressetreff: https://pressetreff.3sat.de/3sat/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100,
und https://presseportal.zdf.de/presse/pufpaff

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 14. Oktober 2020
ZDF Presse und Information