17.06.2021, 16:17 Uhr - Film, Preise

ZDF/ARTE-Koproduktion "Es war einmal im Irak" bei den BAFTA ausgezeichnet

Rudy Reyes ist Veteran und war Mitglied des 1. Aufklärungsbataillons – einer Elite-Splittereinheit des US-Marinekorps.
Copyright: ZDF/Gus Palmer/Keo Films

"Es war einmal im Irak"/"Once upon a time in Iraq" wurde im Rahmen der diesjährigen British Academy Film Awards (BAFTA) mit dem Preis für die beste Doku-Serie ausgezeichnet.

Der Fünfteiler, der für ZDF/ARTE auf drei Teile gekürzt wurde, ist eine multiperspektivische Nachbetrachtung des dritten Golfkriegs, der 2003 mit dem Einmarsch amerikanischer und britischer Truppen begann. Die Reihe wirft einen anderen Blick auf den Irak-Krieg, indem sie seinen Ablauf, die entscheidenden Fehler und sein schwieriges Vermächtnis untersucht. Soldaten, Zivilisten und Journalisten erzählen, wie sie den Krieg, die Aufstände und den Terror erlebt haben. Der Mann, der Saddam Hussein aus seinem Versteck zog, kommt ebenso zu Wort wie der einzige Überlebende des Camp Speicher Massakers, bei dem der IS im Jahr 2014 weit über 1000 Soldaten hinrichtete.

Auf ARTE wurde der Film am 23. März 2021 gezeigt. Die Redaktion liegt bei Miriam Carbe.

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 17. Juni 2021
ZDF Presse und Information