04.04.2020, 16:10 Uhr - Nachrichten/Aktuelles

ZDFheute: Datenauswertung zeigt Folgen der Corona-Maßnahmen für Verkehr

Hochkant-Videos gehören zum Angebot der neuen ZDFheute.
Copyright: ZDF/Jana Kay

Deutschland steht still: Eine Datenauswertung von ZDFheute zeigt die Folgen, die die Corona-Maßnahmen für den Verkehr haben. Dem Online-Nachrichten-Angebot des ZDF liegen exklusiv Daten für 100 Grenzübergänge in Europa vor, die ein Softwareunternehmen erhoben hat. Die Daten zeigen, wie stark das Corona-Virus den Lkw-Verkehr in Europa aufgehalten hat.

Am längsten waren demnach die Wartezeiten an der deutsch-polnischen Grenze nach der Grenzschließung am 15. März 2020. Am Grenzübergang in Pomellen, Mecklenburg-Vorpommern, brauchten Lkws teilweise mehr als 21 Stunden, um von Polen nach Deutschland zu kommen.

Während sich die Lage an der Grenze recht schnell wieder entspannte, ist der Luftverkehr in Deutschland eingebrochen. Das zeigen die Flugdaten von sämtlichen deutschen Flughäfen, die ZDFheute vorliegen. An allen deutschen Flughäfen ist die Zahl der geplanten Starts zwischen dem 1. und 25. März 2020 um 66 Prozent zurückgegangen. Am stärksten betroffen ist demnach der Flughafen Berlin-Tegel. Hier starteten am 25. März 2020 88 Prozent weniger Flüge als noch drei Wochen zuvor.

Die ganze Visual Story:
https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona_deutschland-steht-still/index.html

ZDFheute, das Online-Nachrichtenangebot des ZDF, wurde am 25. März 2020 neu gestartet - mit neuen Funktionen, einem neuen Design und neuen Inhalten. Neben Hochkant-Videos und interaktiven Storys können sich Nutzerinnen und Nutzer in der App und auf der Website unter anderem über aktuelle Entwicklungen in Livestreams informieren.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 - 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/heute

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/zdfheute-neue-app-neue-website/

https://ZDFheute.de

https://twitter.com/ZDFheute

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 4. April 2020

ZDF Presse und Information