28.09.2020, 13:14 Uhr - Magazine/Interviews, Reportagen/Dokumentationen

ZDFinfo-Dokus zu Tatort Einheit und Prostitution in der DDR

"Prostitution in der DDR - Sozialismus, Stasi, Sex": Prostitution galt in der DDR als Krankheit des Kapitalismus, seit 1968 war sie verboten. Doch der Staat duldete sie, auch weil sie Teil des Spitzelsystems der Stasi war.
Copyright: ZDF/ eastblockworld

Als im November 1989 die Mauer fiel und sich die DDR in Auflösung befand, nutzten Geschäftemacher aus beiden Teilen Deutschlands und vormals Mächtige aus dem Arbeiter-und-Bauern-Staat das Vakuum zur persönlichen Bereicherung. Die neue Dokumentation "Tatort Einheit – Verbrechen der Wendezeit" beleuchtet am Donnerstag, 1. Oktober 2020, 20.15 Uhr in ZDFinfo, exemplarisch sieben Straftaten, die erst durch den Mauerfall möglich wurden – zum Beispiel Banküberfälle und Kunstraube. Direkt im Anschluss rückt ab 21.00 Uhr eine weitere Erstausstrahlung in ZDFinfo ein Thema in den Fokus, das in der Deutschen Demokratischen Republik als Krankheit des Kapitalismus galt: "Prostitution in der DDR – Sozialismus, Stasi, Sex". Mit vierzehn weiteren Dokumentationen erinnert ZDFinfo am 1. Oktober 2020, von 12.45 Uhr bis weit nach Mitternacht, anlässlich von 30 Jahre Deutsche Einheit an den Weg dorthin und an das Leben in der DDR.

Ab November 1989 häuften sich im Osten Deutschlands Banküberfälle und Kunstraube, da damals Banken und Museen kaum gesichert waren. Auch Subventionsbetrug, Geschäfte mit Sondermüll und betrügerische Aneignung von Immobilien waren typische Vergehen in der Wendezeit. Die Doku "Tatort Einheit" beleuchtet die kriminellen Dimensionen dieses Kapitels der deutschen Wiedervereinigung. In der ZDFmediathek steht der Film von Lutz Rentner ab Donnerstag, 1. Oktober 2020, 10.00 Uhr, zur Verfügung, ZDFinfo sendet ihn unter anderem erneut am Donnerstag, 8. Oktober 2020, 14.00 Uhr, und am Donnerstag, 5. November 2020, 18.45 Uhr.

Prostitution war in der DDR seit 1968 verboten. Doch der Staat duldete sie, nicht zuletzt, weil sie Teil des Spitzelsystems der Stasi war. Die Doku "Prostitution in der DDR" veranschaulicht ein Dilemma: Einerseits widersprach Prostitution den Idealen des Sozialismus – einer Gesellschaft ohne Ausbeutung –, andererseits brachte sie Westgeld ins Land und ermöglichte das Aushorchen von Ausländern und der eigenen Bevölkerung. Der Film von Axel Nixdorf steht ab Dienstag, 29. September 2020, 21.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Übersicht über den ZDFinfo-Doku-Abend am 1. Oktober 2020:

20.15 Uhr: Tatort Einheit – Verbrechen der Wendezeit
21.00 Uhr: Prostitution in der DDR – Sozialismus, Stasi, Sex
21.45 Uhr: Falsche Gnade? – Justizversagen in der Wendezeit
22.45 Uhr: Deutschland '61 – Countdown zum Mauerbau
23.30 Uhr: Deutschland '89 – Countdown zum Mauerfall
0.15 Uhr: Deutschland '90 – Countdown zur Einheit

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/30jahredeutscheeinheit  

Für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten stehen die Dokumentationen "Tatort Einheit – Verbrechen der Wendezeit" und "Prostitution in der DDR – Sozialismus, Stasi, Sex" im Vorführraum des ZDF-Presseportals vorab zur Verfügung.

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/30-jahre-deutsche-einheit/

ZDFmediathek: 
"Tatort Einheit": https://kurz.zdf.de/mrn/

"Prostitution in der DDR": https://kurz.zdf.de/SnXQ/

"30 Jahre Deutsche Einheit": https://zdf.de/politik-gesellschaft/30-jahre-deutsche-einheit-100.html

ZDFinfo: https://zdfinfo.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 28. September 2020
ZDF Presse und Information