20.08.2021, 14:07 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

"ZDFzeit" über das Phänomen Wechselwähler


Fassade der Macht: der Eingang zum Parlament im Reichstagsgebäude.
Copyright: ZDF/Felix Korfmann

In der Vergangenheit haben vorwiegend zwei große Parteien die Geschicke der Bundesrepublik gelenkt. Diese Zeiten sind vorbei. Von 40 Prozent und mehr sind CDU/CSU und SPD in Umfragen regelrecht abgestürzt. In dem Film "Volksparteien ohne Volk – Die rätselhaften Wechselwähler" geht "ZDFzeit" am Dienstag, 24. August 2021, um 20.15 Uhr den Ursachen der schwindenden Parteienbindung im Land nach. Die Dokumentation von Steffen Haug steht ab Dienstag, 24. August 2021, 12.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung. 

Den Volksparteien laufen die Wählerinnen und Wähler weg. "ZDFzeit" präsentiert einen Monat vor der Wahl Stimmungstest und Analyse in Sachen Wählerwillen. Was bewegt die Menschen in Deutschland? Wie viel Vertrauen bringen sie insbesondere den Volksparteien entgegen? Mit Umfragen, Daten und tiefen Einblicken in die gesellschaftlichen Entwicklungen spürt der Film einem Phänomen nach, das unsere Demokratie nachhaltig verändert: dem Wegfall der traditionellen Parteienbindung.

Expertinnen und Experten beobachten gesellschaftliche Verschiebungen, die bei der Bundestagswahl 2021 drastische Folgen haben könnten. Milieus lösen sich auf, soziale Medien beschleunigen und radikalisieren die politische Debatte. Immer schneller wechseln sich Themen ab. Und gerade die Volksparteien drohen zu veralten, den Anschluss an aktuelle politische Themen der jungen Generation zu verlieren. Wie sieht die Zukunft der großen Parteien aus? Können sie sich neu erfinden? Oder ist das Modell Volkspartei ein Auslaufmodell? 

Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 – 70-15715;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit 

"ZDFzeit" in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/zdfzeit

 

Mainz, 20. August 2021
ZDF Presse und Information
https://twitter.com/ZDFpresse