Gemeinwohlorientierung

Denkmalschutz – Das ZDF engagiert sich

Die Frauenkirche bekommt ihre Kuppel; Copyright: ZDF/Svea Pietschmann
Die Frauenkirche bekommt ihre Kuppel; Copyright: ZDF/Svea Pietschmann

von Werner von Bergen

Seit Langem engagiert sich das ZDF für die Rettung und den Wiederaufbau zahlreicher wichtiger Kultur- und Baudenkmäler in Deutschland. Vor allem nach der Wiedervereinigung stellte sich das ZDF in den Dienst der Denkmalpflege, unter anderem in enger Partnerschaft mit der "Deutschen Stiftung Denkmalschutz" und dem "Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz". Auch mit der "Stiftung Preußische Schlösser und Gärten" ist das ZDF in einer Medienpartnerschaft verbunden. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung der Sanierung des Neuen Palais in Potsdam.

Viele Jahre haben Sendungen wie das Kulturmagazin "aspekte" und die Denkmalschutzsendung "Bürger, rettet Eure Städte" (1992 bis 2010) die Zuschauer dazu aufgerufen, sensibel mit dem gebauten Erbe umzugehen. Einen ersten Höhepunkt des Denkmalschutz-Engagements bildete die Medienpartnerschaft zugunsten des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche. In zahlreichen großen Aktionen rief das ZDF erfolgreich zu Spenden auf, mehr als 5,5 Millionen Euro kamen zusammen.

Seit 2001 setzt sich das ZDF zudem in einer Medienpartnerschaft mit der "Stiftung Preußischer Kulturbesitz" für die Sanierung der Museumsinsel in Berlin ein. Nach der festlichen Weihe der Frauenkirche in Dresden wirbt das ZDF seit 2006 verstärkt, unter anderem mit einer Langzeitdokumentation der Baufortschritte, für die einmalige Schönheit der "Insel der Schätze", der größten Kulturbaustelle Europas.

National bedeutende Bauten haben durch die Berichterstattung und mit gezielten Aktionen des ZDF große Aufmerksamkeit erfahren, hierzu gehören die Kaiserdome zu Mainz, Worms und Speyer und das Engagement zur Rettung der Herzogin-Anna-Amalia Bibliothek in Weimar. Seit 2018 gibt das ZDF seinem Engagement für die Baukultur und die kulturellen Institutionen mit einer neuen Reihe von Kulturspots einen starken zeitgemäßen Akzent. Gesendet zur Primetime, sonntags vor der "heute"-Sendung um 19.00 Uhr, präsentiert das ZDF kulturelle Highlights der Bundesländer: das Staatliche Museum Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern wurde vorgestellt, die Kunsthalle im baden-württembergischen Mannheim, der Künstlerort Worpswede in Niedersachsen und das Schloss Gottorf in Schleswig-Holstein. Alle Orte werden online im digitalen Kulturangebot ZDFkultur ausführlich vorgestellt.

Eine vielgesehene Dokumentationsreihe beschäftigt sich seit 2013 in der Verbindung von Zeitgeschichte, Denkmalschutz und Archäologie mit eher "unbequemen" Bauten Deutschlands, den Resten nationalsozialistischer Architektur: die Reihe "Böse Bauten". Von den Resten der NS-Bauten in Berlin, den Bau-Relikten von Berchtesgaden bis Linz, dem Westen Deutschlands mit NS-Ordensburgen, der Autobahn und den Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs bis nach Weimar und dem benachbarten ehemaligen KZ Buchenwald: Es sind Bauten, die an eine Zeit erinnern, als Architektur zum Machtsymbol und zum Unterdrückungs- und Vernichtungsinstrument verkommen war.

 

Weitere Informationen:

"Ein Forum für die Frauenkirche". Prof. Dieter Stolte in "Die Dresdner Frauenkirche. Jahrbuch 24 (2020)"

"Prunk, Protz und Preußen – Das Berliner Schloss" in der ZDFmediathek
Pressemitteilung zur Doku

"Countdown Humboldt-Forum" in der 3sat-Mediathek
3sat-Pressemitteilung zur Doku 3sat

"Böse Bauten" in der ZDFmediathek

Kulturspots auf ZDFkultur.de

Kontakt:
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de