UEFA EURO 2020

Heimspiel im ZDF: NBC und "sportstudio-Arena"

Das Herz des ZDF-Sportjahres 2021 schlägt auf dem Mainzer Lerchenberg: im NBC im Sendezentrum 2. Copyright: ZDF/Ulrike Lenz
Das Herz des ZDF-Sportjahres 2021 schlägt auf dem Mainzer Lerchenberg: im NBC im Sendezentrum 2. Copyright: ZDF/Ulrike Lenz

Die gesamte ZDF-Berichterstattung von der Fußball-Europameisterschaft 2020 wird zentral aus Deutschland gesteuert. Das betrifft sowohl die Studiopräsentation als auch Regie, Technik und Postproduktion. Das Herzstück der ZDF-Präsentation ist die "sportstudio-Arena" auf dem ZDF-Gelände in Mainz – ausgestattet mit moderner LED- und Kameratechnik. In Blickweite der "sportstudio-Arena" befindet sich das NBC (National Broadcast Center), von wo aus die gesamte Sendeabwicklung erfolgt. Dort sind Regie, Sendetechnik und Arbeitsplätze für Redaktion und Postproduktion untergebracht. Das IBC (International Broadcast Center) für die UEFA EURO 2020 befindet sich in Amsterdam. Im Mainzer NBC wird im Anschluss an die EM auch die gesamte Berichterstattung von den Olympischen Spielen in Tokio zentral gesteuert.

 

Was sind die technischen Details des NBC auf dem Mainzer Lerchenberg?

Ausgestattet ist das NBC mit der ARD/ZDF-MPE-Technik (Mobile Produktionseinheit), die bei früheren Sportgroßereignissen immer im Veranstaltungsland eingesetzt wurde. Das NBC ist über ein Glasfaserkabel direkt mit der "sportstudio-Arena" verbunden.

Die "sportstudio-Arena" auf dem Mainzer Lerchenberg wird über zwei Regien im NBC abgewickelt.

In der Studioregie wird das Sendesignal aus allen Spielsignalen, Außenstellen und den Studiokameras in der Arena erstellt.

Die zweite Regie versorgt die LED-Flächen in der "sportstudio-Arena" mit Videosignalen.

Beiträge für die Sendungen und für Online werden im NBC auf acht Schnittplätzen inkl. zwei Audiomixplätzen erstellt.

Im zentralen MPE-NBC-Schaltraum werden bis zu 44 Videosignale aus dem IBC in Amsterdam entgegengengenommen.

 

Wie viele Kameras und Mikrofone kommen pro Spiel zum Einsatz? Verwendet das ZDF zusätzlich eigene Kameras?

Der Hostbroadcaster produziert, je nach Spiel, mit bis zu 41 Kameras und mehr als 30 Mikrofonen, von denen circa zwölf ausschließlich für die Ballgeräusche auf dem Spielfeld eingesetzt werden. Bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft setzt das ZDF einen Ü-Wagen mit bis zu sieben eigenen Kameras ein.

 

Warum verzichtet das ZDF auf eine Übertragung in 4K/HDR?

Die technische Infrastruktur im ZDF ist nicht in der Lage, Inhalte in 4k/HDR zu verarbeiten beziehungsweise zu verbreiten. Hierfür wären erhebliche finanzielle Investitionen nötig. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können die Spiele der Fußball-EM mit den von uns eingesetzten technischen Parametern in einer sehr guten hochauflösenden Bildqualität frei und unverschlüsselt empfangen.

 

Werden die Signale vom IBC in Amsterdam in 4K-Auflösung mit HDR per Glasfaserleitung nach Mainz transportiert?

Das ZDF übernimmt die Signale in 1080i/25 im IBC.

 

Welcher Videocodec (Komprimierung) kommt in Mainz zum Einsatz?

Die Übertragung der Live-Signale aus dem IBC in Amsterdam erfolgt mit JPEG2000 mit 150-250Mbit/s. Live-Signale werden im NBC in Mainz transparent mit 108i/25 verarbeitet. Die Aufzeichnung erfolgt mit DNxHD120.

Die Verbreitung der Sendesignal via DVB-S, DVB-C, DVB-T, Internet erfolgt mit den dort üblichen Codecs.

 

Welche Tonformate stehen zur Verfügung?

Wir produzieren in 5.1 Mehrkanalton (Dolby Digital) und Stereo.

 

Bei früheren Turnieren wurden ein so genannter Television International Sound, ein Multichannel International Sound, ein Radio International Sound und ein Emergency Sound in Stereo produziert. Im IBC lag der Multichannel International Sound einerseits als unverschlüsseltes AES-Signal (Audio Engineering Society) und andererseits als Dolby-E-kodierte 20-Bit-Version vor. Wie sieht es diesmal bei der EM aus?

Das ist auch diesmal wieder der Fall. TVIS und Multichannel IS sind Grundlage für die ZDF-Audiomischungen.

 

Wie ist die Zusammenarbeit mit der ARD?

ARD und ZDF arbeiten – wie schon in der Vergangenheit – auch bei der EURO 2020 Hand in Hand: zum Beispiel im Internationalen Sendezentrum (IBC) in Amsterdam, wo Technikerinnen und Techniker beider Sender sicherstellen, dass das Weltsignal zuverlässig am Nationalen Sendezentrum (NBC) in Mainz und im Sendezentrum Köln (BCC) ankommt. Gleiches gilt für das Quartier der deutschen Nationalmannschaft in Herzogenaurach

 

Wie ist die Zusammenarbeit mit dem IBC ?

Das IBC (International Broadcast Center) für die UEFA Euro 2020 befindet sich in Amsterdam. Es ist die Verteilstelle für alle Live-Signale aus den elf EM-Stadien in ganz Europa und technisches Hauptquartier für die übertragenden Sender. Auch ARD und ZDF betreiben dort einen eigenen Schaltraum, der die TV-Signale ins NBC nach Mainz und zum WDR nach Köln weiterleitet.

Der Schaltraum im IBC ist auf ein absolutes Minimum reduziert, sowohl was die technische Ausstattung als auch was den Personaleinsatz betrifft.

Bei ausgewählten Spielen der deutschen Nationalmannschaft kommen Ü-Wagen von ZDF und WDR zum Einsatz, was abhängig ist vom Turnierverlauf der DFB-Auswahl. Eine eigene kleine Produktionseinheit von ARD und ZDF ist auch am DFB-Quartier in Herzogenaurach stationiert. Im deutschen EM-Spielort München kommt ein eigener Ü-Wagen zum Einsatz.

Für alle Arbeits- und Einsatzorte der ZDF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gelten strenge Hygieneregeln, die sich ggf. auch an den lokalen Vorschriften orientieren.

 

Warum heißt es offiziell "UEFA Euro 2020", wenn die Spiele doch 2021 stattfinden?

Das Turnier war eigentlich für 12. Juni bis 12. Juli 2020 geplant, wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie aber um ein Jahr verschoben. Die Marketingbezeichnung "UEFA EURO 2020" wurde von der UEFA beibehalten.

 

Weitere Informationen:

Alles zur UEFA EURO 2020 im ZDF

Ansprechpartner:
Presse-Desk, Telefon 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de