Katastrophenhilfe

Spenden für Hochwasser-Opfer

In der Nacht zum 15.07.2021 verwüstete das Hochwasser der Erft den historischen Kern von Bad Münstereifel. Copyright: ZDF/dpa/Roberto Pfeil
In der Nacht zum 15.07.2021 verwüstete das Hochwasser der Erft den historischen Kern von Bad Münstereifel. Copyright: ZDF/dpa/Roberto Pfeil

Das ZDF arbeitet bei den aktuellen Spendenaufrufen zur Hochwasserkatastrophe mit dem "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" zusammen. Alle Spenden, die dort eingehen, werden auf die im Katastrophengebiet tätigen Organisationen dieses Bündnisses verteilt, nämlich auf "Caritas international", "Deutsches Rotes Kreuz" und "Diakonie Katastrophenhilfe". Die Verteilung bzw. die Hilfsmaßnahmen mit den Spenden hat bereits begonnen. Die Organisationen haben jahrelange Erfahrung in der Umsetzung der Spenden und erprobte Verfahren, um sicherzustellen, dass die Gelder an den richtigen Stellen ankommen. Die Betroffenen können sich an die örtlichen Stellen der drei Organisationen wenden.

Die Spenden werden zu 100 Prozent vom "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" an die drei Organisationen weitergeleitet. Diese haben zwischen 8 und 15 Prozent Kosten für satzungsgemäße Öffentlichkeitsarbeit und Projektbegleitung. Alle haben das DZI-Spendensiegel und es wurde ihnen attestiert, dass sie auch in dieser Hinsicht verantwortungsvoll mit den Spenden umgehen.

 

Weitere Informationen:

Spendenaufruf für Hochwasser-Opfer - ZDFmediathek

ZDFmediathek: Weiter helfen! - ZDFheute (29.7.2021)

 

Externer Link: Informationen zum Aktionsbündnis Katastrophenhilfe

 

Ansprechpartner:
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de