Sonntags und im Festprogramm

Warum überträgt das ZDF Gottesdienste?

Katholische Kirche St. Marien in Aalen: Die Auswahl der Gottesdienstorte wird von den kirchlichen ZDF-Senderbeauftragten übernommen. Copyright: ZDF/Kai-Uwe  Waerner
Katholische Kirche St. Marien in Aalen: Die Auswahl der Gottesdienstorte wird von den kirchlichen ZDF-Senderbeauftragten übernommen. Copyright: ZDF/Kai-Uwe Waerner

Das ZDF überträgt jeden Sonntag von 9.30 bis 10.15 Uhr einen Gottesdienst. Dabei wechseln sich katholische und evangelische Gemeinden ab. Die Gottesdienste werden aus Kirchengemeinden in ganz Deutschland sowie in Zusammenarbeit mit anderen Sendern wie dem ORF und dem Schweizer Fernsehen auch aus Österreich, der Schweiz und dem weiteren Ausland übertragen. Einmal im Jahr wird auch ein orthodoxer Gottesdienst übertragen.

Die rechtliche Grundlage für die Übertragung der Fernsehgottesdienste ist der ZDF-Staatsvertrag, der den Kirchen angemessene Sendezeiten für Verkündigungssendungen gewährt. Daher werden die liturgische und die inhaltliche Gestaltung der Gottesdienstübertragungen von den Kirchen selbst verantwortet. Für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) trägt diese Verantwortung der Medienbeauftragte des Rates der EKD, der zugleich von der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) beauftragt worden ist. Für die katholische Kirche ist die Katholische Fernseharbeit beim ZDF (KFA) zuständig, eine Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz. Das ZDF trägt die rundfunkrechtliche und technische Verantwortung.

Auswahl der Gottesdienstorte

Die Auswahl der Gottesdienstorte wird von den kirchlichen ZDF-Senderbeauftragten übernommen. Sie entwickeln mit den Kirchengemeinden das Konzept, schreiben das Drehbuch und proben mit den Mitwirkenden das Auftreten vor der Kamera. Auch für die Vereinigung evangelischer Freikirchen (VEF) wird diese Aufgabe übernommen, wenn zwei bis drei Gottesdienste im Jahr aus freikirchlichen Gemeinden übertragen werden. Für den orthodoxen Gottesdienst, der einmal im Jahr übertragen wird, sind inhaltlich die orthodoxen Kirchen in Deutschland verantwortlich.

Barrierefrei und aktiv teilnehmen

In der ZDFmediathek stehen die sonntäglichen Gottesdienste als Livestream bzw. als Video-on-Demand mit Untertiteln und Deutscher Gebärdensprache (DGS) zur Verfügung.

Auf Wunsch vieler Zuschauerinnen und Zuschauer werden seit Anfang März die Liedtexte live eingeblendet. So können Lieder leichter mitgesungen werden und die Gläubigen aktiver am Gottesdienst teilnehmen.

Da die Feiermöglichkeiten in diesem Jahr aufgrund der Corona-Maßnahmen wieder eingeschränkt sind, ergänzt das ZDF sein Angebot an Ostern mit Livestreams: Der Kreuzweg an Karfreitag, 2. April 2021, 21.00 Uhr, und die Osternachtsfeier an Karsamstag, 3. April, ab 19.30 Uhr, können in der ZDFheute-App und auf ZDFheute.de live mitverfolgt werden.

 

Weitere Informationen:

Programm zum christlichen Osterfest

Pressemappe zu Gottesdiensten im ZDF

Gottesdienste in der ZDFmediathek

Mehr Infos zu ZDF-Fernsehgottesdiensten auf den Seiten der Kirchen

 

Ansprechpartner:

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de