Weltfrauentag

Wie steht es um Gleichstellung und Diversity im ZDF?

Girls' Day in  Berlin
Copyright: ZDF/Jule Roehr
Girls' Day in Berlin Copyright: ZDF/Jule Roehr

Das ZDF setzt auf eine diskriminierungsfreie Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen ebenso wie auf die Erfahrungen und Talente von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Weltanschauung und Identität. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass das ZDF Parität bei Frauen und Männern in der Belegschaft, aber auch in den Führungsfunktionen aller Ebenen anstrebt. Die Gleichstellungs- und Diversitybeauftragte des ZDF setzt sich dafür ein, dass gesellschaftliche Teilhabe nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera stattfindet. Das Programm des ZDF profitiert davon.

Das ZDF betreibt seit vielen Jahren aktive Gleichstellungspolitik: Seit 1995, also nunmehr seit 25 Jahren, gibt es die Einrichtung der Gleichstellungsbeauftragten. Die Gleichstellungsbeauftragte wird jeweils für drei Jahre vom Intendanten im Einvernehmen mit den Personalräten des ZDF berufen. Seit dem 1. April 2010 ist Marita Lewening die Gleichstellungsbeauftragte des ZDF. 2016 wurde ihr darüber hinaus die Aufgabe übertragen, Vielfalt im ZDF sichtbarer zu machen.

Die Anzahl der weiblichen Beschäftigten beträgt 50,2 Prozent, bei den Freien Mitarbeiterinnen sind es 49,8 Prozent (Stand 31. Dezember 2018). Doch trotz einer insgesamt positiven Entwicklung sind Frauen nach wie vor in den oberen und obersten Leitungsfunktionen, in den entsprechenden Vergütungsgruppen und in manchen, insbesondere technischen Berufen unterrepräsentiert. Der Gesamtanteil von Frauen in Führungsfunktionen lag Ende 2018 bei 39,6 Prozent.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiges Ziel der Gleichstellung. Als familienfreundliches Unternehmen bietet das ZDF seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern flexible Teilzeitmodelle an, die individuell genutzt werden.

Ein besonderes Anliegen ist es, Mädchen und junge Frauen für die Ausbildung in produktionstechnischen Berufen zu begeistern. Darum beteiligt sich das ZDF seit 2005 am bundesweiten Girls' Day und ermöglicht Schülerinnen einen Einblick in Ausbildungen und Berufsbilder eines großen Medienunternehmens, für die sich noch immer wenige Frauen entscheiden. Rund 210 Mädchen besuchten 2019 im Rahmen des Mädchen-Zukunftstags das ZDF-Sendezentrum in Mainz, einige Landesstudios und phoenix.

Nach wie vor unterrepräsentiert sind Frauen in den IT-Bereichen und produktionstechnischen Berufen des Senders. Das Thema Frauen, Technik und Karriere und dabei ganz besonders eine stärkere Präsenz von Frauen in MINT-Studiengängen ist dem ZDF darum ein besonderes Anliegen. Bereits 2009 ist das ZDF dem "Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen" beigetreten und vergibt gemeinsam mit der ARD jährlich den Förderpreis "Frauen und Medientechnologie".

Darüber hinaus ist die Gleichstellungsbeauftragte auch Ansprechpartnerin und Vertrauensperson und bietet Unterstützung bei Beschwerden wegen Diskriminierung oder Belästigung: Mitarbeiter/innen des ZDF, aber auch freie Mitarbeiter/innen von Produktionsunternehmen, die im Auftrag des ZDF an Programmen arbeiten (unter anderen Autor/innen, Regisseur/innen, Schauspieler/innen, Produktionsbeschäftigte), können sich vertrauensvoll an sie wenden.

Weitere Informationen:

Gleichstellung im ZDF

Förderpreis "Frauen + Medientechnologie"

Frauen in MINT-Berufen 

Ansprechpartner:

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de