Decision Game

neoriginal/sechsteilige Thriller-Dramaserie

Als Risikoanalystin ist für Vera jedes Risiko kalkulierbar. Doch als plötzlich ihre Tochter Elsa entführt wird, sind die rationalen Methoden der Spieltheorie, eine akademische Disziplin, die im Schatten des Kalten Krieges entwickelt wurde, die einzigen Waffen, die der verzweifelten Mutter bleiben, um Elsa vor dem Tod zu bewahren. Ein nervenaufreibendes Spiel um Leben und Tod beginnt, denn die ungewöhnlichen Forderungen der Entführer bringen Vera an die Grenzen ihrer mathematischen Berechnungen.

  • ZDF neo, Dienstag, 6. und Mittwoch, 7. September 2022, jeweils 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Freitag, 26. August 2022, 10.00 Uhr, alle Folgen

Texte

"Eine neue Dimension"

Eine Frau, die gegen ihren mütterlichen Instinkt agieren muss, und ein Vater, der als Polizist wenig ausrichten kann, sondern den mathematischen Berechnungen seiner Frau vertrauen muss – das war eine Prämisse, die uns von Anfang an fasziniert hat.

Populäre Thriller porträtieren meist eine männliche Hauptfigur, die sich oft durch besondere Fähigkeiten, Muskelkraft und Waffengebrauch ihren Weg zum Ziel erkämpft. Im Entführungsthriller, wie zum Beispiel in den bekannten Hollywood-Blockbustern wie "96 Hours" (2008) mit Liam Neeson oder "Kopfgeld" (1996) mit Mel Gibson, ist es dementsprechend hauptsächlich der Vater, der auf eine Tour de Force geht, um sein Kind aus den Fängen der Entführer zu befreien, während die Mutter bangend zu Hause wartet und wenig bis nichts zum Fortgang der Geschichte beiträgt.

In "Decision Game" drehen wir diese Prämisse um. Der Vater Alex sieht es zu Beginn ganz selbstverständlich als seine Aufgabe, als Mann, Vater und vor allem als Polizist, die Zügel in die Hand zu nehmen, um seine Tochter Elsa zu befreien. Schnell muss er aber feststellen, dass er damit seine Tochter noch in viel größere Gefahr bringt und dass nur der messerscharfe Verstand und das mathematische Kalkül seiner Frau Vera dazu im Stande sind, die Entführer dazu zu bringen, ihre Tochter freizulassen.

Vera ist eine starke Frauenfigur, die stereotype weibliche (und mütterliche) Attribute wie "emotional", "ängstlich", "behütend" insofern über Bord wirft, als dass sie in unserer Geschichte Auswirkungen eines Traumas sind, das überwunden werden muss, um es in klare, überlegte Handlungen umzuleiten. Mutterliebe wird neu interpretiert und vor allem durch das besondere Spiel von Eva Meckbach getragen, die in der Rolle dieser Mutter – und vor allem Frauenfigur – genau die richtige Balance zwischen rationalem Handeln und emotionaler Tiefe hält und somit dem Thrillergenre eine ganz neue Dimension verleiht.

Michelle Rohmann, Redaktion Reihen und Serien 2

Stab und Besetzung

Buch                                  Johannes Lackner

Regie                                 Benjamin Pfohl

Bildgestaltung                    Martin L. Ludwig

Musik                                 Anna Kühlein

Ton                                    Tomáš Bělohradský

Kostümbild                         Lena Nienaber

Szenenbild                         Fryderyk Swierczynski

Schnitt                               Robert Stuprich (Folge 1), Alexander Menkö (Folgen 1-3), Manuela Kempf (Folgen 4-6)

Produktion                         Odeon Fiction GmbH & Serviceproduktion Tschechien Mia Film,
                                          im Auftrag von ZDFneo

Produzent                          Alban Rehnitz

Producerin                         Lucy Malou Schaaf

Redaktion ZDF                  Michelle Rohmann, Elke Müller

Koordination ZDFneo        Christiane Meyer zur Capellen

Länge                                6 x 45 Minuten

 

 

Die Rollen und ihre Darsteller*innen

Vera                                  Eva Meckbach

Alex                                   Shenja Lacher

Elsa                                   Paula Hartmann

Reza                                  Doğuhan Kabadayı

Robert                               Roeland Wiesnekker

Mark                                  Jakob Diehl

Professor Thalmann          Robert Hunger-Bühler

Reiner                                Aljoscha Stadelmann

Kate                                   Cynthia Micas

Sneakerboy                        Lion-Russell Baumann

und andere

Inhalt der Serie

Als Risikoanalystin sind für Vera jedes Risiko und jedes Vorgehen kalkulierbar. Doch als plötzlich ihre Tochter Elsa entführt wird, sind die rationalen Methoden der Spieltheorie, eine akademische Disziplin, die im Schatten des Kalten Krieges entwickelt wurde, die einzigen Waffen, die der verzweifelten Mutter bleiben, um Elsa vor dem Tod zu bewahren. Ein nervenaufreibendes Spiel um Leben und Tod beginnt, denn die ungewöhnlichen Forderungen der Entführer bringen Vera an die Grenzen ihrer mathematischen Berechnungen. Vera muss Brücken sprengen, die andere ihr bauen, um Entschlossenheit zu demonstrieren, Kontrolle aufgeben, um Kontrolle zu gewinnen. Runde um Runde muss Vera ihre mütterliche Liebe unterdrücken und gegen Kalkül eintauschen. Nur so kann ihre Tochter überleben.

Folgenübersicht und Sendetermine in ZDFneo

Folge 1, "Risk": Dienstag, 6. September 2022, 20.15 Uhr

Seit vielen Jahren ist die Angst Veras ständiger Begleiter. Das spürt auch ihre Tochter Elsa, die sich regelmäßig von ihrer Mutter via Handy-GPS tracken lassen muss. Genervt von diesem Verfolgungswahn, gibt Elsa ihr Handy einem Fremden und will die unbeobachtete Zeit genießen. Als Vera dahinterkommt, fehlt von ihrer Tochter jedoch bereits jede Spur. Mit Hilfe ihres Mannes, dem Polizisten Alex, entdeckt Vera Videoaufnahmen, die zeigen, dass Elsa von einem schwarzen Van mitgenommen wurde. Kurz darauf melden sich die Entführer: Um ihre Tochter zu befreien, soll Vera das Risikolevel des Landes Burundi hochstufen. Was bezwecken die Entführer mit dieser ungewöhnlichen Forderung?

 

Folge 2, "High": Dienstag, 6. September 2022, 21.00 Uhr

Die Entführer erhöhen den Druck auf Vera und schicken ihr ein Paket. Der Inhalt macht klar: Die Entführer kennen keine Skrupel. Entgegen den Erwartungen der Entführer stellt Vera nun ihrerseits Forderungen. Und: Sie nimmt vor den Augen der Entführer LSD. Dieses wurde ihr früher gegen ihre Angststörungen verschrieben, bis sie davon abhängig wurde. Sollte sie rückfällig werden und ihr Chef erfährt davon, wäre sie sofort gefeuert und der Plan der Entführer zerschlagen. Noch bei klarem Verstand schickt sie Alex eine Videobotschaft mit der Bitte, sie aufzuhalten, sollte sie den Entführern gegenüber einknicken. Ihr riskanter Plan geht auf: Die Entführer gehen auf ihre Forderungen ein. Gleichzeitig macht sich Alex auf eigene Faust auf die Suche nach Elsa. Schafft er es, sie zu finden?

 

Folge 3, "Crash": Dienstag, 6. September 2022, 21.45 Uhr

Alex muss sich den Fragen der Polizei stellen. Als die Entführer mitbekommen, dass diese Ermittlungen aufnimmt, erhöhen sie den Druck auf Vera und Alex. Vera ist bereit, alles zu tun, um die Ermittlungen zu stoppen und erkennt, dass sie dafür mit den Entführern kooperieren muss. Mit Hilfe der Spieltheorie arbeitet sie einen gewagten Plan aus, der ein großes Opfer von ihr fordert.

Im Zuge der Ermittlungen erfährt auch Veras Chef von Elsas Entführung. Er stellt Vera von der Arbeit frei, womit sie für die Entführer wertlos wird – genau wie ihre Tochter. Währenddessen kommt Alex‘ Freund und Kollege Reiner hinter die Entführung und wird von Vera eingeweiht. Reiner zieht Fäden im Hintergrund, um die Polizeichefin Hoffmann von einer alles gefährdenden Großfahndung abzuhalten. Unterdessen müssen Elsa und auch ihre Eltern erkennen, dass einer von Elsas Entführern psychisch instabil und somit unberechenbar ist. Umso dringender müssen sie das Vertrauen des anderen Entführers gewinnen. Wird es ihnen gelingen, ihre Tochter vor dieser tickenden Zeitbombe zu retten?

 

Folge 4, "Slam": Mittwoch, 7. September 2022, 20.15 Uhr

Um seiner Chefin zu beweisen, dass Elsas Entführung nur ein Gerücht ist, erzählt Reiner ihr, dass Elsa bei einem Poetry-Slam auftreten wird. Wird dieser Plan funktionieren? Da die Entführer ebenfalls Interesse daran haben, dass die Polizei ihre Ermittlungen einstellt, lassen sie sich auf einen Deal ein: Elsa darf auftreten, muss aber danach wieder zu den Entführern zurückkehren. Sie sorgen jedoch vor, um eine Flucht zu verhindern. Vera und Alex sind überglücklich, als sie ihre Tochter endlich wieder in den Armen halten können. Leise Hoffnung keimt auf. Doch sie wissen beide, dass die Entführer sich abgesichert haben müssen. Bevor Elsa selbst erfährt, in welcher Gefahr sie ist, nutzt sie die Gelegenheit und haut ab. Was Elsa nicht weiß: Die Uhr tickt.

 

Folge 5, "Win-Win": Mittwoch, 7. September 2022, 21.00 Uhr

Alex versucht, mit Elsas Hinweisen das Versteck der Entführer zu finden. Tatsächlich entdeckt er das Hochhaus, in dem Elsa gefangen gehalten wurde. Doch von Elsa fehlt jede Spur. Stattdessen findet Alex Sneakerboy, den jüngsten der Entführer, geknebelt und an eine Säule gefesselt. Alex hofft auf ein Geständnis, doch der Komplize offenbart ihm, in welcher Gefahr sie sich befinden: Das Hochhaus wird jede Sekunde gesprengt.

Durch das erhöhte Risikolevel Burundis steigt der Preis für das Metall Coltan erheblich an. Doch wer könnte dadurch profitieren? Mit Hilfe ihrer geschickten Kombinationsgabe kommt Vera auf die Namen der Entführer und muss feststellen, dass sie ein gemeinsames Erlebnis in der Vergangenheit haben, welches die Entführer herbe Verluste kostete. Für Vera wird klar: Hier geht es nicht nur um Geld, sondern auch um Rache. Und Rache ist nicht verhandelbar. Damit steckt sie in einem unlösbaren Dilemma: Nur ein gleichwertiges Verbrechen, von Vera begangen, könnte Elsas Rückkehr sichern. Um Vera zu helfen, unterbreitet Veras Uni-Professor Thalmann ihr ein unmoralisches Angebot: eine Win-Win-Situation. Doch ist Vera bereit, diesen bitteren Preis zu bezahlen, um Elsas Leben zu retten?

 

Folge 6, "Dilemma": Mittwoch, 7. September 2022, 21.45 Uhr

Vera lässt den Entführern das Video zukommen, das beweist, dass sie ein Verbrechen begangen hat. Sie hofft damit, das Vertrauen der Entführer zu gewinnen und Elsas Leben zu retten. Doch Robert traut dem Video nicht. Um sicherzugehen, dass Vera die Tat begangen hat, fordert er handfeste Beweise. Reichen ihm diese Sicherheiten, und lässt er Elsa tatsächlich gehen? Auch Elsa schmiedet einen Plan: Sie versucht Robert zu überzeugen, sie gehen zu lassen. Im Gegenzug würde sie der Polizei nichts von ihm erzählen, sondern nur die Komplizen erwähnen. Währenddessen stellt Alex den Entführern eine Falle, um Elsas Aufenthaltsort zu erfahren. Doch der Versuch fliegt auf und bringt seine Tochter in noch größere Gefahr. In der Zwischenzeit bereitet Vera das End Game vor. Wird sie es wirklich schaffen, Elsa aus den Klauen der Entführer zu befreien? Und kann sie ihrem Mann Alex noch vertrauen?

Statement von Shenja Lacher

Alex befindet sich in einem Ausnahmezustand: Seine Tochter wurde entführt. Ein absoluter Albtraum. Und in diesem Albtraum muss er funktionieren. Diese unbegreifliche Horrorvorstellung aller Eltern irgendwie greifbar und spielbar zu machen, hat mich an dieser Rolle sehr gereizt. Alex ist ein guter Vater, ein guter Polizist, eigentlich ein guter Mann, der aber auch seine unbequemen Geheimnisse hat, die man so vielleicht nicht erwarten würde. Ich mag seine Verbissenheit. Er ist nicht gerade zimperlich in seinem Beruf, kann er sich auch nicht leisten. Trotz allem hat er viel Ehrliches und Sensibles an sich. Ich mag ihn. Auch für seine Fehler.

Zwei Fragen an Eva Meckbach

Sie spielen eine Risikoanalystin, die nicht nur beruflich strategisch und analytisch denkt. Steckt auch ein wenig von der Figur in Ihnen?

Bestimmt. Was ich auf jeden Fall gerne mag, ist, Optionen bis zum Ende durchzudenken. Vor allem, bevor ich Entscheidungen fälle. Und ich mag es, wenn es möglich ist, sich mit anderen Menschen einen klugen und durchdachten verbalen Schlagabtausch zu liefern. Das finde ich sehr inspirierend und bereichert mein eigenes Denken.

Was war für Sie die größte Herausforderung bei der Serie?

Vera hat bereits ihre Tochter Sophie verloren und kämpft nun um das Leben ihrer anderen Tochter Elsa. Mich über so einen langen Drehzeitraum immer wieder diesem Schmerz, diesen Verlustängsten zu stellen, war eine große Herausforderung. Bei aller Klarheit und Stärke, die Vera hat, wollte ich diese Verletzlichkeit nie verlieren.

Statement von Paula Hartmann

Elsa versucht, sich in einer sehr hilflosen Situation trotzdem selbst zu helfen. Ihr Mut und ihr Kampfgeist haben mich früh begeistert. Der Dreh war sehr aufregend und adrenalinreich. Ich hatte unheimlichen Spaß, diese Rolle zum Leben zu erwecken. Ich habe mich außerdem sehr auf die Poetry-Slam-Parts meiner Figur gefreut. Ich mache Musik und habe früher viele Gedichte geschrieben, aber mit Poetry-Slam hatte ich bislang noch keine Berührungspunkte gehabt. Umso spannender war es, diese Erfahrung aus der Figur Elsa heraus zu machen.

Statement von Roeland Wiesnekker

Als es um die Besetzung ging, waren die Drehbücher noch nicht fertig. Es gab die erste Folge und die Erzählungen des Regisseurs, aber die verhießen Spannendes, was die Geschichte und die Figur anbelangt. Die Spannung meiner Figur ergibt sich aus der Diskrepanz zwischen einem ehrbaren Soldaten/Söldner und der kriminellen Energie, die durch den Betrug an ihm und seinen Kameraden entstanden ist.

Weitere Informationen

Impressum

Fotos über ZDF-Kommunikation

Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/decisiongame

 

ZDF-Kommunikation
Verantwortlich: Alexander Stock

E-Mail: pressedesk@zdf.de

© 2022 ZDF

Kontakt

Name: Susanne Priebe
E-Mail: priebe.s@zdf.de
Telefon: (040) 66985 180