Frühling

Herzkino-Reihe

Mit "Zeit für Frühling" geht am 31. Januar der zehnte Herzkino-Film mit Simone Thomalla als Dorfhelferin Katja Baumann an den Start, in dem sie sich in die Geheimnisse der Fischzucht einarbeitet und versucht, ein Familienunternehmen zu retten. Am 28. Februar folgt mit "Hundertmal Frühling" die Nummer elf. Darin liefert sich eine alte Dame in den Bergen ein unerwartetes und schweißtreibendes Katz-und-Maus-Spiel mit der Dorfhelferin.

  • ZDF, Sonntag, 31. Januar 2016 und 28. Februar 2016, 20.15 Uhr

Texte

Frühling mal zehn

Mit "Zeit für Frühling" geht am 31. Januar schon der zehnte Herzkino-Film mit Simone Thomalla als Dorfhelferin Katja Baumann an den Start. Am 28. Februar folgt mit "Hundertmal Frühling" die Nummer elf. Seit 2011 gibt es die Geschichten aus dem fiktiven bayerischen Örtchen Frühling, Geschichten aus dem echten Leben – mit Gefühl und Witz, aber eben auch einer gehörigen Portion Ernsthaftigkeit. Wer eine Dorfhelferin bucht, der hat Probleme. In unserer Reihe haben wir schon von Krebserkrankung, vom Altern, von Querschnittslähmung und Alkoholsucht erzählt. Doch waren das immer auch Geschichten vom Leben, vom Lieben, vom Aufstehen, Nachvorneschauen und von starken Menschen.

Im Zentrum der "Frühling"-Reihe steht die Dorfhelferin Katja, die einspringt, um bei Familien in Not die Küche und den Bauernhof zu versorgen – die diesen Menschen aber vor allem hilft, die eigene Stärke wiederzufinden. Katja ist Dorfhelferin, daneben aber auch eine ganz normale Frau, die ihre eigenen Träume, Hoffnungen und Enttäuschungen erlebt und deren Lebensweg wir nun schon im elften Film nachzeichnen. Katja ist ledig, seit sie in der ersten Folge "Für immer Frühling" von ihrem Mann betrogen wurde und sich entschieden hat, ihr Leben nach Frühling zu verlagern. Seither sorgt eine kleine Patchwork-Familie dafür, dass es in ihrem Alltag nie langweilig wird: Ihre Tochter Kiki, gespielt von der preisgekrönten und aufstrebenden Schauspielerin Carolyn Genzkow, sah sich, nach einem Auslandsjahr in den USA damit konfrontiert, alleine mit ihrer Mutter aufs Dorf und in eine ungewisse Zukunft zu ziehen. Inzwischen ist aus der kleinen Kiki eine junge Frau geworden, die zunehmend ihren eigenen Weg sucht. Dann ist da Mark Weber, gespielt von Marco Girnth, der als Tierarzt aus Leipzig auf die Idee kam, seinen Lebensmittelpunkt nach Bayern zu verlagern, wo er sich in die attraktive Katja verliebte. Bis die sich für ihn öffnen konnte, war Mark längst wieder mit seiner Ex Sophie zusammen, und seither spielen die beiden das alte "Beste Freunde oder doch verliebt?"-Spiel. Schließlich ist da seit kurzem noch der Berliner Zahnarzt Cem, gespielt von Merab Ninidze, der sich beim Umzug seiner Familie nach Frühling in einem besonderen Moment in Katja verliebte und sie sich in ihn. Nun führen die beiden eine innige, aber nicht ganz unanstrengende Fernbeziehung.

Dass wir diese Geschichten mit einer seriellen – horizontalen – Ausrichtung erzählen, gibt uns die Möglichkeit, näher und mit einer größeren Tiefe an die Figuren heranzukommen. Gleichzeitig entsteht in dem kleinen Ort Frühling (tatsächlich wird in Bayrischzell am Schliersee gedreht) eine ganze Welt, in der zwar die Probleme des Alltags Platz haben, in der wir aber auch auf Menschen treffen, die Lösungen parat haben und die uns Mut machen. Eine bayerische Welt, die bunt und bewegt ist und in die der Zuschauer bestenfalls immer wieder gerne zurückkehrt.

Wolfgang Grundmann, Redaktion ZDF

"Zeit für Frühling": Sonntag, 31. Januar, 20.15 Uhr

Herzkino

Buch   Natalie Scharf
RegieLutz Konermann
KameraStefan Biebl
MusikIna Siefert, Nellis du Biel
SzenenbildUta Hampel
KostümbildGabriele Hans
ProduktionsleitungMichael Wanka
ProduzentinNatalie Scharf
ProduktionUFA Fiction GmbH, Seven Dogs Filmproduktion GmbH
RedaktionWolfgang Grundmann
Rollen / Darsteller
Katja Baumann Simone Thomalla
Kiki BaumannCarolyn Genzkow
Mark Weber Marco Girnth
Cem Merab Ninidze
Yasemin Ava Celik
Pfarrer SonnleitnerJohannes Herrschmann
Dr. LangfeldKarin Giegerich
Franz Holzner Janek Rieke
Sandra HolznerPicco von Groote
Lilly HolznerHelena Pieske
Krankenschwester Ulli Sina Reiß
Professor Gabriel Peter Sattmann
Assistenzärztin Kathrin Anna Stahl
Frau Krug Ruth Wohlschlegel
und andere

 

Inhalt

Franz und Sandra Holzner betreiben eine idyllische Fischzucht in den bayerischen Voralpen. Außerdem kümmern sich die beiden um die gemeinsame Tochter Lilly. In einem unbeobachteten Moment löst Lilly die Handbremse des Familienautos. Als Franz sich bei der Verfolgung verletzt, springt Dorfhelferin Katja Baumann ein und versucht, das Familienunternehmen zu retten. Voller Elan arbeitet sich Katja in die Geheimnisse der Fischzucht ein und versucht, den Ausfall zu kompensieren. Auch als Franz im Frühlinger Krankenhaus überraschend an beiden Beinen – also auch an dem gesunden – operiert wird und längere Zeit ausfällt, steht die ehemalige Krankenschwester Katja an seiner Seite und rät ihm, eine finanzielle Entschädigung von der Klinik zu verlangen. Nach und nach erhärtet sich ihr Verdacht, dass Franz Opfer eines Ärztefehlers wurde, der die Familie nun die Existenz kosten kann. Die Ereignisse spitzen sich zu, als Katja herausfindet, dass ihre Tochter Kiki, die ebenfalls eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert, an der Operation beteiligt war. Katja muss sich die Frage stellen, warum ihre Tochter diesen Umstand verschweigt und gerät in einen Interessenkonflikt zwischen Emotion und Verantwortungsgefühl. Wie werden die beiden damit umgehen?

"Hundertmal Frühling": Sonntag, 28. Februar, 20.15 Uhr

Herzkino

Buch   Natalie Scharf
RegieLutz Konermann
KameraStefan Biebl
MusikTherese Strasser
SzenenbildUta Hampel
KostümbildGabriele Hans
ProduktionsleitungMichael Wanka
ProduzentinNatalie Scharf
Produktion UFA Fiction GmbH, Seven Dogs Filmproduktion GmbH
Redaktion Wolfgang Grundmann
Rollen / Darsteller
Katja Baumann  Simone Thomalla
Kiki Baumann  Carolyn Genzkow
Mark Weber    Marco Girnth
Erna Krawinkel Erni Mangold
Pflegerin Christina  Dana Golombek
Professor Gabriel Peter Sattmann
Cem Merab Ninidze
YaseminAva Celik
Pfarrer Sonnleitner Johannes Herrschmann
Cafébesitzerin Ursula Maria Burkhart
Michelle Schmid  Johanna Klante
Erna (16 Jahre)   Anke Sabrina Beermann
René Bertrand Artjom Gilz
Rosa   Gertrud Roll
und andere

 

Inhalt

Fast alle Vorbereitungen sind abgeschlossen für die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum von Erna Krawinkel, einer steinalten, aber noch überaus rüstigen und lebhaften Seniorin. Die kann sich allerdings Besseres vorstellen, als am durchorganisierten Fest in ihrem Altenheim mit einer Rede des Bürgermeisters und einem Konzert des örtlichen Schulchors teilzunehmen. Erna hat noch eine Mission. Und setzt sich dementsprechend aus dem Heim ab. Recht zufällig läuft sie Katja Baumann über den Weg, die soeben ihren besten Freund, den Tierarzt Mark Weber, zum Flughafen gebracht hat. Als Katja die ältere Dame am Straßenrand einsammeln möchte, treibt diese ein unerwartetes und schweißtreibendes Katz-und-Maus-Spiel mit ihr, das schließlich im halbverfallenen, auf einem Berg gelegenen Elternhaus Ernas‘ endet. Dort oben hat Erna offenkundig ein Geheimnis. Bis Katja die Greisin endlich dazu bewegt hat, wieder den Heimweg anzutreten, sind unten im Tal die Kerzen längst heruntergebrannt: Katjas Freund Cem hatte ein romantisches Abendessen für sie vorbereitet, nun ist die Enttäuschung groß. Es läuft nicht rund zwischen den beiden, und ebenso rumpelt es zwischen Katja und ihrer Tochter Kiki. Die begibt sich mehr und mehr auf eigene Wege, bricht gegen den Willen ihrer Mutter die Ausbildung zur Krankenschwester ab und jobbt zunächst ohne rechtes Ziel als Kellnerin in der Eisdiele in Frühling. Zu allem Übel vertreibt sich ausgerechnet jetzt Katjas bester Freund Mark, bei dem sie sich sonst immer ausheulen kann, seine Zeit in der Sonne Mallorcas. Während Katja mit eigenen Problemen also ausreichend bedient ist, meldet sich das Altenheim am nächsten Tag erneut bei ihr: Erna fehlt schon wieder! Katja weiß genau, wo sie die nervtötende, aber auch faszinierende Frau finden kann und macht sich einmal mehr auf den Weg. Wie erwartet findet sie Erna in ihrem Elternhaus und wird zur Mitwisserin einer Lebensgeschichte voller Liebe, Verlust und Geheimnisse. Am Ende gelingt es ihr, der beinahe hundertjährigen Erna eine besondere Überraschung zu bescheren. Katja nimmt diese Geschichte zum Anlass, auch den Staub vom eigenen Familienalbum zu wischen und sich endlich auf die Suche nach ihrem wirklichen Vater zu machen, den sie nie kennengelernt hat.

"Die Themenvielfalt macht es so spannend!" - Statement von Simone Thomalla

Unglaublich... wir sind zweistellig und starten 2016 mit Teil zehn und elf unserer Reihe "Frühling"! War es nicht gestern, als mich das ZDF fragte, ob ich mir vorstellen kann, eine Dorfhelferin in den Bergen zu spielen? Dorfhelferin, Berge... Ersteres sagte mir gar nichts, Letzteres löste nicht gerade Begeisterung aus. 

Inzwischen bin ich nicht nur ziemlich "dicke" mit Katja Baumann, der Dorfhelferin, sondern hab' auch noch 'ne "Liebesbeziehung" zur Landschaft – und das seit nunmehr fünf Jahren! 

Um zu uns nach Frühling zu gelangen, fährt man durch Bayrischzell Richtung Spitzingsee, biegt dann scharf rechts ab, den Berg hinauf und erreicht nach vier Kilometern kurviger Landstraße unser beschauliches Städtchen. Und gleich nach dem Ortsschild befindet sich die Dorfhelferinnenstation.
Natürlich nicht! Frühling ist fiktiv, steht aber für so viele kleine Städte und Dörfer in ländlichen Regionen und die Angelegenheiten ihrer Bewohner. Und genau das macht den großen Reiz und die Relevanz dieser Reihe so einzigartig. Wir thematisieren wirklich alle gesellschaftlichen oder zwischenmenschlichen Probleme und sind sehr dankbar dafür, dass Katja Baumann jedes "heiße Eisen" anpackt und sich auch mal die Finger verbrennen darf. 

Die Themenvielfalt macht es dann auch für mich so spannend. Alle Beteiligten: Produktion, Redaktion, Autoren und wir Schauspieler lassen uns vom realen Leben, von tatsächlich so oder ähnlich passierten Geschichten inspirieren und "verarbeiten" sie in "Frühling". Uns werden also nie die Themen ausgehen, denn so bunt und vielschichtig das Leben ist, so dramatisch, komisch, traurig oder skurril dürfen auch die Menschen in unserer Reihe sein. Und deshalb sind wir weder Drama, noch Komödie, Krimi oder romantische Abendunterhaltung, sondern in unserer bunten Erzählwelt von allem ein bisschen – einfach "Frühling"!

Bildhinweis, Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information

Telefon: (06131) 70-16100 oder über <link https: owa.zdf.de owa _blank>

presseportal.zdf.de/presse/herzkino

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock

E-Mail: <link>pressedesk@zdf.de

© 2016 ZDF

Weitere Informationen

<link http: twitter.com zdf>

herzkino.zdf.de

<link https: www.facebook.com herzkino>

twitter.com/ZDF

<link https: www.facebook.com herzkino>

www.facebook.com/herzkino

Impressum

Kontakt

Name: Lisa Miller
E-Mail: miller.l@zdf.de
Telefon: (089) 9955-1962