Programmakzent zu Liebe, Lust und Herzschmerz

Jung, verliebt, beziehungsfähig? Ein ganzer Strauß an ZDF-Formaten beschäftigt sich rund um den Valentinstag damit, wie junge Erwachsene lieben, streiten, daten oder zusammenleben. In einem synergetischen Projekt sind verschiedene Formate und Ausspielwege inhaltlich miteinander verknüpft. Das Ergebnis ist ein ebenso konzentrierter wie facettenreicher Programmakzent zum Thema Liebe und Beziehung – insbesondere für ein junges Publikum.

  • ZDF Mediathek, ut Start des Programmakzents: Sonntag, 4. Februar 2024, 10 Uhr, mit "Soll ich… ?"

Texte

Programmakzent – Übersicht

Zwischen Liebe, Lust und Herzschmerz – ZDF-Programmakzent für ein junges Publikum

Jung, verliebt, beziehungsfähig? Ein ganzer Strauß an ZDF-Formaten beschäftigt sich rund um den Valentinstag damit, wie junge Erwachsene lieben, streiten, daten oder zusammenleben. In einem synergetischen Projekt sind verschiedene Formate und Ausspielwege inhaltlich miteinander verknüpft, um die unterschiedlichen Aspekte des Themas zu beleuchten und zu bündeln. Das Ergebnis ist ein ebenso konzentrierter wie facettenreicher Programmakzent zum Thema Liebe und Beziehung – insbesondere für ein junges Publikum.

Um präzise auf die Bedürfnisse der Zielgruppe einzugehen und ihre Ansichten in puncto Beziehungen zu ermitteln, wurde im Auftrag des ZDF, Redaktion "Soll ich ...?", eine repräsentative Umfrage unter 1000 jungen Erwachsenen in Deutschland durchgeführt. Die Ergebnisse bildeten eine wichtige Basis für das Konzept des Programmakzents und werden in den verschiedenen Formaten berücksichtigt. Umfassend veröffentlicht werden die Umfrageergebnisse am Sonntag, 4. Februar 2024 auf sollich.zdf.de und ZDFheute.

Der Programmakzent zu Liebe, Lust und Herzschmerz startet am Sonntag, 4. Februar 2024, 10 Uhr, mit einer neuen Folge des Online-Formats "Soll ich… ?" in der ZDFmediathek und ab Freitag, 12. Februar auf dem YouTube-Kanal von "37 Grad". Im Zentrum steht eine Frage, die frisch Verliebten nicht in den Sinn kommt, sich aber in Partnerschaften, in der Familie und unter Freunden irgendwann ergeben kann, wenn es kracht oder kriselt: "Soll ich meine Beziehung retten?".

Paare, die es zu der in "Soll ich… ?" gestellten Frage gar nicht erst kommen lassen möchten, pflegen ihre Kommunikation von Anfang an – auch zu heiklen Themen. Anregungen dazu bieten vier Folgen der neuen ZDFneo-Coaching-Reihe "Love Hunters", in der Paartherapeutin Birgit Fehst und Moderatorin Hadnet Tesfai Paare zu mehr gegenseitigem Verständnis verhelfen. Unterhaltsam und kompetent gibt es Learning by Doing statt Frontalunterricht. Alle Folgen in der ZDFmediathek ab Mittwoch, 7. Februar, 10 Uhr. Bei ZDFneo: Folgen 1 und 2 am Sonntag, 11. Februar 2024, ab 23.40 Uhr, Folgen 3 und 4 am Sonntag, 18. Februar 2024, ab 23.50 Uhr.

In "Terra Xplore" geht Moderatorin Lisa Budzinski der Frage nach "Wie gefährlich ist Liebeskummer?" Sie erkundet, was Liebeskummer in der Psyche und im Körper genau bewirkt und wie er bewältigt werden kann. Zu sehen in der ZDFmediathek ab Mittwoch, 7. Februar 2024, 10 Uhr, und ab Donnerstag, 15. Februar, 14 Uhr, auf dem YouTube-Kanal von "Terra Xplore".

Auch der YouTube-Kanal "unbubble" von ZDFkultur trägt zur Vielfalt des Programmakzents bei. Raus aus der eigenen Blase, rein in den Austausch lautet der Ansatz, mit dem "unbubble" Menschen zu verschiedenen Gesprächssettings zusammenführt. In "13 Fragen" diskutiert Moderatorin Salwa Houmsi mit ihren Gästen über das Thema "Tinder, Bumble & Co.: Machen Dating-Apps die Liebe kaputt?". Online ab Mittwoch, 7. Februar, 17 Uhr, auf "unbubble" und in der ZDFmediathek.

Darf eine Frau heute noch "nur" Hausfrau und Mutter sein wollen oder verhindern klassische Aufgabenverteilungen echte Gleichberechtigung? Das ist das Thema von "Sag's mir – Rollenbilder in Beziehungen: Tradwife trifft Feministin", online am Mittwoch, 14. Februar 2024, 17 Uhr, auf "unbubble" und in der ZDFmediathek.

Grenzen überschreiten, Besonderes erleben, Krisen bewältigen: Bei "37 Grad" beginnt das Fieber. Die Reportage-Reihe "37 Grad" erzählt Geschichten mitten aus dem Leben. Im Rahmen des ZDF-Programmakzents wird im Februar auf dem "37-Grad"-YouTube-Kanal und in der ZDFmediathek eine rund 15-minütige Reportage gezeigt. Sie taucht ein in die Geschichte von Randy und Mats, einem jungen Paar, das in "Love Hunters", der neuen ZDF-Coaching-Reihe, seine Probleme mit sexueller Unlust und Erektionsstörungen angeht.

Begleitet und erweitert wird der Programmakzent auch in den Social-Media-Kanälen des ZDF: von einer Instagram-Themenwoche sowie Beiträgen in TikTok und Facebook bei "37 Grad" bis hin zu neuen Posts in den Instagram-Channels von ZDFkultur "Das ist also Kunst" und "Around the Word". Am Montag, 12. Februar 2024 um 20 Uhr steht Paartherapeutin Birgit Fehst für "Love Hunters" auf der Social-Media-Plattform Reddit für einen unmittelbaren Austausch mit der Community zur Verfügung.

Die Sendungen werden mit Untertiteln angeboten, "Love Hunters" zudem mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) in der ZDFmediathek.

In der Sendung "Volle Kanne" wird am Montag, 5. Februar 2024, und im "ZDF-Mittagsmagazin" am Mittwoch, 14. Februar 2024, über den Programmakzent berichtet.

Nähere Informationen zu "Love Hunters": https://presseportal.zdf.de/pressemappe/love-hunters
 

"Soll ich meine Beziehung retten?"

"Soll ich ...?" ist ein Online-Format für junge Menschen, die vor wichtigen Entscheidungen stehen, die ihr Leben womöglich grundlegend verändern. Soll ich meinen Job hinschmeißen – ja oder nein? Soll ich Kinder bekommen – ja oder nein? Welche Wege stehen offen und was gilt es bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen?

Die neue Folge holt Gäste ins Studio, die sich der Frage stellen: Soll ich meine Beziehung retten? Sie werden mit Pro- und Kontra-Argumenten konfrontiert, die sich auf viele Partnerschaften, familiäre und freundschaftliche Verbindungen übertragen lassen. Zu sehen ist "Soll ich meine Beziehung retten?" ab Sonntag, 4. Februar 2024, 10 Uhr, in der ZDFmediathek und ab Montag, 12. Februar 2024, im YouTube-Kanal von "37 Grad".

Wie immer arbeitet das React-to-Format mit Filmen und Statements von Menschen, die ihre individuelle Entscheidung zum jeweiligen Thema bereits getroffen haben, ihre Erfahrungen schildern und ganz verschiedene Standpunkte vertreten. Das Prinzip des React-to ist ein spielerisches: Jeder Film darf an jeder beliebigen Stelle unterbrochen werden – durch Fragen, Meinungen, Reaktionen. Zudem liefert "Soll ich ...?" interessante allgemeine Informationen, Zahlen, Daten und Fakten.
Für die neue Folge "Soll ich meine Beziehung retten?" wurde exklusiv eine repräsentative Umfrage unter 1000 jungen Erwachsenen in Deutschland durchgeführt (Quelle: ZDF/"Soll ich…?"). Abgefragt wurden bei den 25- bis 34-Jährigen unter anderem die wichtigsten Streitthemen und No-Gos in Beziehungen sowie ihre grundsätzlichen Erwartungen an einen Partner oder eine Partnerin. Ein Ergebnis der Erhebung war: Wenn die Liebe auf der Strecke bleibt, sind 35 Prozent der befragten Männer und 59 Prozent der Frauen zu einer Paartherapie bereit. Alle Ergebnisse der Umfrage werden ab Sonntag, 4. Februar 2024, auf sollich.zdf.de und ZDFheute veröffentlicht.

"Love Hunters"

Besser lieben lernen: Eine erfüllende Beziehung mit dem Menschen führen, den man liebt – wer träumt nicht davon? Doch Streit, Probleme und alltägliche Herausforderungen belasten viele Partnerschaften. Produktiv und respektvoll streiten, beim Thema Sex kein Blatt vor den Mund nehmen oder in der Eifersucht noch Potenzial für etwas Gutes sehen? Bei den meisten Paaren funktioniert das eher nicht. In der neuen ZDFneo-Coaching-Reihe "Love Hunters" nehmen Paartherapeutin Birgit Fehst und Moderatorin Hadnet Tesfai Paare mit auf ein Abenteuer, um zu mehr gegenseitigem Verständnis und größerer Zufriedenheit zu gelangen. Das Online-first-Format "Love Hunters" richtet sich speziell an Menschen zwischen 25 und 35 Jahren. Alle Folgen in der ZDFmediathek ab Mittwoch, 7. Februar, 10 Uhr, abrufbar. Bei ZDFneo sind die Folgen 1 und 2 am Sonntag, 11. Februar 2024, ab 23.40 Uhr zu sehen, die Folgen 3 und 4 am Sonntag, 18. Februar 2024, ab 23.50 Uhr.

In jeder der vier Folgen unterstützen Fehst und Tesfai ein Paar dabei, konkrete Lösungsansätze für die jeweiligen Schwierigkeiten in der Beziehung zu finden. Es geht um essenzielle Themen wie Sexualität, Eifersucht, Kommunikation oder Organisation des Alltags mit Baby. Im Lovemobil reisen Hadnet Tesfai und Birgit Fehst quer durch Deutschland, um die Paare in Flensburg, Kiel, Düsseldorf und Aachen bei ihren kleinen und großen Krisen zu beraten und ihnen Instrumente an die Hand zu geben, mit denen sich eingeschliffene Muster durchbrechen lassen. Dazu gibt es überraschende Aufgaben und Übungen sowie intensive Gespräche, die die Paare einander wieder näherbringen.

Unterstützt werden sie von Persönlichkeiten, die durch TV und Social Media bekannt sind und die mit ihrer jeweiligen Expertise wertvolle Einsichten ermöglichen. Mit dabei: in Folge 1 der Hypnosetherapeut Stin-Niels Musche und die Expertin für Sexual Bodywork Sanya Alaya, in Folge 2 Singer-Songwriter Fayzen, in Folge 3 Wedding Planner Eric Schroth und in Folge 4 die beiden ehemaligen "Let’s Dance"-Profis Oana Nechiti und Erich Klann. 

Unterhaltsam und kompetent gibt es mit Paartherapeutin Birgit Fehst bei "Love Hunters" Learning by Doing statt Frontalunterricht – auch zum Nachmachen im Wohn- und Schlafzimmer geeignet für alle Love Hunters auf der Jagd nach mehr Liebe im Alltag. 

"Love Hunters" ist auch in einer Version mit einem Dolmetscher in Deutscher Gebärdensprache (DGS) in der ZDFmediathek abrufbar.

Nähere Infos zu den einzelnen Folgen sowie Interviews mit Birgit Fehst und Hadnet Tesfai in der Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pressemappe/love-hunters

Alle "Love Hunters"-Folgen werden für 2 Jahre in der ZDFMediathek zu sehen sein.

 

"Love Hunters" auf Reddit - Interaktive Verlängerung des Formates mit Paartherapeutin Birgit Fehst im "Ask Me Anything" am Montag, 12. Februar 2024 um 20 Uhr

"Love Hunters" wird auf die Social-Media-Plattform Reddit erweitert, um die Zuschauer und Zuschauerinnen aktiv einzubinden und ihre Fragen zum Thema Beziehungen direkt zu beantworten.

Am Montag, 12. Februar 2024, ab 20 Uhr, wird Paartherapeutin Birgit Fehst, bekannt unter anderem durch TikTok, in einem exklusiven "Ask Me Anything" (dt.: Frag mich alles) der Reddit-Community zur Verfügung stehen. Das Online-Event bietet den Usern die Gelegenheit, Birgit Fehst Fragen zu "Love Hunters" und zu den Themen Liebe und Sexualität zu stellen.

Das ZDF, bereits seit Juni 2022 auf Reddit vertreten, nutzt diese interaktive Plattform als Forum, um mit der Community in einen schriftlichen Austausch über vielfältige Themen zu treten und zu diskutieren.

Die Teilnahme am "Ask Me Anything" ermöglicht nicht nur einen direkten Dialog mit Birgit Fehst, sondern bietet auch die Chance, aufgestaute Fragen und Unsicherheiten im Bereich Partnerschaft und Beziehungen zu klären. So inspiriert "Love Hunters" zum Nachdenken und gibt den Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit, unmittelbar wertvolle Ratschläge zu erhalten.

"Terra Xplore: Wie gefährlich ist Liebeskummer?"

Liebeskummer ist ein gewaltiger Schmerz, der einen seelisch und körperlich aus der Bahn wirft. Aber kann er die Gesundheit ernsthaft gefährden? Kann man an einem gebrochenen Herzen sterben? Lisa Budzinski macht sich auf die Suche nach Antworten. Sie erkundet, was Liebeskummer in der Psyche und im Körper genau bewirkt und wie er bewältigt werden kann. Zu sehen in einer neuen Folge "Terra Xplore" in der ZDFmediathek ab Mittwoch, 7. Februar 2024, 10 Uhr, und ab  Donnerstag, 15. Februar, 14 Uhr, auf dem YouTube-Kanal von Terra Xplore.

Lisa Budzinski trifft Julia, die von ihrem Freund verlassen wurde und danach in ein tiefes Loch gestürzt ist, nicht mehr richtig essen und schlafen konnte. Keine Seltenheit, wie Prof. Henrik Walter, Psychiater und Neurologe an der Berliner Charité, weiß. Liebeskummer verursacht häufig schweres Leid, das mit der Trauer um einen nahestehenden Menschen, einer Depression oder einem Drogenentzug vergleichbar ist. Bei manchen Menschen kann Liebeskummer sogar zu Schädigungen am Herzen führen: Das sogenannte Broken-Heart-Syndrom ruft ähnliche Symptome hervor wie ein Herzinfarkt: Schmerzen im Brustkorb, Atemnot und Ohnmacht. Sterben würden Menschen mit Liebeskummer allerdings eher durch Suizid, so Walter, betroffen seien neben Personen mit einer psychischen Vorbelastung insbesondere Jugendliche. Wer schwer unter Liebeskummer leidet, findet aber heute, auch das zeigt "Terra Xplore", professionelle Hilfsangebote.

"unbubble" – zwei neue Debatten auf dem YouTube-Kanal von ZDFkultur

Mit "unubble" hat ZDFkultur 2022 eine Plattform ins Leben gerufen, die echten Austausch fördert und so einem Auseinanderdriften der Gesellschaft entgegenwirkt. "13 Fragen" und "Sag’s mir" bringen auf unterschiedliche Weise Meinungen, Fakten und Perspektiven zusammen – emotional, unvoreingenommen und experimentell.

 

"13 Fragen: Tinder, Bumble & Co.: Machen Dating-Apps die Liebe kaputt?" 

Ob Tinder, Bumble, Grindr oder Hinge – mittlerweile gibt es rund 2500 Dating-Plattformen. Und sie sind beliebter denn je! Aber machen sie die Liebe womöglich kaputt? Darüber diskutiert Moderatorin Salwa Houmsi in einer neuen Folge des innovativen Debattenformats "13 Fragen" mit ihren Gästen. Online ab Mittwoch, 7. Februar, 17 Uhr, auf dem YouTube-Kanal "unbubble" und in der ZDFmediathek.

Die meisten jungen Menschen hatten schonmal ein Onlinedate. Doch obwohl die Dating-Plattformen dank ihrer Algorithmen die Suche nach dem perfekten Match erleichtern und schon viele Menschen zueinander geführt haben, gerät diese Dating-Kultur immer mehr in die Kritik: Das ständige Swipen befördere die Illusion, dass da draußen immer noch jemand Besseres zu finden sei, heißt es. Die Suche nach Liebe werde kommerzialisiert und die Fähigkeit, echte Beziehungen einzugehen, ginge verloren. Aber stimmt das? Oder können wir von Dating-Apps nur profitieren? Öffnen sie Türen für inklusivere, unkonventionellere Beziehungsformen?

Ausgetragen wird die Debatte wie immer bei "13 Fragen" auf einem Spielfeld. Ziel ist es, im Verlauf von 13 hitzig diskutierten Fragen alle Teilnehmenden ins Mittelfeld und somit zu einem Kompromiss zu führen. Ein Ja bedeutet, dass man sich einen Schritt Richtung Mitte bewegt, wer verneint, geht ein Feld zurück.

Mit dabei sind diesmal: Kim Hoss, Kommunikationsdesignerin; Christian Hemschemeier, Single-Coach; Johanna Degen, Sozialpsychologin; Marie-Josephine Ludewig, Social-Media-Expertin und ehemalige Tinder-Mitarbeiterin; Pia Kabitzsch, Psychologin; Duke Duong, Influencer & Trans-Aktivist.

 

"Sag's mir – Rollenbilder in Beziehungen: Tradwife trifft Feministin"

Die Vorstellung, dass es rein weibliche oder rein männliche Aufgabenbereiche gibt, dass Männer fürs Geldverdienen und Frauen für Haushalt und Kinder zuständig sind, scheint längst überholt. Dennoch gibt es nach wie vor Paare, die sich bewusst für eine traditionelle Rollenverteilung entscheiden. Das Debattenformat "Sag’s mir" beleuchtet dieses Thema im Rahmen des ZDF-Programmakzents zu Beziehungen in einer neuen Folge, online ab Mittwoch, 14. Februar 2024, 17 Uhr, auf dem YouTube-Kanal "unbubble" von ZDFkultur und in der ZDFmediathek.

Unter Hashtags wie #Tradwife oder #StayatHomeGirlfriend zeigen sich auf Social Media junge Frauen beim Putzen, Backen oder Stylen – ohne Job, dafür mit reichem Partner. Die einen sehen darin einen Akt weiblicher Selbstbestimmung, die anderen die Aufrechterhaltung eines überkommenen Gesellschaftsmodells. Darf man heute noch "nur" Hausfrau und Mutter sein wollen oder verlangsamt das den Weg hin zu einer echten Gleichberechtigung in allen Bereichen? Und wie wirken sich unterschiedliche Rollenbilder von Frauen auf ihre Partnerschaften aus?  

In jeder Folge "Sag’s mir" treffen zwei Personen mit konträren Positionen aufeinander. Sie sind sich noch nie begegnet und wissen nicht, wie das Leitthema der Sendung lautet. Zunächst müssen sie sich gegenseitig eine Reihe vorgegebener persönlicher Fragen stellen, über die binnen kurzer Zeit zwischenmenschliche Nähe aufgebaut wird. Dies bildet die besondere Ausgangslage für den anschließenden Austausch über ein potenziell starkes Konfliktthema. Zum Thema Rollenbilder diskutieren: Alexandra Zykunov – Mutter, Feministin, Autorin, und Sofie – TikTok-Influencerin, Mutter und Hausfrau.

"37 Grad"

Grenzen überschreiten, Besonderes erleben, Krisen bewältigen: Bei 37 Grad beginnt das Fieber. Die Reportage-Reihe "37 Grad" erzählt Geschichten mitten aus dem Leben, authentisch und nah am Menschen. Es geht um so vielfältige Themen wie Auswandern im Alter, Liebe jenseits der Monogamie, Fast Fashion oder Klimakleber. Das Format ist auch in sozialen Netzwerken aktiv, auf Facebook, Instagram, YouTube und TikTok. Im Rahmen des ZDF-Programmakzents zum Thema Beziehungen wird im Februar auf dem "37 Grad"-YouTube-Kanal und in der ZDFmediathek eine rund 15-minütige Reportage gezeigt. Sie taucht ein in die Geschichte von Randy und Mats, einem jungen Paar, das in "Love Hunters", der neuen ZDF-Coaching-Reihe, seine Probleme mit sexueller Unlust und Erektionsstörungen angeht.

Außerdem wird ab Montag, 12. Februar 2024, in einer Instagram-Themenwoche auf die Einzelgeschichten aller "Love Hunters"-Paare eingegangen. Angereichert wird die Instagram-Themenwoche durch Fakten und Hintergründe aus der für den Programmakzent entwickelten Umfrage. Die Community wird dazu aufgerufen, über eigene Beziehungsprobleme zu berichten und sich auszutauschen. Eine Auswahl der Geschichten ist auch auf Tiktok und Facebook zu finden.

Social-Media-Beiträge von ZDFkultur zum Programmakzent

Ganz eigene Ansätze verfolgen die Instagram-Kanäle von ZDFkultur: "Around the Word" setzt von Mittwoch, 7. Februar 2024, bis zum Valentinstag einen deutlichen Schwerpunkt zu Kommunikation in Beziehungen und Dating. "Das ist also Kunst" rückt berühmte Künstlerpaare und deren gemeinsames Schaffen in den Vordergrund, widmet sich dem berühmtesten Kuss der Kunstgeschichte und blickt auch in weiteren Contents genauer auf das Thema Liebe in der Kunst.

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/programmakzentbeziehungen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2024 by ZDF

Kontakt

Name: Dr. Britta Schröder, Dr. Katharina Rudolph
E-Mail: schroeder.b@zdf.de; rudolph.k@zdf.de
Telefon: 06131 – 70-12108